Europa League

Das sind die Spiele des Achtelfinales 2019 im Überblick

Achtelfinale der Europa League: Der letzte verbliebene Bundesligist Eintracht Frankfurt bekommt es mit Inter Mailand zu tun.

Stürmer Sébastien Haller (r.) und Eintracht Frankfurt dürfen ihren Europa-League-Traum weiterleben

Stürmer Sébastien Haller (r.) und Eintracht Frankfurt dürfen ihren Europa-League-Traum weiterleben

Foto: Arne Dedert / dpa

Eintracht Frankfurt hat bei der Auslosung zum Achtelfinale der Europa League ein wahres Traum-Los erwischt: Der einzig verbliebene Bundesligist trifft im Achtelfinale der Europa League auf Inter Mailand. Das ergab die Auslosung am 22. Februar 2019 in Nyon. Die Partien werden am 7. und 14. März ausgetragen. Frankfurt hat zunächst Heimrecht.

"Ich freue mich sehr", sagte Fredi Bobic nach der Auslosung. "Wir wollen uns mit den Besten messen, jetzt ist es wieder soweit. Inter ist ein weltbekannter Klub." Frankfurt ist der letzte verbliebene Bundesligist im Wettbewerb, nachdem Bayer Leverkusen in der Zwischenrunde an FK Krasnodar scheiterte und der RB Leipzig die Gruppenphase nicht überstand.

Premiere: Erstes Duell der Eintracht gegen Inter Mailand

Das Spiel ist eine Premiere. Noch nie trafen Inter Mailand und Eintracht Frankfurt in einem Pflichtspiel aufeinander. Inter gehört zu den Schwergewichten im laufenden Wettbewerb. Dreimal gewann der 18-malige italienische Meister das Turnier, zuletzt in der Saison 1997/98. In der Serie A belegt die Mannschaft von Trainer Luciano Spalletti derzeit den dritten Platz. Zu den Stars im Team zählen Torjäger Mauro Icardi, sowie Ex-Bundesligaprofi Ivan Perisic.

Die Eintracht hatte durch ein 4:1 gegen Schachtjor Donezk erstmals seit 24 Jahren wieder das Achtelfinale eines internationalen Wettbewerbs erreicht. In acht Europa-League-Spielen feierte die Eintracht sieben Siege und ein Unentschieden.

Die weiteren Achtelfinal-Begegnungen: FC Chelsea trifft auf Dynamo Kiew

In den weiteren Achtelfinal-Spielen bekommt es unter anderen der FC Arsenal mit den drei Deutschen Mesut Özil, Bernd Leno und Shkodran Mustafi mit dem französischen Erstligisten Stade Rennes zu tun. Der FC Chelsea trifft auf Dynamo Kiew, während sich RB Salzburg mit dem SSC Neapel auseinandersetzen muss.

Die Begegnungen im Überblick:

Donnerstag, 7. März, 18:55 Uhr:
Eintracht Frankfurt - Inter Mailand
Dinamo Zagreb - Benfica Lissabon
FC Sevilla - Slavia Prag
Stade Rennes - FC Arsenal
Zenit St. Petersburg - FC Villarreal

Donnerstag, 7. März, 21:00 Uhr:
FC Chelsea - Dynamo Kiew
SSC Neapel - RB Salzburg
FC Valencia - FK Krasnodar

Donnerstag, 14. März, 18:55 Uhr:
Dynamo Kiew - FC Chelsea
RB Salzburg - SSC Neapel
FK Krasnodar - FC Valencia

Donnerstag, 14. März, 21:00 Uhr:
Inter Mailand - Eintracht Frankfurt
Benfica Lissabon - Dinamo Zagreb
Slavia Prag - FC Sevilla
FC Arsenal - Stade Rennes
FC Villarreal - Zenit St. Petersburg

Das sind die weiteren Termine der Europa-League-Finalrunde

Viertelfinale
Hinspiele 11. April 2019
Rückspiele 18. April 2019

Halbfinale
Hinspiele 2. Mai 2019
Rückspiele 9. Mai 2019

Finale am Mittwoch, 29. Mai 2019, 21 Uhr im Olympiastadion Baku.

Der Austragungsort des Finals der Europa League 2018/2019, das am 29. Mai 2019 stattfindet, ist das Olympiastadion Baku. Das Stadion wurde 2015 fertiggestellt und bietet 70 000 Zuschauern Platz.

Lesen Sie auch:

Kalou: "Vielleicht ist es mein letztes Spiel in München"

Eintracht Frankfurt trifft im Achtelfinale auf Inter Mailand