Volleyball

BR Volleys auf dem Weg zum Triple

Die CV Mitteldeutschland war kein Stolperstein: Die BR Volleys zogen durch ein 3:0 souverän ins Meisterschafts-Halbfinale ein.

Im Moment läuft es: Die BR Volleys haben schon wieder Grund zum Jubel

Im Moment läuft es: Die BR Volleys haben schon wieder Grund zum Jubel

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Leuna.  Volleyball-Europapokalsieger BR Volleys hat seine Chance auf den dritten Titelgewinn der Saison gewahrt. Nach dem Sieg im DVV-Pokal und dem ersten internationalen Coup im CEV-Cup haben die Schützlinge von Trainer Robert Serniotti auch das Play-off-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Die Berliner behielten im zweiten Spiel der Serie „Best of three“ beim CV Mitteldeutschland nach 68 Minuten mit 3:0 (25:18, 25:17, 25:21) die Oberhand. Schon die anderen drei Saisonvergleiche hatte Berlin 3:0 gewonnen.

Nur im dritten Durchgang geht es etwas enger zu

„Die Berliner waren von ihrem Sieg im Europapokal noch euphorisiert. Schade, dass uns kein Satzgewinn gelungen ist“, meinte CVM-Manager Rick Wiedersberg. Die Gäste dominierten in den ersten beiden Durchgängen nach Belieben. Im dritten Satz blieben die Mitteldeutschen bis zum 21:23 auf Tuchfühlung. Doch dann spielte der Favorit in der entscheidenden Phase seine ganze Klasse aus und ersparten sich einen vierten Durchgang. Den größten Anteil am Berliner Erfolg hatte Paul Carroll mit 14 Punkten vor Robert Kromm (11). Im Halbfinale nach dem Modus „Best of three“, treffen die BR Volleys im ersten Spiel am Dienstag (19.30 Uhr, Schmeling-Halle) auf den Bundesliga-Vierten SVG Lüneburg.