Galopprennsport

170:10-Außenseiter Wasir überrascht in Hoppegarten

Das Pferd des brasilianischen Jockeys Rafael Schistl setzte sich beim 45. Oleander-Rennen souverän gegen die Konkurrenz durch.

Das über 3200 Meter führende Oleander-Rennen ist das erste Berliner Gruppe-Rennen der Saison

Das über 3200 Meter führende Oleander-Rennen ist das erste Berliner Gruppe-Rennen der Saison

Foto: Wolfgang Minich / picture alliance / Wolfgang Mini

Hoppegarten.  Der 170:10-Außenseiter Wasir mit den brasilianischen Jockey Rafael Schistl im Sattel hat auf der Galopprennbahn Hoppegarten das 45. Oleander-Rennen gewonnen. Der vierjährige Hengst führte am Pfingstsonntag im Hauptrennen vor 6200 Zuschauern vom Start weg und verwies im Ziel mit zwei Längen Vorsprung den 25:10 Favoriten Alex My Boy (Eddie Pedroza) und Bebe Cherie (Martin Seidl) auf die Plätze. Die beiden Erstplatzierten werden von Andreas Wöhler in Gütersloh trainiert.

Enttäuschend lief das mit 55.000 Euro dotierte und über 3200 Meter führende Rennen für The Twistler mit Jockey Andreas Suborics. Der aus England kommende Vollblüter The Twistler kam im ersten Berliner Gruppe-Rennen der Saison nicht über den achten Platz hinaus.

Roland Dzubasz sattelte drei Sieger

Im zweiten Hauptereignis, dem BBAG Auktionsrennen um 52.000 Euro, sicherte sich Champion-Jockey Andrasch Starke mit der Stute Bastille den Sieg. Einen guten zweiten Platz eroberte die vor Ort trainierte Halli Galli (Martin Seidl) vor der Außenseiterin Avicenna (Stephan Hellyn).

Einen sehr erfolgreichen Tag hatte Hoppegarten-Trainer Roland Dzubasz. Der gebürtige Berliner sattelte drei Sieger, wobei der Erfolg der dreijährigen Stute Meergörl (Frederik Tylicki) der 555. Sieg seiner Laufbahn war.