US-Sport

Foles ist bereit für ein neues Football-Märchen

Der Ersatz-Quarterback, der im Superbowl 2018 brillierte, ist rechtzeitig zum Play-off zurück im Eagles-Team - und zwar in Rekordform.

Nick Foles stahl im Superbowl US-Superstar Tom Brady die Show, nun ist er mit den Philadelphia Eagles wieder zur rechten Zeit in Topform.

Nick Foles stahl im Superbowl US-Superstar Tom Brady die Show, nun ist er mit den Philadelphia Eagles wieder zur rechten Zeit in Topform.

Foto: Robert Hanashiro / USA TODAY Sports

Philadelphia.  Im American Football beginnt mit den K.o.-Spielen heute die wichtigste Phase der Saison, doch das Drehbuch kommt vielen NFL-Fans bekannt vor. Wieder sind die Philadelphia Eagles Außenseiter, wieder sitzt beim Überraschungssieger der Vorsaison nur der Ersatzmann am Steuer. 2018 hatte Ersatz-Quarterback Nick Foles sein Team zum Super-Bowl-Gewinn geführt – diese hollywoodreife Geschichte kann sich nun wiederholen.

„Das ist natürlich ein ganz besonderer Moment für mich, als Starter wieder dieses Trikot zu tragen“, sagte Foles vor dem Auftakt des Play-offs der Football-Profiliga. Im Dezember hat der 29-Jährige das Ruder von Carson Wentz übernommen – wie schon vor einem Jahr. 2017 war es ein Kreuzbandriss, der die Nummer eins ausbremste, 2018 eine Rückenverletzung. Und Foles, der nach dem 41:33-Triumph gegen die New England Patriots im 52. NFL-Finale (und zwei schwachen Spielen zu Saisonbeginn) wieder ins zweite Glied rückte anstatt bei einem anderen Team als Starter anzuheuern, war erneut zur Stelle.

Unter Foles fuhr der Meister in den letzten drei Hauptrundenspielen die drei noch benötigten Siege ein und löste auf den letzten Drücker das Play-off-Ticket. Beim 32:30 über Houston stellte Foles einen Teamrekord mit 471 erworfenen Yards auf. Beim 24:0 brachte er 25 Pässe nacheinander zum Mitspieler - Einstellung des NFL-Rekords. Am Sonntag (22.40 Uhr, Pro7) treten seine Eagles nun im Wildcard-Spiel bei den Chicago Bears an – und sind erneut nur wieder der Underdog. Denn Chicagos Defensive fing diese Saison die meisten Bälle ab (27) und brachte den gegnerischen Quarterback am dritthäufigsten zu Boden (50). „Wir müssen das machen, was wir die letzten Wochen bereits gemacht haben. Wir müssen gewinnen, um am Leben zu bleiben“, sagt Foles, der wegen einer Rippenprellung wohl einen zusätzlichen Schutzpanzer tragen muss. „Die Chancen standen schon nicht gut, dass wir es überhaupt in das Play-off schaffen. Diese Erfahrung wird uns helfen.“

Dass ausgerechnet Reservist Foles die Saison für Philadelphia retten kann, ist ein weiteres Kapitel einer ungewöhnlichen Karriere. In den ersten beiden regulären Saisonspielen, als sich Wentz noch von seinem Kreuzbandriss erholte, konnte Foles nicht überzeugen. Immer wieder hat der Familienvater Ausreißer nach unten, die Bezeichnung „Wundertüte“ wurde Foles auch nach dem Super-Bowl-Triumph nicht los.

2015 war er nach einer enttäuschenden Saison mit den St. Louis Rams sogar kurz davor, das Handtuch zu werfen. „Ich habe ein Gebet gesprochen und in mich hinein gehört. Meine innere Stimme sagte mir: Mach weiter“, so der gläubige Christ über die dunkelste Zeit seiner Karriere. Nach einem Jahr bei den Kansas City Chiefs kehrte er 2017 zu seinem ersten NFL-Klub nach Philadelphia zurück - als Back-up für den aufstrebenden Wentz. Nun ist Foles zum zweiten Mal zur Stelle und bislang liefert der Spielmacher genau dann, wenn es darauf ankommt.

Bei allem Hype um seine Person bleibt Foles bescheiden. „Ich bin so erfolgreich, weil ich von fantastischen Menschen umgeben bin. Ich bin nur ein kleiner Teil des Puzzles.“ Und selbst für den Fall, dass Foles seine Eagles zum Sieg über die Bears führt, erhält er keine Einsatzgarantie für den weiteren Weg zum erhofften Superbowl. Auch seine Zukunft nach dem Play-off ist ungewiss, die Eagles wollen weiter auf Wentz setzen. Philadelphia wird die Option auf ein weiteres Jahr mit Foles wohl nicht ziehen, der würde dann nämlich 20 Millionen Dollar verdienen.