Volleyball

Berlin Volleys bleiben auf Erfolgskurs

Kapitän Moritz Reichert wurde zum besten Spieler auf Berliner Seite gewählt.

Kapitän Moritz Reichert wurde zum besten Spieler auf Berliner Seite gewählt.

Foto: Andreas Gora / pa

Der Hauptstadtklub verteidigt in der Max-Schmeling-Halle mit 3:0 (25:21, 25:16, 25:20) gegen SVG Lüneburg die Tabellenführung.

Berlin. Nur ganz am Anfang kamen die BR Volleys im Spiel gegen die SVG Lüneburg einmal ins Stolpern. Die Partie am Mittwochabend hatte noch gar nicht begonnen, als Maskottchen Charly bei der Spielervorstellung aus dem Tritt geriet und der Länge nach hinfiel. Er rappelte sich jedoch schnell wieder auf. Im Spiel waren die Gastgeber dann von Beginn an obenauf und verteidigten mit dem 3:0 (25:21, 25:16, 25:20) erfolgreich die Tabellenführung in der Volleyball-Bundesliga.

Nur im ersten Satz konnten die Lüneburger mithalten

„Das war eine sehr beeindruckende und konsequente Vorstellung unserer Mannschaft“, freute sich Berlins Manager Kaweh Niroomand. Damit bleiben die BR Volleys auch nach dem vierten Heimspiel der laufenden Saison zu Hause ohne Satzverlust. Nur im ersten Satz konnten die Gäste mithalten, wiederholt blieben die Berliner Angriffe in dieser Phase im gegnerischen Abwehrblock hängen.

Danach aber wurde der deutsche Meister vor 3627 Besuchern in der Max-Schmeling-Halle seiner Favoritenrolle gerecht. „Im zweiten Satz haben wir sogar ein bisschen gezaubert“, meinte Niroomand. Am Ende wurde es eine deutliche Angelegenheit. Zum besten Spieler auf Berliner Seite wurde Kapitän Moritz Reichert gewählt. Schon am Sonnabend empfangen sie als nächstes Düren in der heimischen Arena.

( häf )