Traben

Hitze setzt dem Buddenbrock-Rennen in Mariendorf zu

Erst wird das Rennen am Sonntag vorverlegt, dann fällt auch noch Favorit Franzl aus. Nun ist Nimczyk erster Anwärter auf den Sieg.

Michael Nimczyk und Gladiateur sind nach dem Ausfall von Josef Franzl die Topfavoriten.

Michael Nimczyk und Gladiateur sind nach dem Ausfall von Josef Franzl die Topfavoriten.

Foto: Heiko Lingk

Berlin.  Man hatte einen heißen Kampf erwartet. Zwischen den Hengsten Otero und Gladiateur. Heiß wird es nun am Sonntag beim Buddenbrock-Rennen auf der Trabrennbahn Mariendorf in jedem Fall. Nur das mit Spannung erwartete Duell zwischen den dreijährigen Pferden von Josef Franzl und Michael Nimczyk wird es eben nicht.

Weil der 47 Jahre alte Franzl seine teils angeschlagenen Pferde nicht der Hitze aussetzen will, zog er seine Startzusage zurück. Dabei galt der Bayer, der mit Otero schon das Warm-up zum Buddenbrock Anfang des Monats gewonnen hatte, als absoluter Topfavorit. Auf den Sieg am Sonntag und für das Traber-Derby, das in drei Wochen in Mariendorf steigt.

Buddenbrock-Rennen gilt als Wegweiser für das Derby

Nun übernimmt diese Rolle also Nimczyk im Sulky von Gladiateur, Führender des Traber-Championats (76 Siege bei 206 Starts) und Sieger des traditionsreichen Adbell-Toddington-Rennens. Der Westfale dürfte sich damit auch eine gute Ausgangsposition für das Derby verschaffen. Denn wer das mit 25.000 Euro dotierte Buddenbrock-Rennen gewinnt, hat auch dort die besten Karten – vier Mal in den vergangenen neun Jahren war das tatsächlich der Fall.

Der Ausfall seines Hauptgegners ist nicht die einzige Änderung, mit der Nimczyk am Sonntag klarkommen muss. Wegen der zu erwartenden hohen Temperaturen von bis zu 40 Grad hat sich der Veranstalter entschlossen, den ursprünglich für 14 Uhr angesetzten Renntag in den Vormittag vorzuverlegen.

Startschuss des Rennens fällt um 12.22 Uhr

Somit fällt der Startschuss für das erste Rennen bereits um 9 Uhr. Auch die Abstände zwischen den einzelnen Rennen sollen auf 20 Minuten verkürzt werden, um die Veranstaltung schneller beenden zu können. Der Hauptlauf des Buddenbrock-Rennens ist für 12.22 Uhr angesetzt. „Wir hoffen mit diesen Maßnahmen, dem Wohl der Pferde, das bei all unseren Überlegungen im Mittelpunkt steht, gerecht zu werden, Trabrennpferde sind vierbeinige Leistungssportler und sie verdienen optimale Bedingungen“, sagt Andreas Haase, Geschäftsführer der Trabrennbahn Mariendorf.