Transferticker

Trapp, Sahin, Nelson: So lief der "Deadline Day"

Die Sommer-Transferperiode der Saison 2018/2019 ist beendet. Am "Deadline Day" standen Kevin Trapp, Nuri Sahin und Reiss Nelson im Mittelpunkt.

Zurück bei Eintracht Frankfurt: Torwart Kevin Trapp.

Zurück bei Eintracht Frankfurt: Torwart Kevin Trapp.

Foto: dpa

Essen. 
  • Das Sommer-Transferfenster ist in Deutschland seit dem 1. Juli 2018 geöffnet
  • Bis zum 31. August um 18 Uhr können die Klubs Spieler verpflichten.
  • Die neuesten Entwicklungen können Sie bei uns im Transferticker verfolgen.

Cristiano Ronaldo war nur der Anfang. Dem Wechsel des Weltfußballers von Real Madrid zu Juventus Turin dürften in diesem Sommer weitere Mega-Transfers folgen – die Bundesliga schaut bislang nur zu. Die Klubs können aber noch bis zum 31. August neue Spieler verpflichten.

Wir berichten von den aktuellen Entwicklungen in unserem Transferticker.

  • Freitag, 31. August 2018 - der "Deadline Day"

+++ Nuri Sahin verlässt den BVB und wechselt zu Werder Bremen +++

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat kurz vor Ende der Transferperiode Mittelfeldspieler Nuri Sahin vom Ligarivalen Borussia Dortmund verpflichtet. Über die Transfermodalitäten und die Vertragslaufzeit machten die Klubs keine Angaben. Der 29-jährige Türke erhält an der Weser dem Vernehmen nach einen Zweijahresvertrag. "Wir sind froh, dass wir einen Spieler von dieser Qualität von Werder überzeugen konnten", sagte Geschäftsführer Frank Baumann. Bei Dortmund spielte Sahin unter dem neuen Trainer Lucien Favre keine Rolle mehr, deshalb wurde sein bis zum 30. Juni 2019 gültiger Vertrag bei den Westfalen aufgelöst. Werder untermauert mit diesem Transfer seine Ambitionen auf den Europacup, den Trainer Florian Kohfeldt als Saisonziel ausgegeben hat. Für das Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) komme Sahin aber noch nicht infrage.

+++ 1899 Hoffenheim leiht Nelson vom FC Arsenal aus +++

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat den Offensivspieler Reiss Nelson vom Premier-League-Klub FC Arsenal unter Vertrag genommen. Der Champions-League-Teilnehmer lieh den 18-Jährige bis zum 30. Juni 2019 von dem englischen Erstligisten aus. Für Arsenal lief Nelson dreimal in der Premier League auf und kam auf acht Europa-League-Einsätze. Nach den langfristigen Ausfällen von Nadiem Amiri, Lukas Rupp und Dennis Geiger sowie der Bänderverletzung von Kerem Demirbay sei Nelson eine Alternative im offensiven Mittelfeld, "um die große Anzahl von Pflichtspielen in den nächsten Wochen erfolgreich meistern zu können", sagte Alexander Rosen, TSG-Direktor Profifußball.

+++ Torwart Kevin Trapp kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück +++

Die Rückkehr von Fußball-Torwart Kevin Trapp zu Pokalsieger Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 28-Jährige kehrt für ein Jahr auf Leihbasis von Paris Saint-Germain zu den Hessen zurück, wie der Verein am Freitag bestätigte. «Ich bin glücklich, dass es geklappt hat. Für mich war relativ schnell klar, dass ich das einfach unbedingt machen möchte», sagte der 28-Jährige in einem Video, das der Bundesligist versehentlich schon am Morgen gepostet und wieder gelöscht hatte. «Es zeigt die Wertigkeit unseres Clubs, dass sich ein aktueller Nationalspieler gegen andere Topclubs entscheidet und zu uns kommt», sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. Trapp könnte bereits am Samstag gegen Bremen spielen.

+++ Eintracht Frankfurt verleiht Marijan Cavar an kroatischen Klub Osijek +++

Der deutsche Fußball-Pokalsieger Eintracht Frankfurt verleiht Mittelfeldmann Marijan Cavar für eine Saison an den kroatischen Verein NK Osijek. Dies teilten die Hessen am Freitag kurz vor Transferschluss mit. Der 20-Jährige trainierte bei der Eintracht zuletzt nur noch in der Trainingsgruppe 2 und hatte unter Trainer Adi Hütter keinerlei Aussichten auf Einsätze. «Marijan ist ein Spieler, an den wir glauben», betonte SGE-Sportdirektor Bruno Hübner. Es sei für das bosnische Talent «wichtig, viel zu spielen».

+++ HSV leiht südkoreanischen Nationalspieler Hwang aus +++

Fußball-Zweitligist Hamburger SV leiht Hee-Chan Hwang vom österreichischen Erstligisten RB Salzburg für ein Jahr aus. Das teilte der HSV am Freitag mit. Der 22-jährige Südkoreaner soll Jairo Samperio ersetzten, der wegen eines dreifachen Bänderrisses im rechten Knie vermutlich die gesamte Saison ausfällt. Hwang kann sowohl auf den Außenpositionen im Angriff als auch auf der Mittelstürmerposition spielen. Für Salzburg hat der Nationalspieler, der auch bei der WM in Russland im Einsatz war, in 86 Pflichtspielen 29 Tore erzielt. Der 1,77 Meter große Asiate kam mit Salzburg in der Champions-League-Qualifikation und in der Europa League zum Einsatz. 2017 war er Asiens Jugendspieler des Jahres. Sein Marktwert wird auf zehn Millionen Euro taxiert. Der HSV muss sich allerdings noch gedulden. Derzeit nimmt Hwang an den Asienmeisterschaften in Indonesien teil. Dort trifft Südkorea im Finale am Samstag auf Japan. Danach reist er nach Hamburg.

+++ Arminia Bielefeld verpflichtet Abwehrspieler Lucoqui +++

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat den Außenverteidiger Anderson Lucoqui unter Vertrag genommen. Der 21-Jährige wechselt vom Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zu den Ostwestfalen und unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2021. In der 2. Bundesliga kam Lucoqui bei Düsseldorf insgesamt dreimal zum Einsatz, im DFB-Pokal lief er in der vergangenen Saison einmal auf. Zudem absolvierte Lucoqui acht Spiele für die deutsche U20-Nationalmannschaft. "Anderson ist ein junger Spieler, der bei uns die nächsten Entwicklungsschritte machen soll", sagte Arminia-Geschäftsführer Samir Arabi. Der Defensivspieler war unterdessen beeindruckt, wie "lange und intensiv" sich Bielefeld um ihn bemüht habe.

+++ SC Freiburg holt Roland Sallai von APOEL Nikosia +++

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat Roland Sallai unter Vertrag genommen. Der 21 Jahre alte ungarische Offensivspieler kommt von APOEL Nikosia. Für die Zyprer erzielte er in 41 Pflichtspielen zehn Tore und bereitete sechs Treffer vor. Zuvor spielte er für den Puskas Akademia FC in der ersten ungarischen Liga und für US Palermo in der italienischen Serie A. Über die Ablösemodalitäten machen die Breisgauer wie gewohnt keine Angaben. Sallai debütierte bereits als 18-Jähriger in der ungarischen Nationalmannschaft und bestritt seither acht A-Länderspiele. "Er ist ein variabler Offensivspieler, der gerne über die Außenbahnen kommt. Er bringt sehr viel Veranlagung mit und wird durch seine gute Einstellung schnell Fuß fassen und sich noch weiterentwickeln", sagte Sportdirektor Klemens Hartenbach.

+++ Eintracht Braunschweig holt Kieler Offensivspieler Manuel Janzer +++

Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat am letzten Tag der Transferfrist Offensivspieler Manuel Janzer von Holstein Kiel verpflichtet. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Zweijahresvertrag plus Option für eine weitere Saison beim Tabellenvorletzten der 3. Fußball-Liga. «Wenn der Trainer von Eintracht Braunschweig anruft, muss man nicht lange überlegen», sagte Janzer. «Ich freue mich sehr, bei so einem deutschlandweit bekannten Traditionsverein zu sein.» Der schnelle Flügelstürmer spielte drei Jahre lang für Holstein Kiel und war davor für den 1. FC Heidenheim und die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart aktiv.

