Bayern gegen Schalke

Lewandowski-Gala auf Schalke

Mit seiner Drei-Tore-Gala beim FC Schalke 04 hat Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski Philippe Coutinho die Show gestohlen.

Feierliche Versammlung der Bayern-Stars: Die Zugänge Coutinho (l.) und Perisic (r.) freuen sich mit dem dreifachen Torschützen Robert Lewandowski.

Feierliche Versammlung der Bayern-Stars: Die Zugänge Coutinho (l.) und Perisic (r.) freuen sich mit dem dreifachen Torschützen Robert Lewandowski.

Foto: Martin Rose / Bongarts/Getty Images

Gelsenkirchen. Zwei Spiele, fünf Tore: Mit seiner Drei-Tore-Gala beim FC Schalke 04 hat Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski der neuen Bundesliga-Attraktion Philippe Coutinho die Show gestohlen. Mit seinen Treffern (20. Minute, Foulelfmeter/50./75.) sicherte Lewandowski das 3:0 (1:0) und entschied das Topspiel am zweiten Bundesliga-Spieltag fast im Alleingang. Schon beim enttäuschenden 2:2 zum Auftakt gegen Hertha BSC vor acht Tagen hatte der 31 Jahre alte Pole doppelt getroffen. Damit schoss der viermalige Bundesliga-Torschützenkönig bislang alle Tore des Rekordmeisters in der noch jungen Saison.

Dank der Lewandowski-Gala vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Veltins Arena bleiben die Bayern seit knapp neun Jahren in Gelsenkirchen unbesiegt und wendeten einen Fehlstart in die Saison beinahe lässig ab. Schalke hingegen hat nach den ersten beiden Spieltagen unter dem neuen Trainer David Wagner nur einen Punkt auf dem Konto.

Bayern-Coach Niko Kovac wechselte den mit Spannung erwarteten Zugang Coutinho nach knapp einer Stunde Spielzeit ein. Da war das Spiel nach Lewandowskis beiden Standardtoren durch einen Strafstoß und direkt verwandelten Freistoß im Prinzip fast schon entschieden. Der vom FC Barcelona ausgeliehene Brasilianer Coutinho, den der Meister im kommenden Sommer für 120 Millionen Euro fest verpflichten kann, kam in der 57. Minute zusammen mit dem ebenfalls in den vergangenen Tagen erst von Inter Mailand verpflichteten Ivan Perisic in die Partie. Der 27 Jahre alte Coutinho ließ hernach in einigen Situationen bereits seine spielerische Klasse erkennen und hatte Spaß. „Ich bin sehr glücklich, heute mein Debüt gegeben zu haben. Es war ein netter Abend“, sagte er.

Bei den Schalkern stand Alexander Nübel im Fokus. Der 22 Jahre alte Torhüter wird seit einiger Zeit mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht und spielte erstmals gegen die Bayern. Gegen die Treffer Lewandowskis war er machtlos und drängte sich nicht als Nachfolger für Manuel Neuer auf. Anders der Pole: Der Stürmerstar könnte in Kürze seinen Vertrag verlängern. Nach Informationen der „Bild“ soll er kommende Woche seinen noch bis 2021 gültigen Kontrakt um zwei weitere Jahre verlängern. Er hatte sich zu Saisonbeginn unzufrieden über den Kader der Münchner geäußert und vehement Verstärkungen gefordert.

Davon war nach dem Sieg auf Schalke keine Rede mehr. „Man sieht, dass es wichtig ist, dass wir frisches Blut ins Spiel bringen können“, sagte er zur Einwechslung von Coutinho und Perisic nach knapp einer Stunde, „ich finde, jetzt ist der Kader perfekt.“