Volleyball

Die Berlin Volleys ziehen ins Finale der Meisterschaft ein

Das Team setzte sich 3:2 bei der SVG Lüneburg durch. Im Endspiel wartet Friedrichshafen oder das Team von United Volleys RheinMain.

Die Berlin Volleys ziehen ins Finale der deutschen Volleyball-Meisterschaft ein

Die Berlin Volleys ziehen ins Finale der deutschen Volleyball-Meisterschaft ein

Foto: Paul Zinken / dpa

Die Berlin Volleys haben sich als erste Mannschaft für das Finale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft qualifiziert. Im zweiten Playoff-Halbfinale setzte sich der Favorit am Samstagabend nach 160 Minuten knapp mit 3:2 (26:28, 26:28, 25:23, 30:28, 15:11) bei der SVG Lüneburg durch. Der Hauptstadtclub hatte bereits das Hinspiel mit 3:2 gewonnen und entschied die Serie mit 2:0-Siegen zu seinen Gunsten.

Auf den Endspiel-Gegner müssen die Volleys noch warten. Rekordmeister VfB Friedrichshafen siegte bei der Überraschungsmannschaft der United Volleys RheinMain mit 3:0 (25:23, 25:19, 25:19) und erzwang damit ein drittes Spiel.

In Lüneburg lieferten sich beide Teams erneut ein dramatisches Match, in dem Berlin gute Moral bewies und einen 0:2-Rückstand wettmachte. Die Mannschaft von SVG-Trainer Stefan Hübner war ein ebenbürtiger Gegner. Anfangs wirkten die Gastgeber nervenstärker. Trotz zeitweise großer Rückstände gewann Lüneburg die ersten zwei Sätze in der Verlängerung.

Als das Berliner Aufschlagspiel sicherer wurde, drehte sich das Spiel. Lüneburg hatte dennoch Chancen für ein drittes Spiel, vergab aber im vierten Durchgang zwei Matchbälle. Im letzten Satz brachten die Berliner eine 9:6-Führung relativ sicher ins Ziel.