Fussball

Jupp Heynckes attackiert Donald Trump

Ex-Trainer Jupp Heynckes will mehr für Klimaziele eintreten - und übt Kritik an US-Präsident Trump.

Ex-Trainer Jupp Heynckes will mehr für Klimaziele eintreten - und übt Kritik an US-Präsident Trump.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Erfolgstrainer Jupp Heynckes will zukünftig an Klimademonstrationen teilnehmen. Schon jetzt kritisiert er US-Präsident Donald Trump.

Mönchengladbach. Jupp Heynckes hat sich im Laufe seines Lebens zu einem politischen Menschen entwickelt und kann sich auch eine Teilnahme an einer Demonstration für das Klima vorstellen. „Das hat in mir geschlummert. Als Fußballer und Trainer hatte ich nicht den Kopf und die Zeit dafür; mittlerweile schon. Manchmal habe ich mir sogar gedacht, eigentlich müsste ich bei einer Klimademonstration mitmarschieren. Missstände und Ungerechtigkeit kann ich nicht ertragen“, sagte der ehemalige Bundesliga-Trainer in einem Interview des „Kicker“ (Montag-Ausgabe). Heynckes wird am Sonnabend 75 Jahre alt.

Heynckes: Trump ist ohne Empathie und Charakter

Heynckes findet zudem, die Menschen weltweit müssten ihre Lebensweise verändern. „Für die nächsten Generationen zeichnet sich eine fatale Klimasituation ab. Deshalb haben die jungen Leute vollkommen recht, wenn sie protestieren“, sagte er.

Heynckes wetterte insbesondere gegen US-Präsident Donald Trump: „Aber was willst du von der Welt erwarten, wenn die USA einen Menschen ohne Empathie und ohne Charakter als Präsidenten haben, der für dieses Amt intellektuell nicht im Ansatz befähigt ist?“

( dpa )