Volleyball

Dank Kromm und Lotman erfüllen die BR Volleys ihre Pflicht

Die Berliner verteidigen ihre Tabellenführung durch ein souveränes 3:0 gegen Rottenburg. Nur Musik brachte die Volleys durcheinander.

Große Freude bei Nicolas le Goff, Paul Lotman und  Robert Kromm (v.l.)

Große Freude bei Nicolas le Goff, Paul Lotman und Robert Kromm (v.l.)

Foto: Sport Moments/Basting / picture alliance / Sport Moments

Tübingen.  – Die Berlin Volleys haben ihre Pflichtaufgabe in der Volleyball-Bundesliga beim Tabellenvorletzten TV Rottenburg souverän gelöst. Die Mannschaft von Trainer Roberto Serniotti gewann mit 3:0 (25:20, 25:18, 25:19) und bleibt vier Spieltage vor dem Hauptrundenschluss Tabellenführer. Vor 2000 Zuschauern in der Paul-Horn-Arena von Tübingen war Robert Kromm mit 15 Punkten erfolgreichster Angreifer beim Sieger.

Paul Lotman bewahrt die Volleys vor Schwierigkeiten

Den ersten Satz gestalteten die Rottenburger dank ihrer Kampfkraft bis zum 17:18 offen. Erst dann konnten sich die Gäste allmählich absetzen. Vor allem US-Nationalspieler Paul Lotman hatte mit seinen sieben Punkten im ersten Durchgang maßgeblichen Anteil daran, dass die Berliner nicht schon in der Anfangsphase der Partie in ernsthafte Schwierigkeiten gerieten.

Der Australier Paul Carroll holte im zweiten Satz für seine Mannschaft mit drei Assen in Folge eine vorentscheidende 17:11-Führung heraus.

Eine zehnminütige Pause wegen einer Musikdarbietung vor dem dritten Satz nahm dem Hauptstadtclub ein wenig den Schwung. Die Mannschaft lief fortan zeitweise einem Rückstand von bis zu drei Punkten hinterher. Ein Ass von Tomas Kmet brachte beim 15:14 die erstmalige Führung für die Berliner, die sie nach und nach bis zum erfolgreichen Ende ausbauten.