Volleyball

Köpenicks Frauen schmettern zum ersten Viertelfinale

Zum ersten Mal stehen die Frauen des Köpenicker SC im Play-off. Dort wartet ein schwerer Brocken. Gegner Aurubis hat nun große Sorgen.

So wie hier gegen Potsdam (3:2) konnten sich die Köpenickerinnen in einer guten Saison häufig durchsetzen

So wie hier gegen Potsdam (3:2) konnten sich die Köpenickerinnen in einer guten Saison häufig durchsetzen

Foto: Bernd Wende Sportfoto / picture alliance / Photowende

Hamburg.  Zum ersten Mal stehen die Volleyball-Frauen des Köpenicker SC im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Die Berlinerinnen entschieden am Wochenende auch das zweite Spiel in den Pre-Playoffs bei Aurubis Hamburg mit 3:1 (25:13, 25:20, 23:25, 25:19) zu ihren Gunsten, nachdem sie schon das Hinspiel mit 3:2 gewonnen hatten.

Der KSC schockte die Hamburgerinnen gleich mit einer 8:1-Startphase, dominierte auch danach vor 979 Zuschauern die Partie. Die US-Amerikanerinnen Kaleigh Nelson (20) und Janisa Johnson (17) waren für Köpenick die erfolgreichsten Punktesammlerinnen.

Aurubis fehlen 400.000 Euro

Nach 91 Minuten war der Einzug ins Playoff-Viertelfinale perfekt. Der KSC tritt nun gegen Titelverteidiger und Hauptrunden-Sieger Dresdner SC oder den Tabellen-Zweiten Schweriner SC an.

Schon jetzt kann die Saison als erfolgreich eingestuft werden. Nach den finanziellen Sorgen in der Vorsaison hat sich der Köpenicker SC wirtschaftlich und sportlich stabilisiert. Bei Gegner Hamburg gehen dagegen die Lichter aus. Bis zum 31. März haben die Verantwortlichen zwar noch Zeit, einen Nachfolger für den ausscheidenden Hauptsponsor und Namensgeber Aurubis AG zu finden. Doch VTA-Präsident Volker Stuhrmann räumte Sonnabend ein: „Stand jetzt war es das letzte Spiel. Uns fehlen uns noch immer 400.000 Euro.“