Wasserspringen

Elena und Christina Wassen WM-Fünfte vom Turm

Synchronspringen vom Turm: Elena und Christina Wassen in Aktion.

Synchronspringen vom Turm: Elena und Christina Wassen in Aktion.

Foto: Petr David Josek/AP/dpa

Budapest. Die Schwestern Elena und Christina Wassen haben bei den Weltmeisterschaften in Budapest Rang fünf im Synchronspringen vom Turm belegt. Das Duo kam im Finale der nur neun Paare auf 284,16 Punkte.

Im Vorkampf hatten die Wassen-Schwestern noch Rang drei mit 281,88 Zählern belegt. Weltmeisterinnen wurden die Chinesinnen Quan Hongchan/Chen Yuxi mit 368,40 Punkten vor Delaney Schnell/Katrina Young aus den USA und Pandelela Pamg/Nur Dhabitah Sabri aus Malaysia.

«Es war relativ kurzfristig entschieden worden, dass ich mit Elena springe. Sonst ist Tina Punzel meine Partnerin. Wir hatten also nicht viele Möglichkeiten zur Vorbereitung. Ich denke aber, wir sind solide durchgesprungen», sagte Christina Wassen. Punzel war in der WM-Vorbereitung erkrankt, so dass eine Belastung vom Turm nicht angeraten war. Elena freute sich, mit ihrer Schwester an den Start gehen zu können. «Und dann in einer olympischen Disziplin, das ist was ganz Besonderes. Platz fünf ist nicht so schlecht.»

Damit bleibt es bei erst einer Medaille für das deutsche Sprungteam. Lars Rüdiger und Timo Barthel hatten in der Synchron-Entscheidung vom Drei-Meter-Brett Bronze gewonnen.