Olympia

Olympia: Sprint-Showdown! So lief der achte Wettkampftag

| Lesedauer: 13 Minuten
Elaine Thompson-Herah siegte über 100 Meter und stellte dabei einen neuen olympischen Rekord auf.

Elaine Thompson-Herah siegte über 100 Meter und stellte dabei einen neuen olympischen Rekord auf.

Foto: AFP

Mehr als eine Woche läuft Olympia 2021 nun schon. Und auch am Samstag konnten sich einige deutsche Athleten freuen. Der Rückblick.

Tokio/Essen. Die Olympischen Spiele in Tokio laufen auf Hochtouren - und auch am achten Wettkampftag standen einige Entscheidungen an. Sicher ist: in unserem Newsblog verpassen Sie nichts. In diesem Artikel informieren wir Sie fortlaufend über alle Entscheidungen und alles Wichtige zu den Spielen in Tokio.

Schweizerin Bencic wird Überraschungs-Siegerin im Tennis

Die Schweizer Tennisspielerin Belinda Bencic hat sich zum ersten Mal zur Olympiasiegerin gekürt. Das Endspiel von Tokio gewann die Weltranglisten-12. am Samstag nach einem Auf und Ab mit 7:5, 2:6, 6:3 gegen die frühere French-Open-Finalistin Marketa Vondrousova aus Tschechien. Nach 2:30 Stunden feierte Bencic ihren bisher größten Erfolg. Am Sonntag kann die 24-Jährige im Doppel noch eine zweite Goldmedaille nachlegen, Silber ist ihr schon sicher.

Deutsche Basketballer erstmals seit 1992 im Viertelfinale

Die deutschen Basketballer stehen bei den Olympischen Spielen erstmals seit 1992 im Viertelfinale. Nach der eigenen 76:89-Niederlage gegen Australien am Samstagnachmittag (Ortszeit) machte ein 84:119 von Tschechien gegen Gold-Favorit USA am Abend die Qualifikation des Teams von Bundestrainer Henrik Rödl perfekt. Nach dem Erfolg der Amerikaner ist die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds in Tokio einer der beiden besten Gruppendritten. In der ersten K.o.-Runde trifft Deutschland im Kampf um das Halbfinale am Dienstag in Japan auf den Sieger der Gruppe A (Frankreich) oder C (Slowenien oder Spanien). Die Auslosung findet am Sonntag statt.

100 m: Thompson-Herah holt Gold bei Jamaikas Dreifach-Sieg

Sprinterin Elaine Thompson-Herah hat bei einem jamaikanischen Dreifach-Sieg wie vor fünf Jahren in Rio Gold über 100 m gewonnen. Sie siegte bei 0,6 m/s Gegenwind in starken 10,61 Sekunden vor Shelly-Ann Fraser Price (10,74), die als erste Frau zum dritten Mal Olympiasiegerin über die kurze Sprintdistanz hätte werden können. Rang drei belegte Shericka Jackson (10,76.). Thompson-Herah erzielte die zweitbeste je gelaufene Zeit auf dieser Strecke.

Deutsche Mixed-Staffel nach Sturz auf Rang neun

Die deutsche Staffel hat bei der olympischen Mixed-Premiere über 4x400 m nach einem verpatzten Wechsel inklusive Sturz eine Medaille klar verpasst. Marvin Schlegel (Chemnitz), Corinna Schwab (Chemnitz), Nadine Gonska (Mannheim) und Manuel Sanders (Dortmund) kamen in Tokio am Samstag mit weitem Rückstand auf den Rest des Feldes nur auf Platz neun. Olympiasieger wurde Polen in 3:09,87 Minuten. Silber ging an die Dominikanische Republik vor den USA.

Hockey-Damen unterliegen Niederlande im Gruppenfinale 1:3

Die deutschen Hockey-Damen haben bei den Olympischen Spielen die erste Niederlage kassiert und die Gruppenphase auf Rang zwei beendet. Gegen Weltmeister Niederlande gab es am Samstag in Tokio ein 1:3 (1:2). Der Einzug ins Viertelfinale war für beide Mannschaften schon vor der Partie sicher. Dort trifft das deutsche Team am Montag auf die Weltranglistenvierten aus Argentinien, die Niederländerinnen bekommen es mit Neuseeland zu tun.

Spaniens Fußballer erreichen Olympia-Halbfinale

Spaniens Fußballer haben bei den Olympischen Spielen als erstes Team das Halbfinale erreicht. Die Iberer setzten sich am Samstag im Viertelfinale gegen die Elfenbeinküste mit 5:2 (2:2, 1:1) nach Verlängerung durch. Dani Olmo (30. Minute) vom Bundesligisten RB Leipzig, Rafa Mir (90.+3/117./120.+1) und Mikel Oyarzabal (98./Foulelfmeter) erzielten die Tore für die Spanier. Die Elfenbeinküste, die in der Vorrunde die DFB-Auswahl ausgeschaltet hatte, war durch Eric Bailly (10.) und Max Gradel (90.+1) zweimal in Führung gegangen.

