Motorsport

Formel E einigt sich mit Berlin auf Rennen 2020

Die Elektrorenner sind am 25. Mai zu Gast in Tempelhof, und im nächsten Jahr baut die Hauptstadt ihre Sonderstellung im Rennzirkus weiter aus.

Pascal Wehrlein ist einer der deutschen Piloten in der Formel E, der frühere DTM-Champion fährt für Mahindra Racing

Pascal Wehrlein ist einer der deutschen Piloten in der Formel E, der frühere DTM-Champion fährt für Mahindra Racing

Foto: Handout / Getty Images

Auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof wird auch im nächsten Jahr ein Formel-E-Rennen stattfinden. Das hat der Chef der Elektrorennserie, Alejandro Agag, dieser Zeitung exklusiv bestätigt. „Ja, zu hundert Prozent. Die Formel E ist in Berlin zu Hause“, sagte der Spanier am Sonnabend am Rande des Rennens in Rom. In diesem Jahr gastiert die Elektrorennserie am 25. Mai in der Hauptstadt. Berlin ist seit 2015 fester Bestandteil des Rennkalenders und war als einzige Stadt in jeder Saison mit einem Rennen vertreten. „Lasst uns das auch so beibehalten“, sagte Agag.

Zumindest in dieser Hinsicht bietet die Elektrorennserie also eine gewisse Kontinuität. Sportlich bleibt die Formel E dagegen unvorhersehbar. Beim siebten Saisonlauf gab es in Rom tatsächlich den siebten neuen Sieger – Mitch Evans (Neuseeland/Jaguar) behielt am Ende knapp die Oberhand vor André Lotterer (Duisburg/Techeetah). Damit bleibt Audi-Pilot Daniel Abt weiterhin der einzige deutsche Formel-E-Sieger, der 2018 in Mexiko und in Berlin triumphierte.

Die Veranstaltung in Tempelhof wird in diesem Jahr sogar noch ausgeweitet: Parallel zum Rennen findet erstmals das Greentech-Festival über grüne Technologien statt, das von Nico Rosberg mitorganisiert wird. Der Ex-Formel-1-Weltmeister engagiert sich seit 2017 als Anteilseigner in der Formel E. „Wir wollten das Event in Berlin noch größer machen“, sagte Agag. Rosberg meinte: „Das wird das coolste Formel-E-Rennen, das die Welt je gesehen hat.“