Fußball

Deutschland rutscht in der Weltrangliste weiter ab: Platz 16

Frühes EM-Aus: Thomas Müller trauert im Viertelfinale gegen England seiner vergebenen Chance hinterher.

Frühes EM-Aus: Thomas Müller trauert im Viertelfinale gegen England seiner vergebenen Chance hinterher.

Das frühe Aus der Nationalmannschaft bei der Fußball-EM hat auch in der Fifa-Weltrangliste Folgen: Deutschland verliert vier Plätze.

Zürich. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist nach dem frühen Aus bei der Europameisterschaft in der Fifa-Weltrangliste auf Platz 16 abgerutscht. Das ist noch einmal vier Plätze schlechter im Vergleich zur letzten Ausgabe des Rankings im Mai. Das DFB-Team war bei der EM im Achtelfinale an England gescheitert.

Spitzenreiter bleibt Belgien trotz des Aus im Viertelfinale. Dahinter folgen Brasilien und Weltmeister Frankreich, die jeweils die Plätze tauschten. Europameister Italien machte einen Sprung auf Platz fünf und liegt nun direkt hinter EM-Finalist England. Auch Argentinien rückte nach dem Gewinn der Copa América vor und ist nun Sechster.

Die Top 20 der Fifa-Weltrangliste

  1. Belgien 1822 Punkte
  2. Brasilien 1798
  3. Frankreich 1762
  4. England 1753
  5. Italien 1745
  6. Argentinien 1714
  7. Spanien 1680
  8. Portugal 1662
  9. Mexiko 1658
  10. USA 1648
  11. Dänemark 1642
  12. Niederlande 1637
  13. Uruguay 1635
  14. Schweiz 1621
  15. Kolumbien 1618
  16. Deutschland 1613
  17. Schweden 1607
  18. Kroatien 1594
  19. Wales 1567
  20. Chile 1558
( dpa )