Halbmarathon 2019

Tausende beim Halbmarathon dabei - Hassan verpasst Rekord

Berlin im Lauffieber: Tausende Läufer waren beim Halbmarathon auf der Strecke, bei den Frauen gab es einen Rekord.

Auf Höhe des Stadtschlosses werden die Läufer des Berliner Halbmarathons musikalisch unterstützt.

Auf Höhe des Stadtschlosses werden die Läufer des Berliner Halbmarathons musikalisch unterstützt.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Berlin. Der Halbmarthon hat am Sonntag Berlin wieder in Lauffieber versetzt. Beim 39. Generali Berliner Halbmarathon gingen mehr als 37.000 Teilnehmer an den Start. Angemeldet hatten sich 35.551 Läuferinnen und Läufer, 1524 Inline-Skater und zwölf Handbiker und Rollstuhlfahrer. Der Veranstalter, der SCC Events, meldete einen neuen Teilnehmerrekord.

Die niederländische Europameisterin Sifan Hassan verfehlte bei ihrem Lauf den Europarekord. Die gebürtige Äthiopierin siegte zwar souverän mit dem Streckenrekord von 65:46 Minuten, blieb damit aber 31 Sekunden über ihrer eigenen im September in Kopenhagen erzielten Bestmarke.

Bei dem Laufspektakel setzte sich Hassan, die deutlich die 13 Jahre alte Streckenbestleistung der Kenianerin Edith Masai (67:16) unterbot, mit riesigem Vorsprung auf die Kenianerin Veronica Nyaruai (68:52) durch. Beste Deutsche war Fabienne Amrhein (Mannheim), die als starke Fünfte in 71:40 Minuten um 76 Sekunden unter ihrer Bestleistung blieb. Anna Hahner (Berlin) wurde Zehnte (75:42).

Bei den Männern verfehlte Sieger William Wanjuki aus Kenia in 61:00 Minuten den Streckenrekord (58:56) deutlich. Als Siebter lief Richard Ringer (Friedrichshafen) bei seinem ersten Halbmarathon in 62:10 auf Platz zehn der „ewigen“ deutschen Bestenliste.

Am Abend (20 Uhr) findet die große Halbmarathon Party in der Puro Sky Lounge im Europacenter an der Tauentzienstraße statt.

Halbmarathon 2019 in Berlin: Diese Straße bleiben bis Montagmorgen gesperrt

Straße des 17. Juni beidseitig zwischen Großer Stern (ausschließlich) und Brandenburger Tor

Ebertstraße zwischen Behrenstraße (ausschließlich) und Scheidemannstraße (einschließlich)

Yitzhak-Rabin-Straße ab Straße des 17. Juni (einschließlich), Heinrich-von-Gagern-Straße, Paul-Löbe-Allee, Willy-Brandt-Straße und Konrad-Adenauer-Straße

John-Foster-Dulles-Allee ab Spreeweg im weiteren Verlauf Scheidemannstraße und Dorotheenstraße bis Wilhelmstraße

• Diese Sperrungen bleiben bis Montagmorgen, ca. 6 Uhr, bestehen.

Wegen der Sperrungen mussten Busse und Trams zeitweise umgeleitet werden. Inzwischen läuft der Verkehr wieder normal.

Start und Ziel des Halbmarathons zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule

Anders als in den vergangenen Jahren begann das Rennen nicht an der Karl-Marx-Allee in Mitte. Start und Ziel befanden sich zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule an der Straße des 17. Juni. Der erste Startschuss fiel am Sonntag um 9.30 Uhr für die Inlineskater. 25 Minuten später, um 9.55 Uhr, wurden die Handbiker und Rennrollstuhlfahrer auf die Strecke geschickt. Für die Laufgemeinde ging es um 10.05 Uhr los. Die Athleten wurden in vier Startwellen auf die 21,0975 Kilometer lange Strecke geschickt.

Nach dem Start ging es Richtung Westen über die Straße des 17. Juni bis zum Ernst-Reuter-Platz. Dann weiter über die Otto-Suhr-Allee und den Spandauer Damm bis zum Schloss Charlottenburg. Dort ging es links in die Schlossstraße. Mit einem Schlenker über den Kaiserdamm führte die Strecke anschließend am Lietzensee vorbei und dann für ein kurzes Stück auf die Neue Kantstraße.