Burghardt und Pinto verpassen 100-m-Finale

Alexandra Burghardt und Tatjana Pinto haben bei den Olympischen Spielen in Tokio das Finale über 100 m (14.50 Uhr MESZ) verpasst. Die deutsche Meisterin Burghardt (Burghausen) wurde in 11,07 Sekunden gute Vierte ihres Halbfinals, Pinto (Paderborn/11,35) belegte in ihrem Lauf Rang sieben.

Deutsche Basketballer zittern um Olympia-Viertelfinale - Niederlage gegen Australien

Die deutschen Basketballer haben den Einzug ins Viertelfinale des olympischen Turniers aus eigener Kraft verpasst und sind nun auf Schützenhilfe der USA angewiesen. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl unterlag am Samstag dem Medaillenkandidaten Australien im finalen Gruppenspiel mit 76:89 (40:44).

Nach Niederlage gegen Zverev: Djokovic verliert Spiel um Bronze

Der serbische Tennis-Topstar Novak Djokovic reist ohne Einzel-Medaille von den Olympischen Spielen in Tokio ab. Einen Tag nach seiner Halbfinal-Niederlage gegen Alexander Zverev verlor der Weltranglisten-Erste am Samstag überraschend auch das Spiel um Bronze gegen den Spanier Pablo Carreno-Busta 4:6, 7:6 (8:6), 3:6. Die Bronzemedaille von 2008 in Peking bleibt damit weiter sein einziger Einzel-Erfolg bei Olympia. Gegen den Weltranglisten-Elften Carreno-Busta ärgerte sich Djokovic Anfang des dritten Satzes so sehr, dass er zunächst einen Schläger auf die menschenleere Tribüne warf und wenig später ein anderes Racket zertrümmerte.

Judo: Mixed-Team gewinnt Olympia-Bronze

Das Mixed-Team hat dem Deutschen Judo-Bund (DJB) bei den Olympischen Spielen in Tokio die dritte Medaille beschert. Im ersten Mannschaftswettkampf der Olympia-Geschichte erkämpfte die Auswahl um Bronzemedaillengewinnerin Anna-Maria Wagner (Ravensburg) mit einem 4:2 gegen die Niederlande erneut Bronze.

Im Nippon Budokan holten Dominic Ressel, Wagner, Theresa Stoll und Sebastian Seidl die nötigen Punkte zum Sieg. Im Viertelfinale hatte das deutsche Team gegen Weltmeister und Topfavorit Japan eine Überraschung verpasst und nach einer 2:0-Führung noch 2:4 verloren. In der Hoffnungsrunde folgte ein 4:2 gegen die Mongolei.

Olympia: Europameisterin Punzel springt ins Finale vom Drei-Meter-Brett

Wasserspringerin Tina Punzel steht bei den Olympischen Spielen im Finale vom Drei-Meter-Brett. Die Europameisterin qualifizierte sich am Samstag in Tokio als Siebte für den Endkampf der besten Zwölf am Sonntag (8.00 Uhr). Mit 311,05 Punkten steigerte sich die 25 Jahre alte Dresdnerin im Vergleich zum Vorkampf, bei dem sie 287,00 Punkte geholt hatte. Punzel war im Halbfinale die beste Europäerin im Feld der Kunstspringerinnen.

Gewehrschützin Beer erreicht Finale im Dreistellungskampf

Jolyn Beer hat das Finale im Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr erreicht. Die 27-Jährige kam am Samstag auf der Asaka Shooting Range auf Rang drei der Qualifikation. Die Hauptgefreite der Bundeswehr, die für den SV Lochtum schießt, begann leicht nervös im Kniend-Anschlag (392 Ringe), holte dann aber im Liegen mit guten 396 Ringen auf. Im Stehend-Anschlag bewahrte sie Ruhe und ließ sich von vielen Schützinnen, die insgesamt schneller schossen, nicht ablenken. Mit 390 Ringen und insgesamt 1178 zog Beer, die 2018 in dieser Disziplin WM-Silber holte, ins Finale der besten Acht ein.

Judo: Deutsches Mixed-Team kämpft um Olympia-Bronze

Die deutschen Judoka kämpfen im ersten Teamwettkampf der Olympia-Geschichte um Bronze. Im Judo-Tempel Nippon Budokan gewann die Mixed-Mannschaft um Silbermedaillengewinner Eduard Trippel in der Hoffnungsrunde gegen die Mongolei 4:2. Ab 10.00 Uhr (MESZ) geht es für den Deutschen Judo-Bund somit um das dritte Edelmetall in Tokio.

