Basketball

TuSLi-Frauen kämpfen um den Meistertitel

Nachwuchs des TuS Lichterfelde kämpft beim Final Four in Berlin um den Meistertitel. Im Halbfinale geht es gegen Bamberg.

Der beste weibliche Nachwuchs kämpft in Berlin um den Meistertitel im Basketball.

Der beste weibliche Nachwuchs kämpft in Berlin um den Meistertitel im Basketball.

Foto: nordphoto / Straubmeier / picture alliance / nordphoto

Berlin. Es war ein historischer Triumph: Im Sommer 2018 wurden die deutschen U18-Basketballerinnen Europameister und holten damit als erste Nachwuchsmannschaft in der Geschichte des Deutschen Basketball-Bundes Gold bei einer Jugend-Europameisterschaft. Auf einmal träumt man im darbenden deutschen Frauenbasketball wieder von einer glänzenden Zukunft.

Am Wochenende spielen einige der Gold-Mädels in Berlin im Final Four der Weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL). Gastgeber ist der TuS Lichterfelde, der 2018 bereits Vizemeister war und nun vor heimischem Publikum den letzten Schritt zur Meisterschaft gehen will. In der Vorschlussrunde treffen die Lichterfelderinnen am Sonnabend zunächst auf Don Bosco Bamberg (16 Uhr), das andere Halbfinale bestreiten Titelverteidiger Jahn München und die ChemCats Chemnitz (18 Uhr, jeweils Goethe-Gymnasium). Finale (13.30 Uhr) sowie das Spiel um Platz drei (11 Uhr) finden dann am Sonntag statt. München gilt als Favorit, doch auch TuS Li rechnet sich einiges aus. „Ich glaube, dass alles möglich ist und dass auch die Münchenerinnen nicht unverwundbar sind“, sagt Trainerin Alexandra Maerz.