Fussball

Real Madrid bietet 60 Millionen Euro für Eintrachts Jovic

Eintracht Frankfurt ist die Überraschungsmannschaft der Saison, doch der Trainer muss schon für den großen Personal-Umbruch planen.

Luka Jovic traf zuletzt auch gegen Chelsea, aufs Eintracht-Wappen wird er sich nicht mehr lange klopfen.

Luka Jovic traf zuletzt auch gegen Chelsea, aufs Eintracht-Wappen wird er sich nicht mehr lange klopfen.

Foto: KAI PFAFFENBACH / Reuters

Frankfurt. Stürmer Luka Jovic (21) steht vor einem Wechsel zu Real Madrid. Laut „AS“ bieten die Spanier 60 Millionen Euro Ablöse und Vertrag über sechs Jahre. Frankfurt würde 42 Millionen erhalten, Jovics vorheriger Klub Benfica Lissabon 18 Millionen. Frankfurt hatte die Kaufoption für den Serben, der bis Saisonende nur ausgeliehen ist, vor gut zwei Wochen gezogen. In dieser Bundesliga-Saison erzielte Jovic 17 Treffer, in der Europa League kommt der Angreifer auf neun Tore in 13 Spielen. Zuletzt traf er auch im Europa-League-Halbfinale gegen den FC Chelsea (1:1).

Für Frankfurt geht es vor dem Rückspiel am Donnerstag am Sonntag gegen Leverkusen (18 Uhr/Sky) darum, Platz vier zu verteidigen, der Millionen aus der Champions League sichern würde. Damit ließe sich auch die Zukunft besser planen, die drei bislang nur ausgeliehenen Leistungsträger Kevin Trapp (Paris St. Germain), Sebastian Rode (Borussia Dortmund) und Martin Hinteregger (FC Augsburg) könnten womöglich verpflichtet werden. Trainer Adi Hütter fürchtet dennoch einen Umbruch: „Es wird Veränderungen geben. Spieler haben sich ins Blickfeld von Topklubs gespielt. Trotzdem müssen wir versuchen, uns nach vorne zu orientieren und den nächsten Schritt zu gehen.“