Bundesliga

Bild: Uli Hoeneß hört beim FC Bayern München auf

Uli Hoeneß will nach einem Medienbericht nicht mehr zur Wiederwahl als Bayern-Präsident antreten. Der Verein äußert sich bisher nicht.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß

Bayern-Präsident Uli Hoeneß

Foto: Alexander Hassenstein / Bongarts/Getty Images

Die Ära Uli Hoeneß geht beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München offenbar nach 40 Jahren in der Klubführung zu Ende. Laut "Bild"-Zeitung wird der Präsident im November nicht mehr zur Wiederwahl antreten, auch seinen Posten als Aufsichtsratschef will Hoeneß demnach aufgeben.

Der FC Bayern München äußert sich aktuell nicht zu dem Bericht der „Bild". „Von unserer Seite gibt es dazu keinen Kommentar“, sagte Mediendirektor Stefan Mennerich in Kansas City auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur in Kansas City.

Hoeneß hatte bis 1979 für die Bayern gespielt, nach seinem frühen Karriereende wurde er Manager des Klubs. 2009 wechselte der heute 67-Jährige auf den Posten des Präsidenten, den er während seiner Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung ab dem 2. Juni 2014 räumte. Nach der Haftentlassung kehrte er im Herbst 2016 zurück. Seit Anfang 2017 ist Hoeneß auch wieder Aufsichtsratsvorsitzender.

Hoeneß, als Spieler Weltmeister, Europameister, dreimal deutscher Meister und dreimal Europapokalsieger, formte den FC Bayern zum erfolgreichsten Klub Deutschlands. Die Münchner gewannen während seiner Tätigkeit als Manager und Präsident zweimal die Champions League und die große Mehrzahl der insgesamt 29 Meistertitel.