Volleyball

Königsklasse: Aus für Berlin Volleys

Ein Volleyball-Spiel.

Ein Volleyball-Spiel.

Foto: dpa

Das Rückspiel in der Runde der besten acht Mannschaften verlor der zehnmalige deutsche Meister bei Trentino Volley mit 0:3.

Trient/Berlin. Für die Berlin Volleys war im Viertelfinale der Volleyball-Champions-League Endstation. Das Rückspiel in der Runde der besten acht Mannschaften verlor der zehnmalige deutsche Meister bei Trentino Volley am Donnerstag mit 0:3 (22:25, 21:25, 14:25). Nach der 1:3-Niederlage in der ersten Partie eine Woche zuvor stand das Ausscheiden der Berliner bereits nach den ersten beiden verlorenen Sätzen in Trient fest.

Wegen der diesmal stabilen Annahme des Bundesliga-Dritten mussten die Italiener jedoch lange Zeit für das Weiterkommen hart arbeiten. Nach einem Ass von Samuel Tuia zum 11:11 gingen die BR Volleys durch den Franzosen Timothee Carle erstmals in Führung. Diese bauten sie später auf zwei Punkte aus (19:17). Doch in der entscheidenden Phase des ersten Durchgangs erwiesen sich die angriffsstarken Gastgeber als abgeklärter.

Trentino hatte auch im zweiten Abschnitt erhebliche Mühe mit dem respektlos aufspielenden Außenseiter. Nach einem Block von Tuia gegen Ricardo Lucarelli lagen die Berliner mit 11:8 vorne, sie hielten das Geschehen bis zum 20:20 ausgeglichen. Wenig später verschaffte ein Fehler von Libero Julian Zenger dem Gegner einen vorentscheidenden Zwei-Punkte-Vorsprung. Der Niederländer Nimir Abdel-Aziz nutzte den Satzball zur 2:0-Führung. Trentinos Halbfinaleinzug war damit perfekt.

In der Folge entwickelte sich eine Partie mit Testspielcharakter. Beide Trainer boten im Schlussabschnitt überwiegend ihre Reservisten auf. Die Gastgeber, die im Halbfinale in einem rein italienischen Duell auf SSM Perugia treffen, dominierten dabei deutlich.

( dpa )