Schwimm-Weltrekord durch Briten in Mixed-Lagen-Staffel

Die Mixed-Lagen-Staffel aus Großbritannien hat bei den Olympischen Spielen in Tokio für den fünften Weltrekord im Schwimmen gesorgt. Kathleen Dawson, Adam Peaty, James Guy und Freya Anderson schlugen am Samstag bei der Olympia-Premiere über 4 x 100 Meter Lagen im Mixed nach 3:37,58 Minuten an. Bei den Spielen in Tokio war es der fünfte Weltrekord im Beckenschwimmen, zwei davon im Einzel und drei in den Staffeln. Silber ging an China, Bronze holte Australien. Das deutsche Team mit Marek Ulrich, Fabian Schwingenschlögl, Lisa Höpink und Annika Bruhn war im Vorlauf ausgeschieden. Die Beckenwettbewerbe in Tokio enden am Sonntag. Dann kämpft auch Weltmeister Florian Wellbrock um eine Medaille. Er zählt zu den Goldkandidaten über 1500 Meter Freistil. Auf dieser Strecke wurde er Welt- und Europameister.

Deutsches Diskus-Trio zieht ins Finale ein

Die deutschen Diskuswerferinnen haben bei den Olympischen Spielen in der Qualifikation überzeugt und geschlossen das Finale erreicht. Die deutsche Meisterin Kristin Pudenz (Potsdam) kam mit 63,73 m auf Platz vier und blieb nur zwei Zentimeter hinter der zweimaligen Olympiasiegerin Sandra Perkovic aus Kroatien zurück.

Olympia: Lita Bähre und Zernikel erreichen Finale im Stabhochsprung

Der WM-Vierte Bo Kanda Lita Bähre (Leverkusen) und der deutsche Meister Oleg Zernikel (Landau) haben bei den Olympischen Spielen in Tokio das Finale im Stabhochsprung erreicht. Der 22 Jahre alte Lita Bähre zeigte bei seiner Olympia-Premiere eine starke Vorstellung und übersprang 5,75 m im ersten Versuch.

Deutsche Mixed-Staffel rückt doch ins Olympia-Finale nach

Die deutsche Mixed-Staffel über 4 x 400 Meter darf nun doch im Olympia-Finale starten. Wie ein Sprecher des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) am Samstag in Tokio mitteilte, rückt das Quartett als neuntes Team nach. Das Finale findet am Samstag (14.35 Uhr/MESZ) statt.

Marvin Schlegel, Corinna Schwab (beide Chemnitz), Ruth Sophia Spelmeyer-Preuß (Oldenburg) und Manuel Sanders (Dortmund) waren am Freitag als Fünfte des zweiten Vorlaufs nach 3:12,94 Minuten ins Ziel gekommen. Weil die Jury die Disqualifikationen der USA und der Dominikanischen Republik später aber wieder zurücknahm, belegte die Staffel nur Rang neun und war somit vorerst wieder draußen.

Die wichtigsten Infos zu den Olympischen Spielen in Tokio

Vielseitigkeit: Jung nach der Dressur auf Goldkurs - Equipe auf Rang zwei

Mit einer hervorragenden Vorstellung in der Dressur hat sich der dreimalige Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung zum Topfavoriten auf Einzel-Gold aufgeschwungen - und auch die deutsche Equipe wieder auf Medaillenkurs gebracht. An seinem 39. Geburtstag sammelte Jung (Horb) mit Chipmunk nur 21,10 Strafpunkte auf dem Viereck und übernahm die Führung im Einzelklassement. In der Team-Konkurrenz liegt Deutschland nach der ersten von drei Teilprüfungen nur 2,10 Punkte hinter Großbritannien auf Rang zwei.

Sarah Köhler Siebte über 800 Meter Freistil - Sieg für Ledecky

Sarah Köhler hat bei den Olympischen Spielen eine weitere Medaille klar verpasst. Drei Tage nach Bronze über 1500 Meter Freistil belegte die Frankfurterin am Samstag in Tokio über 800 Meter nach 8:24,56 Minuten den siebten Platz. Olympiasiegerin wurde die Amerikanerin Katie Ledecky. Es war der insgesamt siebte Olympiasieg von Ledecky. Sie siegte vor der zweimaligen Tokio-Olympiasiegerin Ariarne Titmus aus Australien. Bronze ging an die 1500-Meter-Weltmeisterin Simona Quadarella aus Italien.

US-Turnstar Biles sagt zwei weitere Starts ab

Rekord-Weltmeisterin Simone Biles hat auch ihre Starts im Sprung und am Stufenbarren bei den Olympischen Spielen in Tokio abgesagt. Dies teilte der US-Verband einen Tag vor den Entscheidungen am Sonntag mit. Ob die 24-Jährige am Boden (Montag) und Schwebebalken (Dienstag) starten wird, ist noch offen.

Mit Weltrekord: US-Schwimmstar Dressel gewinnt drittes Gold in Tokio

In Weltrekordzeit hat der neue US-Schwimmstar Caeleb Dressel in seinem dritten Finale bei den Olympischen Spielen in Tokio seine dritte Goldmedaille gewonnen. Der 13-malige Weltmeister triumphierte zwei Tage nach seinem ersten Einzelerfolg über 100 m Freistil auch auf der Schmetterling-Kurzstrecke. In 49,45 Sekunden ließ der 24-Jährige aus Florida den 200-m-Olympiasieger Kristof Milak aus Ungarn hinter sich.