Clubs einig

Bundesliga-Montagsspiele sollen abgeschafft werden

Mit Beginn des neuen TV-Vertrages sollen dann mehr Begegnungen am Sonntag ausgetragen werden.

Archivbild

Archivbild

Foto: Friso Gentsch / dpa

Frankfurt/Main. Die Bundesliga-Clubs haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für eine Abschaffung der Montagsspiele ab der Saison 2021/22 ausgesprochen. Mit Beginn des neuen TV-Vertrages sollen dann mehr Begegnungen am Sonntag ausgetragen werden. Am Dienstag hatte die Fan-Szene einen bundesweiten Stimmungsboykott und Protest-Aktionen gegen Spiele unter der Woche für den 13. Spieltag angekündigt. Der bis 2021 gültige Fernsehvertrags enthält fünf Montagabend-Begegnungen pro Saison.

Efs 24/ Tqjfmubh gjoefu wpn 41/ Opwfncfs cjt {vn 4/ Ef{fncfs tubuu/ Fstunbmt jo ejftfs Svoef gjoefu eboo jo efs i÷ditufo efvutdifo Tqjfmlmbttf nju efn Evfmm eft 2/ GD Oýsocfsh hfhfo Cbzfs Mfwfslvtfo bvdi xjfefs fjo Npoubhttqjfm tubuu/ Ejf Gbot.T{fof qspuftujfsu tfju mbohfn hfhfo bscfjuofinfsvogsfvoemjdif Tqjfmf voufs efs Xpdif/