Galopp

Über Hoppegarten zur Million

Auf der Bahn bei Berlin geht es um die Qualifikation für hochdotierte Wettkämpfe in England. Dem Sieger winkt dort eine Million Pfund

Das Altano-Rennen ist eine Generalprobe für das Oleander-Rennen.

Das Altano-Rennen ist eine Generalprobe für das Oleander-Rennen.

Foto: Bernhard Freisen / picture alliance / imageBROKER

Hoppegarten. Ein bisschen erinnert das Ganze an „Wer wird Millionär?“. Auch dort müssen sich die Kandidaten erst einmal einer ganzen Reihe anderer Prüfungen unterziehen, ehe sie am Ende um den Hauptpreis spielen dürfen. Ähnlich läuft es in dieser Saison auch für die Pferde auf der Rennbahn in Hoppegarten. Die Bahn ist in diesem Jahr erstmals Teil der hochdotierten Rennserie „The Weatherbys Hamilton Stayers’ Million“, bei der Prämien in Höhe von einer Million englischen Pfund ausgeschüttet werden, das sind umgerechnet rund 1,15 Millionen Euro.

Die Gewinnprämie erhält das Team, dessen Pferd eines der acht Vorläufe auf renommierten Rennbahnen in Frankreich, Dubai, Irland, England und eben Hoppegarten sowie später auch alle drei Hauptläufe auf den englischen Rennbahnen Ascot, Goodwood und York gewinnt. Aus Deutschland führt der Weg über das Oleander-Rennen am 12. Mai in Hoppegarten, das beste Langstreckenrennen hierzulande – auch genannt der Berlin-Marathon der Galopper. Und die Generalprobe dafür findet wiederum jetzt am Sonntag (14 Uhr) mit dem Altano-Rennen über 2800 Meter statt. Den ersten Schritt zur Million können die Pferde somit bereits am Osterwochenende unternehmen.

Am Ostersonntag gibt es zwei internationale Listenrennen

Elf der zwölf Nennungen im Altano-Rennen sind in einigen Wochen auch noch für das Oleander-Rennen vorgesehen. Darunter die bewährten Langstreckenpferde Moonshiner und Berghain sowie Magical Touch aus dem Rennstall Godolphin von Scheich Mohammed. Bereits zur Saisoneröffnung Anfang des Monats hatte ein Pferd aus dem Besitz des Herrschers von Dubai das Hauptrennen gewonnen, eine Wiederholung scheint nicht ausgeschlossen.

Mit dem Preis von Dahlwitz über 2000 Meter, genau wie das Altano-Rennen mit 25.000 Euro dotiert, steht am Ostersonntag noch ein zweites internationales Listenrennen auf dem Programm. Auch dort kann sich das Feld sehen lassen: Devastar, Gewinner im Preis der Deutschen Einheit 2016, ist ebenso gemeldet wie Esti Feni, der aktuelle Derbysieger aus Ungarn.