FC Bayern schlägt Paris

Kovac-Debüt mit Sieg gegen Tuchel

In Spiel eins unter Neu-Coach Niko Kovac gewinnt der FC Bayern gegen Paris. Bei den Zuschauern bleiben jedoch gemischte Gefühle

Herzliches Wiedersehen: Bayern-Trainer Niko Kovac (r.) mit PSG-Coach Thomas Tuchel

Herzliches Wiedersehen: Bayern-Trainer Niko Kovac (r.) mit PSG-Coach Thomas Tuchel

Foto: LISI NIESNER / REUTERS

Klagenfurt.  Niko Kovac hat zum Einstand als Trainer des FC Bayern einen Prestigeerfolg gefeiert. Die Münchener besiegten in Klagenfurt den französischen Meister Paris St. Germain mit Neu-Coach Thomas Tuchel 3:1 (0:1). Die Tore für die Bayern erzielten Javi Martinez (60.), Renato Sanchez (68.) und Joshua Zirkzee (78.). Für die PSG-Führung hatte Timothy Weah gesorgt (31.).

PSG baggert an Münchens Boateng

Beide Teams traten in Österreich ohne ihre WM-Teilnehmer an, stattdessen kamen viele Nachwuchsakteure zum Einsatz. Die Quittung für die unverständliche Preispolitik der Veranstalter (vergünstigte Tickets kosteten 65 Euro, normale Tickets 75 Euro): Fast ein Drittel der 30.000 Plätze im Stadion blieb leer.

Pikant: „L’Equipe“ berichtet, dass Trainer Tuchel Bayern-Verteidiger Jerome Boateng (29) nach Paris locken will. Allerdings sollen die Münchener 80 Millionen Euro als Ablöse aufgerufen haben. Auch die Gehaltsvorstellungen von Boateng lassen sogar bei PSG die Augenbrauen hoch gehen. Dem Vernehmen nach fordert der Verteidiger eine Million Euro pro Monat – netto.