Super Bowl

Super Bowl: So war die Halbzeitshow von The Weeknd

| Lesedauer: 6 Minuten
Andreas Berten
Poetin Amanda Gorman ehrt bei "Super Bowl" Anti-Corona-Kämpfer

Poetin Amanda Gorman ehrt bei "Super Bowl" Anti-Corona-Kämpfer

Die junge Dichterin Amanda Gorman hat in einem Auftritt beim US-Football-Finale "Super Bowl" Menschen geehrt, die sich im Kampf gegen die Corona-Krise engagieren.

Beschreibung anzeigen

Die Halbzeitshow begeistert wie der Super Bowl. R&B-Sänger The Weeknd knüpft aber nicht an die Show von Jennifer Lopez und Shakira an.

Tampa/Essen. 
  • Beim Super Bowl trafen die Kansas City Chiefs und die Tampa Bay Buccaneers aufeinander
  • In der Halbzeit sorgte Rapper The Weekend für musikalische Unterhaltung
  • Danach viel das Urteil der Fans durchwachsen aus

Wer sich nicht die Neutralität der Schweiz zur Lebensmaxime gesetzt hat, ergreift beim Super Bowl Partei. Man ist für die eine Mannschaft oder die andere, im Falle des 55. Finals der National Football League (NFL) also für die Kansas City Chiefs oder die Tampa Bay Buccaneers. Und genauso gut hat man auch als Zuschauer bei der Halbzeitshow, ein wesentliches Element bei der Übertragung des Riesen-Sportereignisses in den USA, eine klare Meinung: richtig klasse oder richtig schlecht. Lesen Sie auch: Siebter Ring für Brady – Tampa zerlegt Kansas im Super Bowl

Was die Show von The Weeknd, Musik-Act in der Nacht zu Montag beim Super Bowl, anging, fiel das Votum im Internet eher negativ aus. Schlechter Ton, zu seichte Musik – die Football-Fans hätten sich gerade nach der elektrisierenden Vorstellung von Jennifer Lopez und Shakira im Vorjahr mehr Action gewünscht.

Halbzeitshow beim Super Bowl: Wer kennt eine zweites Lied von The Weeknd?

Spötter hatten sich schon vor dem Moment gefragt, als der kanadische R&B-Sänger aus einem Cabrio und zu singen begann: Hat The Weeknd eigentlich einen zweiten Hit? 2020 war für ihn das Jahr des Durchbruchs: „Blinding Lights“ war der weltweit meistgestreamte Song und auch in Deutschland lange Zeit auf der Eins in den Charts.

Mit „Starboy“ ging es los, zum 14-minütigen Auftritt gehörten auch Songs wie „In Your Eyes“, "Can‘t feel my Face", „I feel it coming“ und zu guter letzt eben „Blinding Lights“. Wer nicht die Chartslisten regelmäßig studiert und sich beim Autofahren von Klängen aus dem Radio eher beiläufig berieseln lässt, wird sagen: Jo, kenn‘ ich noch, habe mir nur die den Interpreten gemerkt. Lesen Sie auch: Besondere Werbung beim Superbowl – Die besten Clips

Immerhin die Lichteffekte sind bei The Weeknd und der Halbzeitshow gelungen

Dabei lohnt es sich durchaus, den Werdegang des 30-Jährigen aus Toronto, Sohn äthiopischer Einwanderer, zu verfolgen. The Weeknd hört eigentlich auf den Namen Abel Makkanon Tesfave. Dass in seinem Künstlernamen ein „e“ fehlt, ist übrigens Absicht: In Kanada gab es bereits eine Band namens The Weekend. An Auszeichnungen fehlte es bisher nicht: The Weeknd ist dreifacher Grammy-Gewinner.

