Fußball

Schlag gegen Torwart: 40 Jahre Stadionverbot für Zuschauer

Sevillas  Torwart Marko Dmitrovic überwältigt beim Spiel in Eindhoven den Fan, der ihn zuvor attackiert hatte.

Sevillas Torwart Marko Dmitrovic überwältigt beim Spiel in Eindhoven den Fan, der ihn zuvor attackiert hatte.

Foto: dpa

Niederländischer Profiklub Eindhoven verhängt langjährige Sperre für gewalttätigen Zuschauer, der einen gegnerischen Spieler attackiert hatte.

Eindhoven. Ein Faustschlag mit harten Konsequenzen: Der niederländische Fußball-Vizemeister PSV Eindhoven hat den Fan, der in der Europa League den Torhüter des FC Sevilla attackiert hatte, mit einem 40-jährigen Stadionverbot belegt. Dies teilte der Klub mit.

Täter hatte in Eindhoven bereits Stadionverbot

Der 20-Jährige war am 23. Februar in der Nachspielzeit des Zwischenrunden-Rückspiels zwischen der PSV und Sevilla (2:0) auf den Platz gerannt und hatte Keeper Marko Dmitrovic mit der linken Faust ins Gesicht geschlagen. Dmitrovic, der bei dem Angriff unverletzt blieb, überwältigte den Täter. Im Anschluss wurde der Mann, der sich aufgrund eines schon zuvor ausgesprochenen Aufenthaltsverbots gar nicht im Stadion hätte befinden dürfen, vom Sicherheitspersonal abgeführt.

Der Fan darf sich außerdem in den kommenden zwei Jahren nicht in der Nähe der PSV-Arena aufhalten. Er verbüßt derzeit bereits eine dreimonatige Haftstrafe, wovon ein Monat auf Bewährung ausgesetzt wurde. Auch die Europäischen Fußball-Union (UEFA) könnte eine weitere Strafe gegen den Täter aussprechen. (sid)