Eishockey

Das DEB-Team spielt im Viertelfinale gegen Tschechien

Das Team von Bundestrainer Söderholm bleibt nach der Niederlage der USA Gruppendritter und geht damit dem großen Favoriten aus dem Weg.

Die deutsche Nationalmannschaft um Moritz Müller (M.) muss nun am Donnerstag in Bratislava gegen die Tschechen antreten.

Die deutsche Nationalmannschaft um Moritz Müller (M.) muss nun am Donnerstag in Bratislava gegen die Tschechen antreten.

Foto: Martin Rose / Getty Images

Kosice.  Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der WM in der Slowakei die Vorrunde mit einem Sieg beendet. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm bezwang den zweimaligen Weltmeister Finnland mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) und tankte nach zwei Niederlagen neues Selbstvertrauen für das Viertelfinale am Donnerstag in Bratislava gegen Tschechien.

Durch die 0:3-Niederlage der USA am Abend gegen Kanada hatte das Team von Trainer Toni Söderholm den dritten Platz in der Gruppe A behalten und war dadurch dem Viertelfinalspiel gegen den hohen Favoriten Russland aus dem Weg gegangen.

Der Rekordweltmeister hatte am Abend den aktuellen Weltmeister Schweden mit 7:4 in die Schranken gewiesen und souverän die Gruppe B gewonnen. Am Donnerstag spielt nun die USA gegen Russland. Die weiteren Viertelfinalpartien lauten Kanada gegen die Schweiz und Schweden gegen Finnland.

„Super Teamleistung mit einem super Torhüter“

US-Collegespieler Marc Michaelis (18.) sowie die NHL-Stürmer Dominik Kahun (34.) und zweimal Leon Draisaitl (45., 59.) sicherten der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) den fünften Erfolg des Turniers - das war ihr zuletzt bei der Heim-WM 1983 gelungen.

NHL-Torwart Philipp Grubauer stand nach einer Zwangspause wegen muskulärer Probleme erstmals seit einer Woche wieder im Tor und überzeugte mit einer starken Leistung.

„Wir haben uns noch einmal gesteigert im Vergleich zum Spiel gegen die USA“, sagte NHL-Stürmer Dominik Kahun bei Sport1: „Es war eine super Teamleistung mit einem super Torhüter. Wir haben es ihnen sehr schwer gemacht und waren sehr gut mit der Scheibe. So können wir gegen die Guten bestehen.“

Harri Pesonen (16.) und Juhani Tyrväinen (25.) trafen vor 6685 Zuschauern in der Steel Arena in Kosice für die Skandinavier, mit denen Söderholm 2007 als Spieler Vizeweltmeister geworden war. Nach vier Siegen zum Turnierbeginn hatte die DEB-Auswahl zuletzt gegen Kanada (1:8) und die USA (1:3) verloren.