Den 22.000 Zuschauern im Raymond James Stadium zu Tampa wurde mit der Halbzeitshow dennoch einiges geboten: Die Lichtshow war aller Ehren wert, auf dem Dach gab's ein Feuerwerk, die Kulisse auf der Tribüne erinnerte an lauter Skylines, die das Bild einer riesigen Stadt ergaben. The Weeknd, im roten Glitzersakko und mit Sonnenbrille in der Hand, tanzte, versuchte, samt seiner Statisten Atmosphäre zu erzeugen. Ein bisschen zu verwirrend wurde es aber, als der Künstler unter der Tribüne in einer Art goldenem Spiegel-Tunnel verschwand und seinen Kopf immer wieder hektisch auf die Kamera zubewegte. Ein Moment, in dem man sich mal eine Gelbe Flagge der Schiedsrichter als Hinweis auf ein Foul gewünscht hätte.

Jennifer Lopez und Shakira haben in der Halbzeitshow des Super Bowls Maßstäbe gesetzt

Kurzum: The Weeknd konnte das Niveau seiner Vorgängerinnen nicht halten. Nachdem Maroon 5 2019 die langweiligste Performance in der Geschichte des Super Bowls abgeliefert hatten, bekamen Jennifer Lopez und Shakira im vergangenen Jahr wieder die Spektakel-Kurve. Denn die Halbzeitshow ist schlichtweg das größte Konzert des Jahres, weltweit schauen rund 150 Millionen Menschen zu.

„Wir wachsen alle damit auf, die größten Acts der Welt beim Super Bowl spielen zu sehen. Man kann nur davon träumen, in dieser Position zu sein“, hatte The Weeknd vor dem Auftritt gesagt. Damit bei seiner Show nichts schief geht und nichts dem Zufall überlassen wird, hatte er Berichten zufolge sogar 7 Millionen Euro aus eigener Tasche bezahlt. „Wir konzentrieren uns wirklich darauf, uns mit den Fans zu Hause zu verbinden und die Shows zu einem cineastischen Erlebnis zu machen.“ Ein bisschen mehr Geld für die Tontechniker wäre nicht verkehrt gewesen.

Halbzeitshow beim Super Bowl hat sich stark gewandelt

Die Halbzeitshow hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem ähnlichen Spektakel wie das Spiel selbst entwickelt. Sorgten weiland noch Blasorchester, im College-Bereich noch heute gänsehauterzeugend mit 100 oder 200 Musikern bei ihren Darbietungen, für mit ihrer für Unterhaltung, treten inzwischen nur noch die größten Stars beim Super Bowl auf. Von der Marching Band zu Michael Jackson sozusagen.

Beeindruckende Shows lieferten in der Vergangenheit Whitney Houston, Madonna, Beyoncé, Lady Gaga oder im vergangenen Jahr Jennifer Lopez im Doppelpack mit Shakira. Der Auftritt der beiden Latina-Divas gilt als Maßstab, sie lieferten in Miami eine elektrisierende Show mit mitreißender Musik und viel Bling-Bling. 196 Millionen Mal wurde die Frauenpower-Aufzeichnung auf Youtube angesehen.

Super Bowl: Viel Begeisterung, viel Empörung bei der Halbzeitshow

Für manche war es sogar zu viel südamerikanische Leidenschaft: Zu lasziv sei die Show gewesen, als J.Lo eine Einlage an einer Pole-Dance-Stange lieferte. Zu viel nackte Haut sei gezeigt worden, als Shakira ein freizügiges Outfit trug. Bei den meisten überwog die Begeisterung für diesen Auftritt, aber auch eine Konsequenz: 1300 Beschwerden gingen bei der stattlichen Rundfunkaufsichtsbehörde ein.

Wobei: Im Vergleich zu 2004 war die Empörung nahezu lächerlich. Unter dem Namen Nipplegate ging der Moment in die Super-Bowl-Geschichte ein, in dem Justin Timberlake am Bustier von Janet Jackson spielte und dabei für kurze Zeit ihre rechte Brust entblößte. Die Anzahl der Beschwerden vor 17 Jahren: 540.000.

Von derlei Empörung ist bei der Halbzeitshow von The Weeknd beim 55. Super Bowl nicht zu rechnen. In bester Erinnerung wird sie deshalb trotzdem nicht bleiben.