+++ Transfer-Überraschung: Paris St. Germain holt Choupo-Moting und Juan Bernat +++

Der französische Fußball-Meister Paris St. Germain hat am Deadline-Day noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel verpflichtete sowohl Außenverteidiger Juan Bernat von Bundesliga-Rekordmeister Bayern München als auch Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting von Premier-League-Absteiger Stoke City. Tuchel bestätigte am Freitag vorbehaltlich der Medizinchecks diese beiden Transfers.

Für den Spanier Bernat, der bei PSG einen Vertrag bis 2021 erhalten soll, bekommen die Bayern angeblich 15 Millionen Euro Ablöse. Der 25-Jährige war 2014 vom FC Valencia nach München gewechselt, konnte sich dort aber nie gegen David Alaba durchsetzen. Für die Bayern bestritt Bernat 76 Bundesligaspiele, gewann viermal die Deutsche Meisterschaft und wurde einmal Pokalsieger.

Der frühere Bundesligaprofi Choupo-Moting wechselt ablösefrei an die Seine. Der 29 Jahre alte Angreifer, der in Deutschland unter anderem für den 1. FC Nürnberg, den Hamburger SV, den FSV Mainz 05 und Schalke 04 spielte, soll beim französischen Tabellenführer einen Dreijahresvertrag erhalten. Der kamerunische Nationalspieler spielte bereits in Mainz unter Tuchel.

+++ Darmstadt 98 holt Ex-Bochumer Selim Gündüz +++

Beim VfL Bochum erhielt Rechtsaußen Selim Gündüz keinen neuen Vertrag. Am letzten Tag der Sommer-Transferperiode hat Gündüz einen neuen Verein gefunden. Der 24-Jährige unterschrieb beim Zweitliga-Rivalen Darmstadt 98.

  • Montag, 14. August 2018

+++ AS Rom verpflichtet Weltmeister Nzonzi für 26,7 Millionen Euro +++

AS Rom hat den französischen Fußball-Nationalspieler Steven Nzonzi vom spanischen Erstligisten FC Sevilla verpflichtet. Wie der Club in der italienischen Hauptstadt am Dienstag mitteilte, wird für den 29 Jahre alten Weltmeister eine Ablösesumme von knapp 26,7 Millionen Euro fällig. Die Summe könne sich durch erfolgsabhängige Prämien noch um weitere 4,0 Millionen Euro erhöhen. Der Mittelfeldspieler unterzeichnete bei AS Rom einen Vierjahresvertrag. Nzonzi war 2015 von Sevillas damaligem Manager Ramón Rodríguez Verdejo, genannt Monchi, von Stoke City nach Südspanien geholt worden. Seit gut einem Jahr ist Monchi Sportdirektor von AS Rom.

  • Freitag, 10. August 2018

+++ Keine BVB-Rückkehr: Batshuayi wechselt zur Leihe nach Valencia +++

Eine Rückkehr von Michy Batshuayi zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist endgültig vom Tisch. Der spanische Champions-League-Teilnehmer FC Valencia hat den belgischen Nationalspieler unter Vertrag genommen. Der 24 Jahre alte Angreifer wechselt auf Leihbasis für eine Saison vom englischen Ex-Meister FC Chelsea in die spanische Hafenstadt. Batshuayi war in der vergangenen Rückrunde an den BVB verliehen gewesen und erzielte in 14 Spielen neun Tore für den Vierten der abgelaufenen Bundesliga-Saison. Bei der Weltmeisterschaft in Russland kam der Mittelstürmer für die drittplatzierten Belgier in drei Spielen zum Einsatz und erzielte dabei einen Treffer.

+++ Rebic verlängert in Frankfurt +++

Das ist eine faustdicke Überraschung: Ante Rebic hat seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt bis 2022 verlängert. Das gab Sportvorstand Fredi Bobic bekannt. Rebic war in den letzten Wochen von mehreren Vereinen wie unter anderem Manchester United heftig umworben worden. "Für uns ist es ein Meilenstein, einen Spieler wie ihn zu halten. Das macht uns sehr glücklich und stolz", sagte Bobic. Für den Kroaten, der im DFB-Pokalfinale brillierte und auch bei der Weltmeisterschaft überzeugte, sei die Eintracht "bis an die Grenze gegangen".

  • Donnerstag, 9. August 2018

+++ Kepa für sieben Jahre zu Chelsea +++

Der Wechsel des spanischen Fußball-Nationaltorhüters Kepa Arrizabalaga von Athletic Bilbao zum FC Chelsea ist perfekt. Der 23-Jährige erhielt beim Premier-League-Club am späten Mittwochabend einen Siebenjahresvertrag, wie die Londoner auf ihrer Homepage bekanntgaben. Mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 80 Millionen Euro gilt Kepa nun als der teuerste Torwart der Welt, nachdem erst vor wenigen Wochen der FC Liverpool geschätzte 75 Millionen Euro für den brasilianischen Auswahlkeeper Alisson an AS Rom zahlte.

+++ Freiburg erhält Rekordablöse für Söyüncü +++

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat sein Abwehr-Ass Caglar Söyüncü wohl für eine vereinsinterne Rekordsumme in die Premier League verkauft. Der 22-jährige Türke wechselte am Donnerstag zum früheren englischen Meister Leicester City, dort unterschrieb der 15-malige Nationalspieler einen Vertrag bis 2023. Die Ablöse soll nach übereinstimmenden Medienberichten im Bereich von 25 Millionen Euro liegen. Allerdings muss Freiburg angeblich ein Fünftel der Ablöse an Söyüncüs früheren Klub Altinordu Izmir abtreten. Im vergangenen Sommer hatte Freiburg mit dem Verkauf von Maximilian Philipp zu Borussia Dortmund für 20 Millionen Euro einen Vereinsrekord aufgestellt.

  • Mittwoch, 8. August 2018

+++ Belgier Courtois wechselt von Chelsea nach Madrid +++

Der belgische Fußball-Nationaltorwart Thibaut Courtois wechselt vom Premier-League-Club FC Chelsea zum Champions-League-Sieger Real Madrid. Der 26 Jahre alte Profi werde bei den Königlichen einen Sechsjahresvertrag unterschreiben, teilte der spanische Club am Mittwochabend mit. Zur Ablösesumme wurde offiziell zwar nichts mitgeteilt. Die Madrider Sportzeitung «AS» schrieb, dass Real 35 Millionen Euro nach London überweisen werde. Es handele sich um eine relativ niedrige Ablösesumme, weil der als bester Torwart der WM in Russland ausgezeichnete Profi bei Chelsea nur noch einen Vertrag bis Juni 2019 gehabt habe, so das Blatt. Im nächsten Sommer hätte Courtois also ablösefrei gehen können.

+++ Hoffenheimer Ochs soll verlängern und ausgeliehen werden +++

Philipp Ochs von 1899 Hoffenheim soll nach einem Medienbericht seinen Vertrag beim Bundesligisten verlängern und anschließend gleich verliehen werden. Der 21-Jährige stehe unmittelbar vor einem Wechsel auf Leihbasis zu Dänemarks Erstligist Aalborg BK, berichtete der "Kicker" am Mittwoch. Ochs, dessen Vertrag bis 2019 galt, soll um ein Jahr bis 2020 verlängern und dann die komplette nächste Spielzeit in Dänemark verbringen. Zuletzt war der Stürmer an Zweitligist VfL Bochum ausgeliehen, kam aber auch dort nur selten zum Einsatz.

+++ St.-Pauli-Torhüter Heerwagen denkt über Wechsel nach +++

Torhüter Philipp Heerwagen erwägt, den FC St. Pauli noch in der laufenden Transferperiode zu verlassen. Grund für die Überlegung ist die Tatsache, dass Trainer Markus Kauczinski den 35-Jährigen zum Saisonauftakt in der 2. Fußball-Bundesliga beim 1. FC Magdeburg (2:1) nicht berücksichtigt hatte. Stattdessen berief Kauczinski den bisherigen U21-Torhüter Svend Brodersen (21) als zweiten Mann hinter Stammkeeper Robin Himmelmann in den Kader. "Das ist enttäuschend, das ist klar. Was noch viel enttäuschender ist, in welchem atemberaubenden Tempo das Ganze vonstatten ging", wurde Heerwagen am Mittwoch in Hamburger Tageszeitungen zitiert. Denn der Routinier, der seit 2013 das Trikot des Kiezclubs trägt, war in der Saison 2016/17 vom damaligen Coach Ewald Lienen nach einer Himmelmann-Verletzung zur Nummer eins befördert worden. Er stand 20 Spiele im Kasten und hatte großen Anteil am Klassenverbleib.

