Volleyball

Kromms Aufschläge ersparen den Volleys böse Überraschung

Die Berlin Volleys haben mit 3:1 beim TV Bühl gewonnen - das zehnte Pflichtspiel in Serie. Doch erst eine Aufschlagserie von Starangreifer Robert Kromm zerstörte die Hoffnung der Gastgeber.

Die Berlin Volleys haben ihr zehntes Pflichtspiel in Serie gewonnen. Beim Tabellenfünften TV Bühl setzte sich der Deutsche Meister am Mittwochabend mit 3:1 (24:26, 25:22, 25:21, 25:13) durch. Vor 1340 Zuschauern in der Großsporthalle Bühl hatte die Mannschaft von Trainer Mark Lebedew anfangs große Mühe ins Spiel zu finden. Der erste Satz ging knapp verloren, auch im zweiten Durchgang lag Bühl bei 22:21 noch vorn.

Erst eine Aufschlagserie von Starangreifer Robert Kromm zerstörte die Hoffnung der Gastgeber auf eine Sensation. Danach übernahmen die Berliner dann klar das Kommando, der Australier Paul Carroll war mit 21 Punkten bester Angreifer der Volleys, Robert Kromm kam auf 17 Punkte. Am letzten Spieltag der Bundesliga-Hauptrunde am kommenden Samstag entscheidet sich also erst, ob die Berlin Volleys (gegen Düren) einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter VfB Friedrichshafen (bei Aufsteiger Lüneburg) noch wettmachen können.