Ex-Profi

Andreas Biermann mit 33 Jahren gestorben

Ex-Profi-Fußballspieler Andreas Biermann ist tot. Biermann spielte einst für Hertha BSC und für den 1. FC Union. Jetzt starb er im Alter von nur 33 Jahren.

Foto: hg shp / picture alliance / dpa

Der ehemalige Fußballprofi Andreas Biermann ist am Sonnabend gestorben. Das bestätigte Günter Hagedorn, der Geschäftsführer seines aktuellen Klubs „Spandauer Kickers 1975 e.V.“, „Spiegel Online“. Biermann wurde 33 Jahre alt. Auf seiner Facebook-Seite schrieb der Klub: „Unser Seniorenspieler Andreas Biermann hat seine depressive Krankheit nicht überwinden können und ist gestern morgen verstorben.“

Biermann stammte aus Spandau. In seinen Jugendjahren hatte er unter anderem für Hertha BSC gespielt. Später war er Profi beim 1. FC Union (2006 bis 2007) und beim FC St. Pauli (2008 bis 2010). Für den Hamburger Club lief er zehnmal in der Zweiten Liga auf. 2009 hatte Biermann öffentlich von seinen Depressionen berichtet. Der Tod des damaligen Nationaltorwart Robert Enke habe ihn veranlasst, offen mit seiner Erkrankung umzugehen. In dem Buch „Rote Karte Depression“ gab Biermann Einblicke in sein Leben mit der Krankheit. Im Februar 2012 hatte Biermann auf Facebook berichtet, dass er zum dritten Mal versucht habe, sich das Leben zu nehmen.

Torsten Mattuschka von Union reagierte am Sonntag geschockt auf die Nachricht. „Er hatte es schon einige Male probiert. Man dachte, dass er es in den Griff bekommt. Leider hat er es nicht geschafft“, erklärte der Union-Kapitän nach dem Training. „Das ist eine Tragödie. Wie verzweifelt muss man sein, wenn man das als zweifacher Familienvater macht? Man kann sich das schwer vorstellen“, sagte Mattuschka.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.