Olympische Spiele

Buschschulte: "Deutschland keine große Schwimm-Nation mehr"

dpa
Die fünffache Olympia-Medaillengewinnerin Antje Buschschulte.

Die fünffache Olympia-Medaillengewinnerin Antje Buschschulte.

Foto: dpa

Frankfurt. Die fünffache Olympia-Medaillengewinnerin Antje Buschschulte zählt den deutschen Schwimmsport nicht mehr zur Weltspitze.

"Deutschland ist schon länger keine große Schwimm-Nation mehr, die auf jeden Fall olympische Medaillen gewinnt", sagte der Ex-Star im Interview mit der Deutschen Sporthilfe. Zu ihren Zeiten sei bei den Frauen eine Medaille "fast immer ein realistisches Ziel" gewesen. "In der Lage sind wir nicht mehr." Die deutschen Beckenschwimmer hatten bei den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio keine Medaillen gewonnen.

Vor den Olympischen Spielen in Tokio fühlt Buschschulte angesichts der Einschränkungen wegen der Coronavirus-Pandemie mit den deutschen Startern. "Mein Sportlerherz blutet. Keiner will Spiele vor leeren Rängen, mit wenig Flair und auch nicht gegen den Willen der ausrichtenden Nation", sagte die 42-Jährige. Andererseits sei die Verschiebung auf 2021 für viele Athleten schon ein harter Schlag gewesen: "Eine weitere Verschiebung wäre rein sportlich eine Katastrophe."

© dpa-infocom, dpa:210716-99-406265/2

( dpa )