+++ Poga vor Wechsel nach Barcelona? +++

Der französische Fußball-Weltmeister Paul Pogba steht kurz vor einem Wechsel von Manchester United zum spanischen Meister FC Barcelona. Laut britischen Medienberichten sei Pogba fest entschlossen, die Red Devils und Teammanager Jose Mourinho nach zwei Jahren zu verlassen. Der 25-Jährige soll in Barcelona etwa 384.000 Euro pro Woche verdienen, die Ablösesumme soll rund 100 Millionen Euro betragen.

+++ Kepa hinterlegt 80-Millionen-Euro-Ablöse +++

Der von Medien mit dem FC Chelsea in Verbindung gebrachte spanische Nationaltorhüter Kepa Arrizabalaga hat die in seinem Vertrag mit Athletic Bilbao festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro hinterlegt. Das habe die spanische Profiliga am Mittwoch bestätigt, teilte der spanische Verein auf Twitter mit. Nach Medienberichten steht der 24 Jahre alte Kepa vor einem Wechsel zum FC Chelsea in die englische Premier League Club. Der Torhüter soll bei den Blues den Belgier Thibaut Courtois ersetzen, der zu Champions-League-Seriensieger Real Madrid wechseln soll.Kepa würde damit Alisson als teuersten Torhüter aller Zeiten ablösen. Der Brasilianer war erst im Juli nach Medienberichten für rund 75 Millionen Euro von AS Rom zum FC Liverpool gewechselt. (dpa)

  • Dienstag, 7. August 2018

+++ Bayern-Star Boateng sagt offenbar Manchester United ab +++

Jerome Boateng wechselt offenbar nicht von Bayern München zu Manchester United. Wie "Bild" und "kicker" berichten, sagte der Nationalspieler United-Trainer José Mourinho in einem Telefongespräch ab. Der FC Bayern fordert wohl 50 Millionen Euro Ablösesumme für den bald 30-jährigen Nationalspieler.

  • Montag, 6. August 2018

+++ Bayer-Star Bailey bestätigt konkretes Interesse anderer Vereine +++

Bayer Leverkusens Fußballprofi Leon Bailey hat bestätigt, dass er von anderen Vereinen umworben wird. "Da gibt es konkretes Interesse", sagte der 20 Jahre alte Jamaikaner dem "Kicker". "Aber in diesem Moment konzentriere ich mich nur darauf, gut Fußball zu spielen, fokussiert zu sein, gut zu trainieren, mich gut zu entwickeln", ergänzte der Stürmer. Bailey wurde zuletzt unter anderem mit AS Rom, dem FC Chelsea und dem Jürgen-Klopp-Club FC Liverpool in Verbindung gebracht. In der vergangenen Saison hatte er für Bayer in der Bundesliga neun Treffer erzielt. Ob er möglicherweise noch in dieser Transferperiode wechselt, ließ Bailey offen: "Ich mache keine Versprechungen. Was ich sagen kann: Mein voller Fokus liegt darauf, mich als junger Spieler weiterzuentwickeln. Darauf konzentriere ich mich." Sollte ein anderer Verein ihn wollen, würden sich sein Management und Bayer darum kümmern: "Sie treffen die Entscheidung." Sein Vertrag mit Leverkusen läuft noch bis zum 30. Juni 2022.

+++ Breitenreiter vor Vertragsverlängerung in Hannover +++

Trainer Andre Breitenreiter steht unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung bei Fußball-Bundesligist Hannover 96. Der 44-Jährige einigte sich mit den Niedersachsen nach Informationen des kicker auf eine Zusammenarbeit bis 2020. Der aktuelle Vertrag von Breitenreiter, der Hannover in der vergangenen Saison zum sicheren Klassenerhalt führte und ein Jahr zuvor mit dem Klub aufgestiegen war, läuft im kommenden Sommer aus. 96 startet am 25. August mit einem Auswärtsspiel bei Werder Bremen in die neue Spielzeit.

+++ Neuzugang Witsel auf dem Weg ins BVB-Trainingslager +++

Der BVB hat seinen Star: Axel Witsel wird sich den Dortmundern anschließen und befindet sich bereits auf dem Weg ins Trainingslager der Borussen in Bad Ragaz. Folgendes Flughafen-Foto wurde unserer Redaktion zugespielt:

+++ Transfergerüchte um Bayern-Star Jerome Boateng halten an +++

In den anhaltenden Wechselspekulationen um Jérôme Boateng setzt Trainer Niko Kovac auf einen Verbleib des Fußball-Nationalspieler beim FC Bayern. Neben Paris Saint-Germain gilt der Münchner Testspielgegner Manchester United als Interessent. Es werde "immer wieder geschrieben, spekuliert. Aber meines Wissens gibt es nichts Neues. Ich würde mir auch wünschen, dass es weiter nichts Neues geben wird", sagte Kovac nach dem 1:0-Erfolg am Sonntag. "Ich habe drei fantastische Verteidiger, alle drei haben Weltformat. Deswegen bin ich froh, dass ich sie habe. Es sieht so aus, dass es nichts Neues gibt", sagte Kovac der TV-Sender RTL. Nach Informationen von "Bild" und "Sport Bild" haben United-Verantwortliche Kontakt zum FC Bayern aufgenommen. Boateng habe ein "richtig gutes Spiel gemacht" und er freue sich, dass der Innenverteidiger bei der Mannschaft sei, sagte Kovac. Für Boateng, der nach der Halbzeitpause eingewechselt wurde, war es das erste Spiel nach der Fußball-Weltmeisterschaft. Bayern-Kapitän Manuel Neuer geht nicht davon aus, dass Boateng die Münchner verlässt. "Er würde uns natürlich fehlen", sagte Neuer. "Ich fände es natürlich sehr schade, aber ich gehe jetzt mal nicht davon aus." Das Transferfenster in England schließt am 9. August.

  • Freitag, 3. August 2018

+++ Barcelona bestätigt Einigung mit Bayern-Ass Vidal +++

Der Transfer von Mittelfeldspieler Arturo Vidal vom deutschen Rekordmeister Bayern München zum FC Barcelona ist perfekt. Die Katalanen bestätigten auf ihrer Homepage, sich mit dem 31-Jährigen auf einen Dreijahresvertrag geeinigt zu haben und auch mit dem Bundesligisten eine Einigung erzielt zu haben. Laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten wechselt der Chilene für eine Ablösesumme von 19 Millionen zum Klub des deutschen Torhüters Marc-Andre ter Stegen. Am Freitagmorgen befand sich Vidal noch im Trainingslager der Bayern am Tegernsee und absolvierte die Vormittagseinheit mit dem deutschen Rekordmeister. Am frühen Nachmittag verließ er in Begleitung von Sportdirektor Hasan Salihamidzic das Teamhotel, um letzte Details mit den Katalanen zu klären. Der Medizincheck in der spanischen Metropole soll in den nächsten Tagen auf dem Programm stehen. Die Vorstellung ist laut Medienberichten für kommenden Montag geplant.

