FUSSBALL

Hertha BSC übt das schnelle Spiel beim Blitzturnier

Hertha BSC mit Trainer Ante Covic trifft im Turnier in Karlsruhe auf Sturm Graz und den KSC.

Hertha-Trainer Ante Covic erwartet beim Turnier in Karlsruhe spielerische Fortschritte bei seiner Mannschaft

Hertha-Trainer Ante Covic erwartet beim Turnier in Karlsruhe spielerische Fortschritte bei seiner Mannschaft

Foto: Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty

Berlin .. Beim Abschied vor drei Wochen hatte Marius Gersbeck bereits gesagt: „Wir sehen uns bald wieder.“ So ist es: Am heutigen Sonnabend spielt Hertha BSC beim Blitzturnier zum 125-jährigen Jubiläum des Karlsruher SC. Beim Zweitliga-Aufsteiger konkurriert Gersbeck, der in Ostkurve als Hertha-Fan groß und von 2012 bis 2019 bei Hertha als Torwart ausgebildet wurde, mit Benjamin Uphoff, dem Stammkeeper der vergangenen Saison.

Als drittes Team beim Blitzturnier ist Sturm Graz am Start. Gespielt wird über jeweils 45 Minuten. Sollte es keinen Sieger geben, findet im Anschluss ein Elfmeterschießen statt.

Das Turnier startet um 14 Uhr mit der Partie der Gastgeber gegen Graz. Hertha bestreitet die 15-Uhr-Partie gegen Sturm Graz und spielt ab 16 Uhr gegen den KSC.

Trainer Ante Covic wird mit 16 Feldspielern und zwei Torwarten nach Baden reisen. „Zwei, drei Spieler werden durchspielen, die anderen bestreiten je eine Halbzeit“, sagte Covic. Spielerisch möchte er, dass seine Mannschaft dort weitermacht, wo sie beim ersten Test (4:1 gegen Eintracht Braunschweig) aufgehört hat. Mutiges Offensivspiel ist erwünscht, Kombinationen mit zwei, oder besser nur einem Ballkontakt.

Wiedersehen mit Torwart Marius Gersbeck

Damit das Team die Vorstellungen des Trainers verinnerlicht, untersagte Covic beim Freitagstraining den Spielern­, den Ball öfter als einmal zum Torwart zurückzupassen. Unter Vorgänger Pal Dardai hatte der Torhüter manchmal mit die meisten Ballkontakte aller Spieler …

Zum Anlass sagte Covic: „Da es eine Fanfreundschaft mit dem KSC gibt, ist dieses Turnier für uns eine Pflichtreise. Außerdem freue ich mich, Marius (Gersbeck) wiederzusehen.“

Fanfreundschaft mit dem KSC seit August 1976

Hertha und den KSC verbindet seit August 1976 eine Fanfreundschaft. Beim damaligen Saisonstart im Wildparkstadion – Hertha gewann 3:0 (Tore: Detlev Szymanek, Holger Brück und Lorenz Horr) – wurden die Gästeanhänger schon am Bahnhof ungewöhnlich freundlich empfangen. Nach der Partie feierten beide Fanlager gemeinsam. Daraus ist im Laufe der Jahrzehnte eine Verbindung entstanden, wie sie die Hertha-Fans mit keinem anderen Klub hat.

In der kommenden Woche bestreitet Hertha BSC Tests bei den Zweitligisten Erzgebirge Aue (Mittwoch, 18 Uhr) und beim VfL Bochum (20. Juli, 18 Uhr).