Champions League

3:0 gegen Liberec: Berlin Volleys stehen in der K.o.-Runde

Die Volleys haben sich durch einen souveränen Sieg gegen den tschechischen Titelträger den Einuig in die K.o.-Runde gesichert.

 Aleksandar Okolic (l) und der Tscheche Libor Leikep am Netz

Aleksandar Okolic (l) und der Tscheche Libor Leikep am Netz

Foto: Rainer Jensen / dpa

Die Berlin Volleys haben sich vorzeitig für die K.o.-Runde der Champions League qualifiziert. Am vierten Spieltag der Vorrunde setzte sich der deutsche Volleyball-Meister am Donnerstagabend gegen Tschechiens Titelträger VK Dukla Liberec mit 3:0 (25:17, 25:22, 25:19) durch. Die 3462 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle sahen einen hochüberlegenen Gastgeber. Ruben Schott verwandelte den zweiten Matchball zum Sieg.

Mit nunmehr zehn Punkten führen die Berliner die Gruppe B an. Unabhängig vom Ausgang der beiden letzten Spiele gegen Asseco Resovia Rzeszow aus Polen daheim sowie auswärts bei Cucine Lube Civitanova aus Italien haben sich die Berliner damit zumindest einen Platz als einer der drei besten Gruppendritten gesichert, die sich neben den Ersten und Zweiten der fünf Vorrunden-Staffeln für die Runde der Top-12 qualifizieren.

Vor dem Spiel gegen Liberec war Volleys-Kapitän Robert Kromm als "Deutschlands Volleyballer des Jahres" geehrt worden. Gemeinsam mit Wouter ter Maat und Steven Marshall sorgte Kromm danach für viel Druck, dem Liberec nicht gewachsen war. Auch Berlins Block stand stabil.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.