  • Donnerstag, 2. August 2018

+++ Max Meyer unterschreibt bei Crystal Palace Vertrag bis 2021 +++

Die Zukunft von Max Meyer ist endgültig geklärt: Der ehemalige Profi des FC Schalke 04 wechselt zu Crystal Palace. Nach Vereinsangaben unterschrieb der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler am Donnerstag einen Dreijahresvertrag bei dem Premier-League-Klub. "Ich bin glücklich, hier zu sein. Ich kann es nicht abwarten, mit dem Team zu trainieren und hoffe, ich werde eine gute Saison spielen", wird Meyer auf der Homepage des Klubs zitiert. Bei seinem neuen Verein erhält er die Rückennummer 7. Jene Nummer, die er auch bei Schalke 04 auf dem Trikot trug. (fs)

+++ Higuain zu Milan, Bonucci wieder bei Juventus +++

Der Wechsel des argentinischen Nationalspielers Gonzalo Higuain vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zum Serie-A-Rivalen AC Mailand ist perfekt. Der Stürmer geht zunächst für ein Jahr zum Preis von 18 Millionen Euro auf Leihbasis zu Milan, danach kann er für die Summe von 36 Millionen fest verpflichtet werden. Das gab Juventus bekannt.Außerdem geben die Turiner Verteidiger Mattia Caldara für 35 Millionen Euro an den AC Mailand ab, Leonardo Bonucci kehrt im Gegenzug für die gleiche Summe zur "Alten Dame" zurück. Der italienische Nationalspieler, bereits von 2010 bis 2017 bei Juve, unterschrieb bis 2023. (sid)

+++ Inter Mailand buhlt um WM-Superstar Modric +++

Nach dem Transfer Cristiano Ronaldos von Real Madrid zu Juventus Turin arbeitet ein weiterer italienischer Fußball-Erstligist angeblich an einem spektakulären Wechsel. Wie die Gazzetta dello Sport am Donnerstag berichtete, buhlt Inter Mailand um den kroatischen Vizeweltmeister Luka Modric von Real Madrid. Inter strebt demnach eine Leihe mit Kaufoption an. Dem 32-jährigen Modric, der bei Real bis 2020 unter Vertrag steht und beim Champions-League-Sieger zehn Millionen Euro pro Saison kassiert, winkt bei Inter ein Kontrakt über vier Jahre. In Mailand würde er mit seinen Landsmännern Ivan Perisic, Marcelo Brozovic und Sime Vrsaljko spielen. Letzterer hatte am Mittwoch seinen Vertrag bei den Nerazzurri unterzeichnet. Inter verhandelt indes weiter mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München über den angedachten Wechsel von Mittelfeldspieler Arturo Vidal. Der Manager des 31-jährigen Chilenen, Fernando Felicevich, führte laut Gazzetta in Mailand Gespräche mit dem Inter-Management für einen Vertrag bis 2021. 4,5 Millionen Euro pro Saison winken Vidal in Mailand. Die Ablösesumme soll zwischen 18 und 20 Millionen Euro liegen.

+++ Nagelsmann-Effekt? - RB-Star Werner reizt längere Zusammenzuarbeit +++

Timo Werner hat Wechselgedanken nach eigener Aussage "abgeschaltet" und freut sich schon jetzt auf eine möglicherweise längerfristige Zusammenarbeit mit RB Leipzigs designiertem Trainer Julian Nagelsmann. "Wenn ich nicht vorzeitig verkauft oder rausgeschmissen werde (lacht), wäre es reizvoll, mit ihm auch noch einige Jahre zusammenzuarbeiten", sagte der 22 Jahre alte Mittelstürmer dem Fachmagazin "Kicker". Werner hat beim sächsischen Fußball-Bundesligisten einen Vertrag, der bis Mitte 2020 gültig ist. Im kommenden Jahr wird Nagelsmann das Team von Ralf Rangnick übernehmen. "Ich finde, Julian Nagelsmann ist in Deutschland mit der beste Trainer, den es gibt", sagte Werner: "Solch einen Coach zu bekommen, ist auch ein Statement an die Liga. Viele andere wollten ihn auch." Nagelsmann könne RB als Team und auch die jungen Spieler sehr weit bringen. Aber auch an Werner gibt es großes Interesse. Das ist dem Angreifer nicht entgangen. "Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde: Ich werde damit nicht konfrontiert. Und wenn man mit 22 eine ordentliche Statistik hat, weckt man Interesse"" sagte er. Nach der WM, bei er mit der deutschen Mannschaft bereits in der Vorrunde ausgeschieden war, sei es aber umso besser für ihn, bei RB Leipzig zu spielen. Er fühle sich dort extrem wohl. Und: "Bei einem neuen Klub mit vier Wochen Verspätung ins Training einzusteigen, wäre sowieso nicht förderlich."

+++ Muto-Wechsel von Mainz nach Newcastle perfekt +++

Der Transfer des japanischen Nationalspielers Yoshinori Muto vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zu Newcastle United ist perfekt. Wie die Rheinhessen am Donnerstag mitteilten, unterschrieb der 26-Jährige beim Premier-League-Klub einen Vierjahresvertrag. Zu den Transfermodalitäten gaben die Mainzer zunächst nichts bekannt, laut übereinstimmenden Medienberichten soll die Ablösesumme für den WM-Teilnehmer allerdings bei rund elf Millionen Euro liegen.

+++ Zieht es den Gladbacher Herrmann nach Nürnberg? +++

Schluss nach zehn Jahren bei Borussia Mönchengladbach? Unter Trainer Dieter Hecking hat Ex-Nationalspieler Patrick Herrmann keine rosige Perspektive. Laut "Bild" ist der 1. FC Nürnberg an einer Verpflichtung des Offensivspielers interessiert. Ob der FCN die Ablöse von 3 bis 5 Millionen Euro aufbringen kann und will, ist offen. Max Eberl deutete jüngst an, verdienten Spielern keine Steine in den Weg legen zu wollen im Fall der Fälle.

+++ Frankfurt-Sportdirektor Hübner über Rebic: noch kein heißes Angebot

Eintracht Frankfurt hat nach Angaben von Sportdirektor Bruno Hübner noch keine verlockende Offerte für Vize-Weltmeister Ante Rebic. «"Im Moment liegt nichts vor, worüber wir diskutieren können", sagte der 57-Jährige in einem Interview der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". "Die Frage wird sein, kommt noch ein Angebot für ihn, über das es sich für uns nachzudenken lohnt?" Der kroatische Nationalstürmer Rebic gilt nach seinen WM-Auftritten in Russland als Kandidat für europäische Topclubs und würde einen zweistelligen Millionenbetrag als Ablösesumme in die Kassen der Eintracht spülen. Sein Vertag in Frankfurt läuft bis 2021. Der 24-Jährige ist unter anderem beim FC Bayern und bei Manchester United im Gespräch."Wir haben alles in unserer Hand und fangen überhaupt erst bei einer gewissen Summe an, uns mit seiner möglichen Abgabe zu beschäftigen", sagte Hübner.

+++ Higuain zum Medizincheck beim AC Mailand +++

Der Wechsel des argentinischen Fußball-Nationalspielers Gonzalo Higuain vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zum Serie-A-Rivalen AC Mailand steht unmittelbar vor dem Abschluss. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, traf der Star-Stürmer am Donnerstagvormittag zum Medizincheck in Mailand ein. "Ich habe schon mit Trainer Gennaro Gattuso gesprochen. Ich bin hier, um so viel wie möglich zu erreichen", sagte Higuain. Er freue sich auf "ein neues Abenteuer", betonte der Stürmer. Italienischen Medienberichten zufolge wird der Vize-Weltmeister von 2014 zunächst für 18 Millionen Euro Leihgebühr bis zum Saisonende zu Milan wechseln, für 2019 bestehe eine Kaufoption in Höhe von 36 Millionen Euro. Juventus Turin hatte vor zwei Jahren noch 90 Millionen Euro für den damaligen Neapel-Torjäger gezahlt. Mit der Trennung von Higuain refinanziert Juve zum Teil den Mega-Transfer von Weltfußballer Cristiano Ronaldo. Für den Argentinier Higuain wären die Einsatzmöglichkeiten an der Seite von CR7 wesentlich geringer geworden.

+++ Mega-Gehalt für Ex-Schalker Max Meyer auf der Insel +++

Weil ihm das Gehaltsangebot des FC Schalke 04 zu niedrig war, verlängerte Max Meyer seinen auslaufenden Vertrag bei den Gelsenkirchenern nicht. Seit Wochen sucht der Mittelfeldspieler einen neuen Verein. Weder Offerten von RB Leipzig, die TSG Hoffenheim, Olympique Marseille, Arsenal, noch dem AC Mailand konnten Meyer zufriedenstellen. Mit Crystal Palace könnte nun ein deutlich weniger prestigeträchtiger Verein den Zuschlag erhalten. Dort soll Meyer bereits den Medizincheck absolviert haben, berichtet "The Guardian". Das Boulevardblatt "Daily Mail" will den Grund kennen, warum der 22-Jährige überraschenderweise bei Crystal Palace anheuern will: Der Premier-League-Klub soll ihm ein Mega-Gehalt von umgerechnet 190.000 Euro pro Woche anbieten - knapp zehn Millionen Euro pro Jahr.

