Wasserball

Wechsel bei den Wasserfreunden

Wasserfreunde Spandau melden personelle Veränderungen. Prominentester Zugang ist Nationaltorhüter Florian Thom von der SG Neukölln.

Ferdinand Korbel ist einer der Spieler, die Spandau 04 verlassen. Er wechselt zum OSC Potsdam.

Ferdinand Korbel ist einer der Spieler, die Spandau 04 verlassen. Er wechselt zum OSC Potsdam.

Foto: Jo Kleindl Eibner-Pressefoto / picture alliance / Eibner-Pressefoto

Berlin. Ende Mai haben die Männer der Wasserfreunde Spandau ihren 37. Meistertitel im Wasserball gewonnen. Jetzt meldet der Verein erste personelle Veränderungen. Der prominenteste Zugang ist Torwart Florian Thom (22), der vom Lokalrivalen SG Neukölln zu den Spandauern wechselt.

Thom bereitet sich derzeit als einer von drei Torhütern mit der deutschen Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft im Juli in Südkorea vor. Daneben haben die Wasserfreunde zwei sehr junge Spieler unter Vertrag genommen.

Küppers und Korbel wechseln nach Potsdam

Kerem Cemalmazoglu ist Jahrgang 2001 und ein deutscher Center mit türkischen Wurzeln. Noch zwei Jahre jünger ist Aleks Sekulic von Bayer Uerdingen. Alle drei Zugänge sind nicht gleich als Leistungsträger vorgesehen, sondern sollen für die Zukunft aufgebaut werden.

Außerdem gibt es zwei Abgänge: Lukas Küppers und Ferdinand Korbel, die ebenfalls beide zum deutschen Nationalkader zählen, verlassen die Wasserfreunde in Richtung des Bundesliga-Konkurrenten OSC Potsdam.