Wasserball

Die Wasserschlacht um den Titel beginnt

Die Wasserfreunde Spandau 04 müssen am Mittwoch in Hannover zum ersten Finalspiel um die Meisterschaft antreten.

Marko Stamm will die Wasserfreunde Spandau 04 wieder zum Titel führen.

Marko Stamm will die Wasserfreunde Spandau 04 wieder zum Titel führen.

Foto: nordphoto / Engler / picture alliance / nordphoto

Berlin. Der deutsche Wasserball-Rekordchampion Spandau 04 präsentiert sich vor dem Meisterschaftsfinale gegen den Erzrivalen Waspo Hannover selbstbewusst. „Wir sind gefechtsbereit“, sagte Kapitän Marko Stamm, der am Sonntag seinen 32. Geburtstag feierte: „Wir wissen, dass das kein fröhlicher Kaffeeplausch, sondern ein Hauen und Stechen wird. Wir bereiten uns auf alle Eventualitäten vor, und sind zuversichtlich, am Ende das bessere Ende für uns zu haben.“

Der 37-malige nationale Titelträger und Titelverteidiger tritt zu Beginn der Serie im Modus „Best of five“ heute (18 Uhr) zunächst im Volksbad Limmer unter freiem Himmel in Hannover an. Die Spiele zwei und drei werden am Sonnabend (16 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) in der Schwimmhalle Berlin-Schöneberg ausgetragen. Hat danach einer der Finalisten drei Siege auf dem Konto, steht der neue Meister fest. Wenn nicht, stehen bis zu zwei weitere Begegnungen am 9. September in Hannover und am 12. September in Berlin auf dem Programm.

„Die letzten Duelle zwischen den beiden deutschen Top-Teams wurden allesamt erst in der letzten Minute entschieden, auch diesmal wird das sicher eine ganz enge Kiste“, sagt Waspo-Trainer Karsten Seehafer. Erst vergangene Woche trafen beide Teams aufeinander, Spandau gewann 12:10 und sicherte sich das Heimrecht. „Daraus in Quervergleichen Schlüsse ziehen und einen der Rivalen favorisieren, verbietet sich. Die Geschichte beginnt am Mittwoch bei Null“, sagt Spandaus Präsident und Bundestrainer Hagen Stamm.