3:0-Sieg

Berlin Volleys gewinnen im Stadtderby gegen VC Olympia

Auch ohne die Stammkräfte Robert Kromm und Graham Vigrass kamen die Volleys beim VC Olympia zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg.

Roberto Serniotti, Trainer der BR-Volleys.

Roberto Serniotti, Trainer der BR-Volleys.

Foto: dpa

Ohne Mühe haben die Berlin Volleys in der Volleyball-Bundesliga ihre Pflichtaufgabe beim Nachbarn VC Olympia Berlin gelöst. Der amtierende Meister bezwang am Mittwoch im Sportforum Hohenschönhausen das am Tabellenende stehende Nachwuchsteam vom VCO mit 3:0 (25:21, 25:16, 25:15). Volleys-Trainer Roberto Serniotti schonte dabei seine Stammkräfte Robert Kromm und Graham Vigrass. Diagonalangreifer Wouter ter Maat pausierte verletzt.

Der Australier Paul Carroll war mit 22 Punkten der erfolgreichste Angreifer beim Sieger, gefolgt von Ruben Schott (14). In der Tabelle sind die BR Volleys nun wieder punktgleich mit Spitzenreiter VfB Friedrichshafen (beide 39 Punkte). Der Hauptstadtclub belegt jedoch Rang zwei, weil er bei der Anzahl der Siege einen Erfolg weniger vorzuweisen hat als der Rivale vom Bodensee.

Außenangreifer Egor Bogachev, der in dieser Saison aufgrund eines Doppelspielrechts auch schon bei den Berlin Volleys eingesetzt wurde, stand im Lokalderby auf Seiten des VC Olympia und holte für seine Mannschaft als bester Angreifer elf Punkte heraus. Der VCO konnte das Geschehen nur im ersten Satz halbwegs offen gestalten, profitierte dabei aber auch vom unkonzentrierten Auftakt des Gegners.Schon am Samstag stehen die BR Volleys erneut vor einer lösbaren Aufgabe, wenn sie in eigener Halle den Tabellendrittletzten TV Rottenburg empfangen.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.