  • Mittwoch, 1. August 2018

+++ Kein Pavard-Wechsel nach München in diesem Sommer +++

Weltmeister Benjamin Pavard wird laut Karl-Heinz Rummenigge in diesem Sommer nicht vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München wechseln. "Nein", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München in der "Sport Bild" auf die Frage, ob der Franzose im Falle eines Weggangs von Jérôme Boateng sofort kommen würde, und begründete dies mit den Optionen der Münchner: "Wir haben Hummels, wir haben Süle, wir haben Martinez, der in der Innenverteidigung spielen kann, auch Alaba und noch zwei junge Spieler, Lukas Mai und Chris Richards. Das ist viel Qualität."

+++ Boateng und Paris vor Einigung? +++

Die Gerüchte um einen Abgang von Jérôme Boateng halten sich nicht nur, sie werden konkreter. Laut "Le Parisien" soll sich der Verteidiger des FC Bayern München sogar schon einig mit PSG sein. Gegenüber "Sport Bild" sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge: „Wenn ein seriöses Angebot kommt, sind wir bereit, uns damit auseinanderzusetzen." Als Ablöse sind 50 bis 70 Millionen Euro im Gespräch. Möglicherweise muss der französische Erstligist jedoch erst Spieler verkaufen, um keine Probleme mit dem Financial Fair Play der Uefa zu bekommen.

+++ FC Bayern: Ein Euro Ablöse für Assistent Robert Kovac +++

Trainer-Assistent Robert Kovac war für den FC Bayern ein echtes Schnäppchen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat nur einen (!) Euro für den Bruder von Cheftrainer Niko Kovac an Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt überwiesen. Frankfurts Sportchef Fredi Bobic bestätigte dies der Bild-Zeitung. "Ja, das stimmt. Es hätte auch null sein können, so haben wir symbolisch einen Euro vereinbart, auch aus rechtlichen Gründen. Eine normale Geschichte, die sich aber lustig anhört", sagte Bobic. Die Kovac-Brüder waren in diesem Sommer nach München gewechselt. In Frankfurt hatten beide noch bis 2019 unter Vertrag gestanden. Niko (46) kostete die Münchner dank einer Ausstiegsklausel 2,2 Millionen Euro. Robert (44) war quasi die Zugabe der Eintracht gewesen. "Wenn wir Niko Kovac versprochen haben, ihn gehen zu lassen, macht es ja keinen Sinn, Robert nicht mitgehen zu lassen", sagte Bobic.

+++ Leipzig will Rudy verpflichten +++

RB Leipzig hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung von Nationalspieler Sebastian Rudy von Rekordmeister Bayern München. Das berichtet die Sport Bild. Demnach gab es bereits ersten Kontakt mit Rudys Management. Der 28-Jährige soll absoluter Wunschspieler von RB-Trainer Ralf Rangnick sein, der für einen Transfer sogar bereit sei, die internen Transferregeln zu umgehen. Die Leipziger hatten in ihrer Philosophie verankert, keine Spieler zu kaufen, die älter als 24 Jahre sind. Zudem soll das Maximalgehalt für einen Spieler die Grenze von rund vier Millionen Euro nicht überschreiten. Rudy war 2017 von Hoffenheim zu den Bayern gewechselt, war in den wichtigen Spielen der vergangenen Saison aber nicht wie erhofft zum Einsatz gekommen. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2020.

  • Dienstag, 31. Juli 2018

+++ Higuaín steht vor Wechsel von Juventus zum AC Mailand +++

Der Wechsel von Argentiniens Stürmerstar Gonzalo Higuaín von Juventus Turin zum AC Mailand steht laut italienischen Medien unmittelbar bevor. Der 30-Jährige solle zunächst an Milan verliehen werden, danach habe der Club eine Kaufoption in Höhe von 36 Millionen Euro, berichtete der TV-Sender Sky Sport Italia am Dienstag. Der Deal solle rasch über die Bühne gehen. Ein Wechsel von Higuaín galt nach dem Megatransfer des Weltfußballers Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus als gesichert. Die Ronaldo-Verpflichtung kostete Italiens Rekordmeister rund 112 Millionen Euro. Juventus hatte Higuaín 2016 vom SSC Neapel für 90 Millionen Euro gekauft. Es war bis dahin der teuerste Transfer der Serie A. Im Gegenzug für den Argentinier soll Top-Verteidiger Leonardo Bonucci nach nur einem Jahr in Mailand wieder zu seinem alten Club nach Turin zurückkehren, wie der Sender weiter berichtete. Der 31-Jährige hatte diesen Wunsch schon vorher geäußert. Dagegen soll Verteidiger Mattia Caldara in dem geplanten Tauschgeschäft zusammen mit Higuaín den umgekehrten Weg gehen und von Juventus zum AC Mailand wechseln.

+++ FC Everton prüft drittes Leipziger Angebot für Lookman +++

Im Poker um Evertons Stürmer Ademola Lookman soll der Fußball-Bundesligist RB Leipzig nach englischen Medienberichten ein drittes Angebot über 18 Millionen Pfund abgegeben haben. Die umgerechnet 20 Millionen Euro kämen der Summe nahe, die der Premier-League-Club nach diesen Berichten für den 20-Jährigen haben will. Zuvor soll der FC Everton zwei Offerten der Sachsen über kolportierte 14 Millionen und 16 Millionen Euro für den englischen Angreifer abgelehnt haben. RB-Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick hatte zuletzt mehrfach betont, dass Leipzig Lookman unbedingt verpflichten wolle und auch der U21-Nationalspieler zu RB wechseln möchte. Lookman war im Winter bis Ende Juni von den Sachsen ausgeliehen worden und hatte in elf Bundesliga-Einsätzen fünf Tore erzielt. Schon während der Saison hatte RB betont, ihn fest verpflichten zu wollen. Der 20-Jährige will Everton verlassen, weil er dort zu wenig Einsatzzeiten bekommen hatte. Lookman war im Januar 2017 für knapp neun Millionen Euro von Charlton Athletic zum FC Everton gekommen.

+++ Eintracht Frankfurt an Juves Stürmertalent Kean interessiert +++

Eintracht Frankfurt ist an einer Verpflichtung von Stürmer Moise Kean von Juventus Turin interessiert. "Ja, wir haben den Spieler im Blick", bestätigte Sportdirektor Bruno Hübner im Bezug auf den 18-Jährigen, der derzeit noch beim italienischen Meister unter Vertrag steht. Kean erzielte bei der U19-EM vier Tore und traf auch beim 3:4 im Finale gegen Portugal doppelt. Eine Verpflichtung des Angreifers könnte die Eintracht im Anschluss an eine einjährige Leihe bis zu 20 Millionen Euro kosten. Dies berichtet die "Bild"-Zeitung. Die SGE würde sich damit auch für mögliche weitere Abgänge im Sommer-Transferfenster rüsten. Der Verkauf von Vize-Weltmeister Ante Rebic ist zu erwarten, auch der 20 Jahre alte Luka Jovic soll von größeren Vereinen umworben werden. Der neue Trainer Adi Hütter hatte bereits vor dem derzeit laufenden Trainingslager in Gais in Südtirol gesagt, dass er bei seinem neuen Team am ehesten noch Nachholbedarf im Angriff sehe.

