Istaf

Berlin erlebt WM-Revanche der Diskuswerfer

Beim Istaf im Olympiastadion treten neben Weltmeister Daniel Stahl auch die Weltklassewerfer Andrius Gudzius und Piotr Malachowski an.

Der Schwede Daniel Stahl ist Weltmeister im Diskuswerfen.

Der Schwede Daniel Stahl ist Weltmeister im Diskuswerfen.

Foto: CHRISTINE OLSSON / pa / AP Photo

Berlin. Beim Leichtathletik-Meeting Istaf kommt es am 13. September in Berlin zum Gipfeltreffen der Diskuswerfer. Wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, sind der Weltmeister Daniel Stahl (Schweden) sowie die beiden ehemaligen Titelträger Andrius Gudzius (Lettland) und Piotr Malachowski (Polen) im Olympiastadion dabei.

Chancen auf den Sieg hat auch die derzeitige Nummer zwei der Welt, der 26-jährige Kolumbianer Mauricio Ortega. Auch der slowenische U23-Weltrekordler Kristjan Ceh und der deutsche Meister Clemens Prüfer aus Potsdam treten im Olympiastadion an.

Istaf plant mit 3500 Zuschauern

„Wir freuen uns riesig, dass so viele Ausnahme-Diskuswerfer zum Istaf nach Berlin kommen. Diese Disziplin hat in Berlin einen ganz besonderen Stellenwert – und diesmal ist der Wettbewerb spektakulär stark besetzt“, sagte Meeting-Direktor Martin Seeber.

Das Istaf ist eines der ersten größeren Sport-Events, bei dem trotz der Corona-Beschränkungen wieder Zuschauer vor Ort sein dürfen. Die Organisatoren planen dank eines detaillierten Schutz- und Hygienekonzepts mit rund 3500 Fans im Stadion.