Bundesliga

Frankfurt - SC Freiburg: Fans binden sich an Pfosten fest

Ein Fußballfan bindet sich an den Torpfosten fest. Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp (l.) steht irritiert daneben.

Ein Fußballfan bindet sich an den Torpfosten fest. Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp (l.) steht irritiert daneben.

Foto: AFP

Kuriose Szenen beim Bundesligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg. Zwei Fans haben für eine Unterbrechung gesorgt.

Frankfurt. In der Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg haben zwei Personen für eine Unterbrechung gesorgt. Die beiden Männer banden sich kurz nach dem Anpfiff mit Kabelbindern an den Pfosten des Tors von Eintracht-Schlussmann Kevin Trapp. Sie trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Letzte Generation - Stoppt den fossilen Wahnsinn!“.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg: Partie fortgesetzt

Als Ordner die beiden Aktivisten nach rund vier Minuten vom Pfosten gelöst hatten, konnte die Partie fortgesetzt werden. Von den Rängen gab es teilweise Pfiffe für die Aktion. Eine ähnliche Form des Protests hatte es zuletzt bereits in England bei der Partie zwischen dem FC Everton und Newcastle United gegeben.

Vor einigen Wochen hatte es in der englischen Premier League einen ähnlichen Vorfall gegeben. Damals hatte sich während der Partie des FC Everton gegen Newcastle United ein 21-Jähriger mit einem Kabelbinder um den Hals an einen Torpfosten gebunden. Er trug ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Just stop oil“. (fs mit dpa)