+++ Vidal vor Transfer vom FC Bayern zu Inter Mailand +++

Bayern Münchens Mittelfeldspieler Arturo Vidal steht nach italienischen Medienberichten kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Der Transfer soll zunächst auf Leihbasis zustandekommen - und dafür müsse noch der Vertrag des 31-Jährigen beim deutschen Rekordmeister verlängert werden, berichtete der "Corriere dello Sport" am Dienstag. Vidals Vertrag beim FC Bayern läuft im Sommer 2019 aus. Vidal ist ein Wechselkandidat. Der Chilene ist aktuell nach einer Knie-Operation im Aufbautraining. In diesem Sommer könnte er dem deutschen Rekordmeister noch Geld einbringen. Laut "Gazzetta dello Sport" soll der chilenische Nationalspieler einen Dreijahresvertrag bei dem italienischen Erstligisten unterschreiben und 4,5 Millionen Euro pro Saison verdienen. Insgesamt werde der Transfer den Mailänder Club zwischen 18 und 20 Millionen Euro Ablöse kosten. "Arturo hat bekanntermaßen noch ein Jahr Vertrag bei uns. Und wenn er möglicherweise länger bei einem Club unterschreiben will, wird er sich damit befassen", sagte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge jüngst. "Wir werden von unserer Seite aus nicht tätig werden. Wenn er auf uns zukommt und er den Club verlassen möchte, werden wir uns damit auseinandersetzen."

+++ Crystal Palace heiß auf Max Meyer +++

Findet Max Meyer nun doch endlich einen neuen Klub? "The Guardian" berichtet von guten Gesprächen zwischen Crystal Palace und dem Ex-Schalker. Der Mittelfeldspieler wurde in diesem Sommer bereits mit Arsenal, Mailand, RB Leipzig und Marseille in Verbindung gebracht. Vor allem wegen hoher Gehaltsforderungen soll es bei den bisherigen Interessenten nicht zu einer Einigung gekommen sein. Nun könnte er der neue Star-Einkauf des Premier-League-Klubs werden. Heute könnte der Medizincheck bereits über die Bühne gehen.

+++ Tuchel dementiert Spekulationen über Weigl-Wechsel nach Paris +++

Thomas Tuchel hat Gerüchte dementiert, wonach Paris Saint-Germain vor einer Verpflichtung des BVB-Mittelfeldspielers Julian Weigl steht. "Er hat sich mit uns geeinigt? Nein, das ist nicht der Fall. Soweit ich jedenfalls weiß", sagte der neue Trainer des französischen Fußball-Meisters, dessen Team derzeit am International Champions Cup teilnimmt. "Und ich hoffe, ich weiß Bescheid über die Vorgänge hier. Hierher wird er in den nächsten Tagen sicher nicht kommen." Der ehemalige Dortmunder Coach machte aus seiner großen Wertschätzung für den 22 Jahre alten Weigl jedoch keinen Hehl: "Wir haben in Dortmund zusammengearbeitet. Er hatte bislang eine tolle Karriere und hat sich sehr gut entwickelt. Viele Clubs in Europa hätten ihn gerne in ihren Mannschaften. Er kann viele Teams verstärken."

  • Montag, 30. Juli 2018

+++ Kovac bekräftigt: Lewandowski wird FC Bayern nicht verlassen +++

Bayern-Trainer Niko Kovac hat erneut betont, dass er für die neue Saison mit Torjäger Robert Lewandowski plant. Der Stand sei ganz klar: "Er wird diesen Verein nicht verlassen. Wir wollen ihn mit Sicherheit nicht abgeben", sagte der Coach des deutschen Fußball-Rekordmeisters in einem Interview des TV-Senders Sky Sports News HD vor der Rückkehr der Münchner von ihrer USA-Reise.

  • Sonntag, 29. Juli 2018

+++ Werder Bremen gibt Claudio Pizarro einen Einjahresvertrag +++

Zum fünften Mal hat Werder Bremen Stürmer Claudio Pizarro verpflichtet. Der 39-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag. "Wir haben uns dazu entschlossen, noch einen richtigen Mittelstürmer dazuzunehmen, der unseren Kader richtig gut ergänzen wird", sagte Werders Sportchef Frank Baumann. Pizarros Vertrag ist stark leistungsbezogen.

  • Samstag, 28. Juli 2018

+++ James versichert: "Ich bin glücklich in München" +++

Der kolumbianische Nationalspieler James Rodríguez hat sich nach den Spekulationen über eine Rückkehr zum Champions-League-Sieger Real Madrid zum FC Bayern München bekannt. "Ja, es gab viele Gerüchte. Aber Bayern ist meine Gegenwart. Ich bin glücklich hier und denke nur an Bayern München", sagte der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler am Samstag in Miami. Auf die Ankündigung von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, dass der deutsche Rekordmeister nach dem Leihvertrag im kommenden Jahr "mit ziemlich großer Sicherheit" die Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro ziehen werde, reagierte er positiv: "Ich kann mir sehr gut vorstellen, länger in München zu bleiben. Bayern ist ein großer Klub. Und Bayern hat mir im vergangenen Jahr das Vertrauen geschenkt." (dpa)

  • Freitag, 27. Juli 2018

+++ Dany Klaassen wechselt vom FC Everton zu Werder Bremen +++

Bundesligist Werder Bremen hat den niederländischen Nationalspieler Davy Klaassen verpflichtet. Der 25-Jährige kommt vom Premier-League-Klub FC Everton für geschätzte 14 Millionen Euro an die Weser und soll im Mittelfeld den zum Ligarivalen Borussia Dortmund abgewanderten Dänen Thomas Delaney ersetzen. Klaassen ist damit der teuerste Einkauf in der 119-jährigen Vereinsgeschichte der Hanseaten. "Wir freuen uns, dass wir mit ihm genau den Spieler gefunden haben, den wir gesucht haben. Davy bringt unheimlich viel Qualität und Talent sowie in relativ jungem Alter eine Menge Erfahrung mit", sagte Geschäftsführer Frank Baumann. Trainer Florian Kohfeldt meinte: "Davy kann mit seinem strategischen Gespür einen Spielrhythmus bestimmen, besticht mit seiner Kreativität und ist dabei laufstark und aggressiv. Er wird ein absoluter Fixpunkt in unserem Spiel sein." (sid)

+++ Augsburger Muto vor Wechsel in die Premier League +++

Der japanische Nationalspieler Yoshinori Muto steht unmittelbar vor einem Transfer vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zu Newcastle United. Das berichtet die Fußball Bild. Angeblich rechnen die Rheinhessen mit einer Ablösesumme in Höhe von elf Millionen Euro. "Wir sind auf einem guten Weg, aber es ist noch nicht perfekt", sagte FSV-Sportvorstand Rouven Schröder. WM-Teilnehmer Muto war 2015 in die Bundesliga gewechselt und erzielte in 72 Pflichtspielen für Mainz 23 Tore.

  • Donnerstag, 26. Juli 2018

+++ Werder Bremen holt wohl Davy Klaassen vom FC Everton +++

Der Transfer des niederländischen Fußball-Nationalspielers Davy Klaassen vom FC Everton zum Bundesligisten Werder Bremen rückt immer näher. Am Donnerstag traf der 25-jährige Mittelfeldspieler in Bremen zur sportmedizinischen Untersuchung ein. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird er einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Angeblich sollen die Hanseaten bereit sein, rund 15 Millionen Euro für den 25-Jährigen zu bezahlen. Damit wäre er der teuerste Transfer in der Bremer Vereinsgeschichte.

