Ringen

In Berlin herrscht Frauenpower auf der Ringer-Matte

Der SV Luftfahrt Berlin veranstaltet am Wochenende das größte und international angesehene Ringerturnier Deutschlands – nur für Mädchen

Beim SV Luftfahrt in Berlin liegt Ringen für Mädchen und Frauen im Trend.

Beim SV Luftfahrt in Berlin liegt Ringen für Mädchen und Frauen im Trend.

Foto: Christian Kobilke

Berlin. Marco Mütze war einigermaßen erstaunt, als er neulich mit einer Delegation junger Ringerinnen vom SV Luftfahrt Berlin zum Trainingslager in die Ukraine reiste. Er wunderte sich, dass die Gastgeber seinen Athletinnen wie selbstverständlich so manchen Trick auf der Matte beibrachten, obwohl sie doch eigentlich Konkurrenten waren.

Doch dann eröffnete ihm einer der Ukrainer, dass sie unbedingt beim „International Female Tournament“ (IFT) der Berliner teilnehmen wollten. „Für einen Freistart waren sie sogar bereit, sich im Gegenzug tief in die Karten schauen zu lassen“, sagt Mütze.

Die Episode sagt einiges über den Stellenwert des Turniers aus. Es ist das größte seiner Art hierzulande. In diesem Jahr wird die Veranstaltung im Sportzentrum Adlershof bereits zum 14. Mal ausgetragen. Knapp 400 Teilnehmer werden am 9./10. November in der Jugend und bei den Junioren erwartet, erstmals sogar aus den USA und Kanada – und alles ausschließlich Mädchen.

Zwei Berlinerinnen können auf Olympia 2024 hoffen

Der SV Luftfahrt engagiert sich seit vielen Jahren für das Frauen- und Mädchenringen. Anfangs waren vor allem die älteren Trainer skeptisch, doch Marco Mütze setzte sich mit seiner Idee einer Mädchen-Trainingsgruppe letztlich durch. „Die Hälfte der Bevölkerung ist weiblich, deshalb habe ich gar nicht eingesehen, weshalb wir die Hälfte unseres Potenzials verschenken sollten“, sagt er. Mittlerweile stellt der Verein aus Baumschulenweg mit Debora Lawnitzak und Lisa Ersel zwei Ringerinnen, die sich Hoffnungen auf eine Olympiateilnahme 2024 machen dürfen.

Hinzu kommt mit Olivia Andrich das derzeit größte Berliner Talent, das in diesem Jahr bereits Silber bei der Kadetten-EM und Bronze beim Europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) gewann. Sie wird auch beim IFT auf der Matte stehen. „Der nächste große internationale Erfolg des Vereins wird von einer Frau errungen“, ist sich Mütze sicher. Generell erlebe das Frauenringen in Deutschland gerade einen Aufschwung. „Im Zuge der Genderdebatte denken viele Menschen heute anders über die Rolle von Mädchen und Jungen“, sagt er. Der SV Luftfahrt hat mit seinem Engagement dazu beigetragen.