EM-Qualifikation

Das müssen Sie zum Spiel Deutschland gegen Holland wissen

EM-Qualifikation: Deutschland trifft am 6. September auf die Niederlande. Alle Infos zu TV-Termin, Stream & Liveticker.

EM-Qualifikation: Nico Schulz (r.) erzielte im Hinspiel den Siegtreffer in der 90. Minute. Jetzt geht es für die DFB-Auswahl am Freitagin Hamburgerneut gegen die Niederlande

EM-Qualifikation: Nico Schulz (r.) erzielte im Hinspiel den Siegtreffer in der 90. Minute. Jetzt geht es für die DFB-Auswahl am Freitagin Hamburgerneut gegen die Niederlande

Foto: Peter Dejong / dpa

Länderspiel-Doppelpack in der EM-Qualifikation: Nach dem Auftaktsieg gegen die Niederlande im März und den 2:0 und 8:0-Erfolgen gegen Weißrussland und Estland im Juni geht die DFB-Auswahl mit makelloser Bilanz in die kommenden Duelle. Am Freitag (6. September, Anstoß 20.45 Uhr) bestreitet das Team von Joachim Löw in Hamburg das Rückspiel gegen die Niederlande. Drei Tage später geht es am Montagauswärts gegen die Nordiren, die aktuell mit einem Spiel mehr als die Deutschen und vier Siegen die Tabelle anführen.

So funktioniert die EM-Qualifikation

"Das sind ganz wichtige Spiele für uns. Dadurch, dass wir den Auftakt gewonnen haben gegen Holland, ist es so, dass es auch entscheidend sein wird, das so fortzusetzen", sagte Manuel Neuer. Bundestrainer Joachim Löw will den eingeschlagenen Weg konsequent weiterführen: "Wir wollen mit voller Konzentration in die neue Länderspielsaison starten, an deren Ende im Sommer nächsten Jahres die Europameisterschaft als Höhepunkt steht."

Wie ist die Bilanz gegen die Niederlande?

Insgesamt leicht positiv: In bisher 43 Begegnungen in Pflichtspielen ging die DFB-Auswahl 16 Mal als Sieger vom Platz, bei 16 Unentschieden und elf Niederlagen. Das Torverhältnis beträgt 82:71. Das letzte Duell war der Auftakt der EM-Qualifikation. Die deutsche Nationalmannschaft startet mit einem 3:2-Auswärtssieg in den Niederlanden. Das Siegtor in der 90. Minute schoss Nico Schulz.

Gibt es noch Tickets für das Duell gegen die Niederlande?

Nein, für das Heimspiel gegen die Niederlande sind derzeit auf der Internetseite des DFB keine Karten mehr erhältlich.

Deutschland gegen die Niederlande live im TV & Stream

Das EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen die Niederlande wird live von RTL übertragen. Die Vorberichterstattung zum Spiel beginnt am Freitag (6. September) um 20.15 Uhr. Anstoß der Partie ist um 20.45 Uhr. Die Moderation im RTL-Studio übernimmt Laura Wontorra zusammen mit dem RTL-Experten Jürgen Klinsmann. Pünktlich zum Anstoß meldet sich Marco Hagemann live aus dem Hamburger Volksparkstadion.

Neben der TV-Übertragung des Spiels bietet RTL auch einen Live-Stream an, mit dem die Partie auf mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Laptops verfolgt werden kann. Der Livestream ist zu erreichen über rtl.de

Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft im Liveticker

Für alle, die das Spiel nicht live im TV mitverfolgen können, gibt es den Liveticker der Berliner Morgenpost. Verfolgen Sie das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft live und verpassen Sie kein Tor.

Hier geht es zum Morgenpost-Liveticker: Deutschland vs. Niederlande

EM Qualifikation 2020: Das ist der Spielplan des DFB-Teams

24. März 2019, 20.45 Uhr: Niederlande gegen Deutschland (2:3)
8. Juni 2019, 20.45 Uhr: Weißrussland gegen Deutschland (0:2)
11. Juni 2019, 20.45 Uhr: Deutschland gegen Estland (8:0)
6. September 2019, 20.45 Uhr: Deutschland gegen die Niederlande
9. September2019, 20.45 Uhr: Nordirland gegen Deutschland
13. Oktober 2019, 20.45 Uhr: Estland gegen Deutschland
16. November 2019, 20.45 Uhr: Deutschland gegen Weißrussland
19. November 2019, 20.45 Uhr: Deutschland gegen Nordirland

Welche Spieler stehen im Kader?

Joachim Löw muss aufgrund von Verletzungen auf Julian Draxler, Thilo Kehrer und Leroy Sane verzichten. Freiburgs Luca Waldschmidt und Niklas Stark von der Hertha könnten gegen die Niederlande oder Nordirland ihr Debüt im Nationaltrikot feiern. Wieder mit im Kader nach zwei Spielen Pause sind Toni Kroos von Real Madrid, Marc-André ter Stegen und Emre Can.

Timo Werner sieht nach dem Ausfall von Leroy Sané seine Chancen auf einen Stammplatz in der Fußball-Nationalmannschaft gestiegen. "Durch die unglückliche Situation, dass Leroy verletzt ist, ist vorne ein Platz frei geworden. Natürlich habe ich den Ansporn, die Leistungen aus dem Verein auch hier in der Nationalmannschaft zu zeigen", sagte der Stürmer-Star von RB Leipzig. In der Bundesliga erzielte er in der jungen Saison fünf Treffer in drei Partien. "Das ist ein guter Beginn für Timo Werner. Und bei uns hat er auch eine große Wertschätzung", sagte Löw vor dem Top-Spiel gegen die Niederlande am Freitag.

Das ist der Kader im Überblick:

Torhüter: Bernd Leno (FC Arsenal), Manuel Neuer (FC Bayern München), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Nico Schulz (Borussia Dortmund), Niklas Stark (Hertha BSC), Niklas Süle (FC Bayern München), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld: Julian Brandt (Borussia Dortmund), Emre Can (Juventus Turin), Leon Goretzka (FC Bayern München), Serge Gnabry (FC Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Jonas Hector (1. FC Köln), Joshua Kimmich (FC Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Marco Reus (Borussia Dortmund)

Angriff: Timo Werner (RB Leipzig), Luca Waldschmidt (SC Freiburg)

Lesen Sie auch:

Joachim Löw schaut optimistisch auf die EM 2020

Boateng will zu Juve – Frankfurt verliert wohl auch Rebic

Joachim Löw: So sieht der Fußball der Zukunft aus