  • Mittwoch, 25. Juli 2018

+++ FC Bayern holt Top-Talent Davies für etwa zehn Millionen Euro +++

Der FC Bayern München hat das von vielen Klubs umworbene kanadische Fußball-Talent Alphonso Davies langfristig bis zum 30. Juni 2023 an sich gebunden. Nachdem Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Verpflichtung des Offensivspielers auf der USA-Reise des deutschen Meisters bereits bestätigt hatte, wurde der Transfer am Mittwoch mit dem Medizincheck in Philadelphia endgültig abgeschlossen. Der noch 17-Jährige wird zum 1. Januar 2019 vom MLS-Club Vancouver Whitecaps zum deutschen Rekordmeister wechseln. Die Ablösesumme soll um die zehn Millionen Euro betragen. (dpa)

+++ Frankfurt leiht Liverpools Allan Souza aus +++

Der deutsche Fußball-Pokalsieger Eintracht Frankfurt leiht Allan Souza für ein Jahr vom FC Liverpool aus. Dies teilten die Hessen am Mittwoch mit. Der 21-jährige Brasilianer war bei der Eintracht bereits als Gastspieler im Trainingslager in den USA dabei und wird nun in der kommenden Bundesliga-Saison für die SGE spielen. "Allan ist ein technisch versierter und intelligenter Spieler mit viel Übersicht, der unsere Möglichkeiten im zentralen Mittelfeld erweitert", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner. Allan, der bei Champions-League-Finalist Liverpool bislang nicht den Durchbruch schaffte, hatte 2016/2017 bereits in der Bundesliga gespielt, damals für Hertha BSC. (dpa)

+++ Hoffenheim holt Verteidiger Nuhu von den Young Boys Bern +++

1899 Hoffenheim hat Kasim Adams Nuhu vom Schweizer Fußball-Meister Young Boys Bern verpflichtet. Der 22 Jahre alte Verteidiger und ghanaische Nationalspieler unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2023 datierten Vertrag, teilte der Bundesligist am Mittwoch mit. Nuhu hatte am Dienstag den Medizincheck absolviert. (dpa)

+++ Rummenigge: FC Bayern zieht Kaufoption bei James "ziemlich sicher" +++

Der FC Bayern München will den aktuell von Real Madrid ausgeliehenen kolumbianischen Fußball-Nationalspieler James Rodríguez über 2019 hinaus fest verpflichten. "Wir haben noch das eine Jahr den Leihvertrag. Und dann haben wir diese Klausel für 42 Millionen Euro, die wir - Stand heute - mit ziemlich großer Sicherheit ziehen werden", sagte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstagabend (Ortszeit) in Philadelphia. Das Verhältnis zwischen Verein und Spieler sei wunderbar, betonte der 62-Jährige während der USA-Reise des deutschen Meisters. "Dementsprechend gehe ich davon aus, wird er auch lange bleiben." Der 27 Jahre alte James war vor einem Jahr als Leihspieler nach München gekommen. Er wurde im Saisonverlauf immer stärker und zählt inzwischen zu den Leistungsträgern im Team. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, James würde es zurück zu Real ziehen, nachdem Erfolgscoach Zinedine Zidane den Champions-League-Sieger verlassen hatte. (dpa)

  • Dienstag, 24. Juli 2018

+++ Boateng soll vor Wechsel zu Tuchel nach Paris stehen +++

Nationalspieler Jérôme Boateng steht möglicherweise vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain. Nach Informationen des Senders Sky vom Dienstag "könnten sich der französische Meister und der FC Bayern noch diese Woche einigen". Der frühere Dortmunder Thomas Tuchel trainiert PSG. Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte im vergangenen Monat Verhandlungsbereitschaft signalisiert, falls ein Verein den 29 Jahre alten Innenverteidiger verpflichten möchte. Noch am vergangenen Wochenende hatte der neue Münchner Trainer Niko Kovac in Klagenfurt gesagt: "Ich kenne den Jérôme ganz gut. Und ich gehe absolut davon aus, dass er beim FC Bayern bleiben wird." "Garantien" gebe es im Fußball jedoch bis zum Ende der Transferfrist am 31. August nicht, ergänzte Kovac. Im Raum steht eine mögliche Ablösesumme von 50 Millionen Euro plus X.

  • Montag, 23. Juli 2018

+++ Erneut gepatzt: Liverpool-Keeper Karius grübelt über seine Zukunft +++

Beantworten konnte Loris Karius, Torhüter des FC Liverpool, die Frage nach seiner Zukunft nicht. „Ich kann jetzt nicht sagen, was ich mache“, sagte er nach der 1:3 (1:0)-Testspielniederlage gegen Borussia Dortmund in Charlotte/North Carolina. Karius hatte erneut mehrmals gepatzt, sofort wurden Erinnerungen an das verlorene Champions-League-Finale gegen Real Madrid wach. Liverpool hatte reagiert und jüngst den brasilianischen Nationaltorhüter Alisson Becker von der AS Rom für die Ablösesumme von 75 Millionen Euro geholt. Und Trainer Jürgen Klopp entschied: „Wir haben Alisson geholt, und es ist klar, dass er zwischen den Pfosten steht.“ Noch sei ja etwas Zeit, über die Zukunft zu entscheiden, sagte Karius. Das Transferfenster in England schließt am 9. August, in die meisten anderen großen Ligen könnte der 25-Jährige noch bis Ende August wechseln.

  • Sonntag, 22. Juli 2018

+++ Yann Sommer denkt über Gladbach-Abschied nach +++

Gladbachs Torhüter Yann Sommer hat eine sehr starke WM gespielt. Derzeit entspannt er im Urlaub und wartet, ob er ein Angebot von einem Spitzenklub bekommt. Nach Informationen dieser Redaktion denkt Sommer über einen Abschied von Borussia Mönchengladbach nach. Es fehlt jedoch noch ein konkretes Angebot. Dass Sommer auf so ein Angebot spekuliert, liegt an der WM. Da hat der Schweizer geglänzt, trieb unter anderem die brasilianische Elf zur Verzweiflung, schied mit seiner Nationalmannschaft erst im Achtelfinale gegen Schweden (0:1) aus. Die starken Auftritte haben ihn auf die Zettel der europäischen Topklubs gebracht, doch ein Angebot gab es noch nicht. Trotzdem sollen der FC Arsenal und auch der FC Barcelona an einem Transfer interessiert sein. Der Torhüter würde Gladbach grundsätzlich nur für einen Spitzenverein verlassen. Mit jetzt 29 Jahren wäre es vielleicht seine letzte Chance für so einen Wechsel. Aber: Die Plätze für Schlussmänner bei den europäischen Topklubs sind begrenzt.

+++ Bayern will kanadisches Top-Talent +++

Rekordmeister Bayern München steht angeblich vor einer millionenschweren Verpflichtung des kanadischen Top-Talents Alphonso Davies. Einem Bericht des US-Portals The Athletic zufolge sind die Münchner bereit, für den 17-Jährigen eine Ablösesumme von rund zehn Millionen Euro an die Vancouver Whitecaps zu überweisen. Der kanadische Nationalspieler Davies, der in Ghana geboren wurde, würde damit zum Rekordtransfer der Major League Soccer (MLS) avancieren. Aufgrund seines Alters könnten die Bayern den Jungstar allerdings erst im Januar fest verpflichten - Davies wird erst im November volljährig. Laut Sport Bild verlangen die Whitecaps aber eine deutlich höhere Ablöse, woran der Wechsel scheitern könnte.

+++ BVB hat großes Interesse an Belgien-Star Witsel +++

Verpflichtet Borussia Dortmund einen belgischen Nationalspieler?Nach Informationen dieser Redaktion steht Axel Witsel ganz oben auf der Liste von Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc. Der 29-jährige Mittelfeldspieler steht derzeit in China bei Tianjin Quanjian unter Vertrag und spielt dort mit dem Ex-Kölner Anthony Modeste zusammen. Witsels Vertrag läuft noch bis zum 31. Dezember 2019. Während der Fußball-WM in Russland stand Witsel in sechs Partien in der Startelf. Nur im bedeutungslosen dritten Gruppenspiel gegen England (1:0) saß er auf der Bank.

  • Freitag, 20. Juli 2018

+++ 1. FC Köln holt Drexler und beschert Midtjylland Millionen-Gewinn +++

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat seine letzte Lücke im Kader geschlossen und dem dänischen Verein FC Midtjylland einen unverhofften Gewinn beschert. Der Absteiger aus der Bundesliga verpflichtete den Ex-Kieler Dominick Drexler, der erst vor sieben Wochen von den Kieler Störchen nach Dänemark gewechselt war und nun zwei Millionen Euro mehr kostet als beim damaligen Transfer. Die Kölner bestätigten am Freitag den Transfer des Offensivspielers, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieb und am Montag ins Training einsteigt. Nach Medienberichten müssen sie 4,5 Millionen Euro für Drexler zahlen. Die Dänen hatten für ihn 2,5 Millionen Euro an Holstein Kiel überweisen müssen. Drexler war vor 19 Tagen bei Midtjylland in das Training eingestiegen und hat für den Verein kein Pflichtspiel absolviert. "Alles, was der FC Midtjylland anrührt, wird im Moment zu Gold", schrieb die dänische Zeitung "Ekstrabladet".

