Sport

Ein Wochenende voller Sport-Höhepunkte

Pal Dardai erlebt sein letztes Spiel als Hertha-Trainer. Union kämpft um den Aufstieg. Und die Füchse wollen den Titel im EHF-Cup.

Pal Dardai kommt am Sonnabend zum letzten Mal als Hertha-Trainer ins Olympiastadion.

Pal Dardai kommt am Sonnabend zum letzten Mal als Hertha-Trainer ins Olympiastadion.

Foto: Reto Klar

Berlin. An diesem Wochenende kommen Sport-Fans voll auf ihre Kosten. In der Fußball-Bundesliga entscheidet sich zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund die Meisterschaft. Pal Dardai erlebt gegen Bayer Leverkusen sein letztes Spiel als Hertha-Trainer. Aber auch abseits des Fußballs gibt es spannende Entscheidungen. Die Handball-Füchse wollen ihren Titel im EHF-Cup erfolgreich verteidigen. Alba startet gegen Ulm ins Play-off um die deutsche Basketball-Meisterschaft. Und in Berlin findet ein interessantes Volleyball-Turnier statt. Aber der Reihe nach.

Füchse hoffen auf die Titelverteidigung im Europacup

Bereits am Freitagabend geht es für die Füchse gleich um alles. Im Halbfinale des EHF-Cups treffen die Berliner beim Final Four in Kiel auf den FC Porto (20.45, DAZN). Trainer Velimir Petkovic erwartet von seinem Team einen Sieg gegen die Portugiesen. Allerdings spielen diese oft in Überzahl, da muss die Abwehr der Füchse sich gut bewegen. Bereits um 18 Uhr stehen sich Gastgeber Kiel und Holstebro (Dänemark) gegenüber. Der Gewinner der Endrunde hat einen Startplatz im EHF-Cup für die kommende Saison sicher.

Dardai will seinen Abschied im Olympiastadion genießen

Seinen Abschied nach viereinhalb Jahren als Hertha-Cheftrainer will Pal Dardai nicht nur genießen, er will unbedingt auch nochmals einen Sieg. Die Berliner empfangen Bayer Leverkusen im Olympiastadion (15.30 Uhr, Sky). 55.000 Zuschauer werden Fan-Liebling Dardai einen unvergesslichen Abschied bereiten, da ist Gänsehaut garantiert. Für Dardai selbst sei die Partie „nichts Besonderes, wirklich“. Bei Manager Michael Preetz hat er statt der üblichen zehn Tickets für ein Heimspiel aber diesmal 30 bestellt und bekommen - „sogar VIP“, verriet Dardai. Hertha will Platz zehn verteidigen.

Bayern oder Dortmund - es kann nur einen geben

Seit zehn Jahren hat es in der Fußball-Bundesliga keine Titel-Entscheidung am letzten Spieltag mehr gegeben. Heute ab 15.30 Uhr (Sky) schon: Zwar spricht alles für Titelverteidiger Bayern München, der zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund hat. Außerdem empfangen die Bayern daheim Eintracht Frankfurt, während der BVB zum Borussen-Derby nach Mönchengladbach muss. Aber spielen nicht auch die Nerven eine Rolle? Steht nicht Trainer Niko Kovac in München unter einem extremen Druck? Werden nicht die bekanntermaßen sehr auf sich fixierten Altstars Arjen Robben und Franck Ribéry eine Sonderrolle bei ihrem Abschied beanspruchen? BVB-Chef Hans-Joachim Watzke hat schon recht, wenn er sagt: Bayern kann alles verlieren…

Weltklasse im Volleyball spielt in der Schmeling-Halle

Im Volleyball ist Berlin nicht nur aktuelle Hauptstadt, weil die BR Volleys gerade zum zehnten Mal den Meistertitel gewonnen haben. An diesem Sonnabend (ab 15.30 Uhr) findet in der Schmeling-Halle außerdem ein Turnier statt, dass es nie zuvor gegeben hat. Bei den Super Finals werden die Champions-League-Sieger der Frauen und Männer ermittelt. Bei den Frauen (16 Uhr) gibt es ein rein italienisches Endspiel zwischen Igor Gorgonzola Novara und Imoco Volley Conegliano. Bei den Männern (19 Uhr) trifft das italienische Team Cucine Lube Civitanova auf Titelverteidiger Zenit Kasan aus Russland. Falls Sie Lust haben, mal reinzuschauen, geht das nur noch live auf Eurosport. Die Arena ist seit Wochen mit 9000 Zuschauern ausverkauft.

Alba hat das Meisterschaftsfinale als Ziel

Die Basketballspieler von Alba Berlin starten mit einem Heimspiel am Sonnabend (18 Uhr, Mercedes-Benz Arena ) ins Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft gegen Ratiopharm Ulm. Die Berliner waren nach der Bundesliga-Punkterunde Dritter, die Schwaben Sechster. Im Play-off wird jedes Duell nach dem Modus „Best of five“ entschieden. Albas Ziel ist es, ins Finale einzuziehen und somit für die nächste Saison einen Startplatz in der Euroleague klarzumachen. In dieser Spielzeit hat die Mannschaft von Trainer Aito Reneses schon zwei Endspiele verloren: im deutschen Pokal gegen Bamberg und im Eurocup gegen Valencia. Es ist also zugleich die letzte Titelchance in dieser Saison.

Union kämpft um den direkten Aufstieg in die Bundesliga

In den vergangenen Monaten konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass niemand mit letzter Entschlossenheit in die Fußball-Bundesliga aufsteigen will. Der 1. FC Köln schaffte es trotz Trainerentlassung und allerhand Karneval im Vorstand. Der 1. FC Union will am Sonntag (15.30 Uhr, Sky) mit einem Sieg beim VfL Bochum nachziehen. Nur so kann der SC Paderborn noch von Rang zwei verdrängt werden, der einen Punkt Vorsprung und das bessere Torverhältnis, aber bei Dynamo Dresden eine schwere Aufgabe hat. Trösten kann die Köpenicker jetzt bereits: Überflügeln sie die Westdeutschen am letzten Spieltag nicht, bleibt ihnen in jedem Fall die Relegation gegen den Bundesliga-Sechzehnten VfB Stuttgart. Die hätte ja auch ihren Reiz.