Volleyball

BR Volleys siegen in Düren ohne Satzverlust

Die BR Volleys wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Dennoch erwies sich Düren als zäher Widersacher des Bundesliga-Spitzenreiters.

Paul Lotman (r.) war bester Spieler der BR Volleys beim Sieg in Düren

Paul Lotman (r.) war bester Spieler der BR Volleys beim Sieg in Düren

Foto: Sport Moments/Basting / picture alliance / Sport Moments

Die BR Volleys haben ihre Tabellenführung in der Bundesliga behauptet. Im Spitzenspiel bei den Powervolleys Düren setzte sich die Mannschaft von Trainer Roberto Serniotti am Mittwochabend mit 3:0 (25:20, 29:27, 25:20) durch. Herausragender Akteur war US-Nationalspieler Paul Lotman, der insgesamt 19 Punkte beisteuerte.

Knackpunkt war der zweite Satz: Die Volleys wehrten vier Satzbälle ab, ehe sie diesen Abschnitt mit 29:27 für sich entschieden.

Der Hauptstadtclub beendete damit seine kleine Misserfolgsserie von zuletzt zwei Niederlagen in Folge und hält seinen hartnäckigsten Verfolger VfB Friedrichshafen weiter mit drei Punkten auf Distanz.

Satzführung durch starkes Aufschlagspiel

Im ersten Durchgang schafften die Berliner nach einem 10:12-Rückstand durch eine 8:1-Serie die Wende und verteidigen ihren Vorsprung durch starkes Aufschlagsspiel zur Satzführung. Im zweiten Abschnitt steuerten die Rheinländer beim 20:16 schon auf den Satzausgleich zu.

Doch die Volleys kämpften sich zurück ins Spiel. Nach der Abwehr von vier Satzbällen sorgte Mittelblocker Nicolas Le Goff mit dem 28:27 für die erste Führung der Berliner. Ein Angriff der Dürener ins Aus besiegelte das glückliche Ende für den Gast.

Auch im Schlussabschnitt erwiesen sich die Gastgeber als zäher Widersacher. Ein Ass von Lotman zum 20:16 führte allerdings zur Entscheidung.