Basketball

Nowitzki gibt Comeback und schreibt Geschichte

Acht Monate nach seiner Fuß-Op kehrt der deutsche Vorzeige-Spieler aufs NBA-Parkett zurück – und stellt dabei einen neuen Rekord auf.

Dirk Nowitzki hält den Dallas Mavericks seit 21 Spielzeiten die Treue

Dirk Nowitzki hält den Dallas Mavericks seit 21 Spielzeiten die Treue

Foto: Tony Gutierrez / dpa

Phoenix.  Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat acht Monate nach seiner Fuß-OP sein Comeback in der nordamerikanischen Profiliga NBA gegeben und Geschichte geschrieben. Der 40-Jährige stand bei der 89:99-Niederlage der Dallas Mavericks bei den Phoenix Suns gut sechs Minuten auf dem Parkett und erzielte dabei zwei Punkte. Der Würzburger ist damit der erste Spieler der NBA-Historie, der in 21 NBA-Saisons für denselben Klub zum Einsatz gekommen ist.

„Es ist gut, zurück zu sein“, sagte Nowitzki der Tageszeitung Dallas Morning News: „Augenscheinlich haben wir noch viel Arbeit vor uns in Sachen Timing und Kondition. Ich war zuletzt auf dem Laufband unterwegs. Es ist etwas anderes, im NBA-Tempo gegen eine Reihe von 20 Jahre alten Athleten zu spielen.“

Nowitzki wurde drei Minuten vor Ende des ersten Viertels eingewechselt, 40 Sekunden später traf er gleich bei seinem ersten Wurf. Bei einem Dreier wenig später verfehlte er dagegen sein Ziel, nach der Pause kam er nicht mehr zum Einsatz. Maximilian Kleber erzielte für Dallas vier Punkte.

Harden gewinnt Superstar-Duell gegen James

Nowitzki, wertvollster Spieler (MVP) der NBA-Saison 2006/07, hatte zuvor für Dallas zuletzt am 3. April gespielt. Anschließend hatte er sich einer Knöchel-Operation unterziehen müssen.

Nowitzki war wenige Tage vor dem Duell erstmals als „fraglich“ eingestuft worden, zuvor hatte der Klub Einsätze seiner Ikone jeweils ausgeschlossen. „Der Rhythmus wird hart“, hatte Nowitzki zuletzt gesagt: „Niemand kommt nach sieben, acht Monaten in seiner besten Form zurück.“

Für Furore sorgte derweil James Harden mit den Houston Rockets. Der aktuelle MVP der Liga kam beim 126:111 gegen die Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James auf 50 Punkte. Zudem sammelte Harden elf Assists sowie zehn Rebounds und verbuchte damit zum zweiten Mal in dieser Saison ein „Triple-Double“, also zweistellige Werte in drei Statistiken. In der Tabelle liegt Houston mit 13 Siegen aus 27 Begegnungen dennoch weit hinter den Erwartungen zurück.