Volleyball-Bundesliga

Berlin Volleys gewinnen Spitzenspiel gegen RheinMain

Das Spitzenspiel war lange ausgeglichen. Im vierten Durchgang steigerten sich die Berliner jedoch in einen Spielrausch.

Sebastian Kühner in Jubelpose

Sebastian Kühner in Jubelpose

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Die Berlin Volleys haben das Spitzenspiel in der Volleyball-Bundesliga gewonnen und den achten Sieg im achten Spiel gefeiert. Der deutsche Meister bezwang Verfolger United Volleys RheinMain aus Frankfurt am Samstagabend mit 3:1 (25:22, 23:25, 25:22, 25:14). Gleich den ersten Matchball nutzte Aleksandar Okolic mit einem Ass zum Sieg.

Vor 3665 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle gelang Volleys-Trainer Roberto Serniotti der möglicherweise spielentscheidende Glücksgriff. Der Italiener wechselte im zweiten Satz beim Stande von 5:9 Zuspieler Sebastian Kühner und Diagonalangreifer Wouter ter Maat ein. Beide Akteure gaben nach kurzer Eingewöhnungsphase dem Spiel ihrer Mannschaft die siegbringenden Impulse. Mit der optimalen Ausbeute von 24 Punkten und nur zwei Satzverlusten führen die Berlin Volleys die Tabelle unangefochten an.

Nach dem verlorenen ersten Satz schafften die Hessen den 1:1-Satzausgleich. Das Spiel blieb danach spannend mit dem besseren Ende für die Berliner. Im vierten Durchgang steigerten sich die Gastgeber jedoch in einen Spielrausch, dem der Gegner nicht mehr gewachsen war.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.