+++ Arp verlängert Vertrag beim HSV bis 2020 +++

Im Transferpoker um Sturm-Talent Jann-Fiete Arp vom Bundesliga-Absteiger Hamburger SV hat es eine überraschende Wende gegeben. Der 18-Jährige hat seinen noch bis 2019 laufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert, ein sofortiger Wechsel zum FC Bayern München ist damit vom Tisch. "Mit dem Abstieg diesen Klub zu verlassen, war für mich nie eine Option", sagte Arp. Gerade in so einer harten Zeit könne und wolle er sich nicht vom HSV trennen, sondern dem Klub das zurückgeben, was er verdient habe. "Deshalb war für mich früh klar, dass dieser Weg hier beim HSV für mich noch nicht beendet ist." Sportvorstand Ralf Becker ergänzte: "Das ist für uns alle ein besonderer Tag. Am Ende ist das ein ganz großes Zeichen für uns alle, dass so eine Identifikationsfigur wie Fiete trotz der Möglichkeiten, die sich ihm jetzt geboten haben, bei uns bleibt."

  • Donnerstag, 19. Juli 2018

+++ Liverpool bestätigt: Alisson kommt aus Rom +++

Der Wechsel des brasilianischen WM-Torwarts Alisson von der AS Rom zum FC Liverpool ist rund. Der Premier-League-Klub bestätigte, den Transfer finalisiert zu haben. In Liverpool wird Alisson den zuletzt viel kritisierten deutschen Torhüter Loris Karius (25) verdrängen. Der Klopp-Klub soll angeblich 70 Millionen Euro für den Südamerikaner bezahlen müssen. Das wäre die höchste je für einen Torwart bezahlte Ablösesumme. Bisher ist Gianluigi Buffon mit seinem Wechsel von Parma zu Juventus Turin 2001 für 53 Millionen der Rekordhalter. Karius ist in Liverpool spätestens seit dem Champions-League-Finale umstritten, als er bei der 1:3-Niederlage gegen Real Madrid zwei Gegentreffer durch schwere Fehler verschuldete. Alisson war bei der WM in Russland in allen fünf Spielen der Selecao zum Einsatz gekommen. Dreimal hielt er dabei seinen Kasten sauber. Rekordweltmeister Brasilien scheiterte im Viertelfinale an Belgien (1:2).

+++ Hat Pavard in München schon unterschrieben? +++

Die Anzeichen für einen Wechsel von Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard (22) vom Bundesligisten VfB Stuttgart zu Rekordmeister Bayern München verdichten sich. Wie der SWR berichtet, soll Pavard während der WM in Russland einen ab 2019 gültigen Vertrag bei den Bayern unterschrieben haben. Der Defensivspieler besitzt in seinem aktuellen Vertrag bei Stuttgart eine Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro für den kommenden Sommer. Laut SWR-Informationen verhandeln beide Klubs aktuell sogar über einen Transfer noch in diesem Sommer. Einen Wechsel noch in dieser Transferperiode hatte Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke jedoch lange Zeit ausgeschlossen.

  • Mittwoch, 18. Juli 2018

+++ Arsenal denkt weiter über Max Meyer nach +++

Noch immer hat Max Meyer keinen neuen Verein gefunden. Die Gehaltsvorstellungen des ehemaligen Schalke-Profis sind der Grund für die vielen Absagen. Bereits vor Monaten wurde der Mittelfeldspieler mit Arsenal in Verbindung gebracht, doch bisher sahen die "Gunners" davon ab, Meyer ablösefrei zu verpflichten. Wie britische Onlinemedien berichteten ist der Nationalspieler weiter ein Thema in London. Demnach würde Arsenals neuer Trainer Unai Emery Meyer verpflichten wollen, wenn er bereit wäre, mit seinen Gehaltsvorstellungen nach unten zu gehen.

+++ Alex Meier trainiert in Wien +++

Eintracht Frankfurts ehemaliger Stürmer Alex Meier will sich beim österreichischen Fußball-Erstligisten Admira Wacker fit halten. Der 35 Jahre alte Angreifer sollte am Mittwoch ins Training einsteigen, bestätigte Admira-Manager Amir Shapourzadeh dem TV-Sender Sky Sport Austria. "Er wird ein paar Tage bei uns bleiben", sagte er. Meier, der bei der Eintracht als "Fußball-Gott" verehrt wurde, hatte beim hessischen DFB-Pokalsieger keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Eine Verpflichtung Meiers durch Admira Wacker sei laut Sky Sport aber kein Thema. (dpa)

+++ Konkurrenz für Karius? Liverpool will Roms Alisson +++

Der zuletzt viel kritisierte deutsche Torhüter Loris Karius (25) könnte beim FC Liverpool große Konkurrenz bekommen. Wie italienische Medien berichten, ist das Interesse des englischen Fußball-Erstligisten am brasilianischen Torwart Alisson von der AS Rom konkret. Der Klub von Teammanager Jürgen Klopp will nach Informationen der Gazzetta dello Sport 70 Millionen Euro für den 25-Jährigen bieten. (dpa)

+++ Real Madrid baggert weiter an Courtois +++

Der belgische Nationaltorwart Thibaut Courtois steht laut "RMC" wohl vor einem Wechsel vom FC Chelsea zu Real Madrid. Die Ablösesumme für den als besten Torwart der WM 2018 ausgezeichneten 26-Jährigen soll rund 35 Millionen Euro betragen. Im Gespräch ist ein Vierjahresvertrag. Courtois stand seit 2011 bei Chelsea unter Vertrag, war aber zunächst direkt bis 2014 an Atletico Madrid verliehen worden, bevor er dann in London spielte. Bei Real könnte er Nachfolger des bisherigen Stammtorwarts Keylor Navas werden.

  • Dienstag, 17. Juli 2018

+++ James bleibt wohl beim FC Bayern München +++

James Rodriguez wird die aktuelle Saison wahrscheinlich beim FC Bayern München verbringen - obwohl die spanische Zeitung "Marca" getitelt hatte, James würde nach dem Abgang von Trainer Zinedine Zidane vorzeitig zu Real Madrid zurückkehren. Die Bayern haben James bis zum 30. Juni 2019 von den Königlichen ausgeliehen. Zudem besteht eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro. James' Berateragentur Gestifute bestätigte gegenüber "ESPN", dass es keine Möglichkeit gäbe, die Leihe schon jetzt zu beenden. James scheiterte mit Kolumbien bei der WM im Achtelfinale .

+++ Hamburger SV und Mergim Mavraj lösen Vertrag auf +++

Zweitligist Hamburger SV und Abwehrchef Mergim Mavraj gehen wie erwartet ab sofort getrennte Wege. Wie der 31 Jahre alte Innenverteidiger am Dienstag via Instagram mitteilte, haben beide Seiten ihren noch bis 2019 gültigen Vertrag vorzeitig aufgelöst. Vom Verein gab es dazu vorerst keine Bestätigung. Der albanische Nationalspieler soll dafür laut Medienberichten rund 300 000 Euro Abfindung erhalten und ist mit sofortiger Wirkung frei für andere Clubs. An dem Profi sollen die Zweitligisten Deportiva La Coruña aus Spanien und Brescia Calcio aus Italien interessiert sein. (dpa)

+++ Daley Blind kehrt zu Ajax Amsterdam zurück +++

Die Rückkehr von Daley Blind zu Ajax Amsterdam ist perfekt. Wie der niederländische Fußball-Rekordmeister am Dienstag bestätigte, unterschrieb der 28-Jährige nach vier Jahren bei Manchester United einen Vertrag bis 2022. Die Ablöse für den Sohn von Ex-Nationalspieler Danny Blind soll Medienberichten zufolge bei rund 16 Millionen Euro liegen. Blind war 2014 von seinem Jugendklub Ajax zu seinem niederländischen Landsmann und damaligen United-Trainer Louis van Gaal gewechselt. Der Verteidiger spielte beim FA-Cup-Finale 2016 und dem Europa-League-Finalsieg 2017 gegen Ajax für die Red Devils. Unter Teammanager Jose Mourinho kam Blind jedoch nicht auf die Einsatzzeit, die er bei van Gaal gewohnt war. (sid)

+++ PSG-Sportdirektor: Neymar will bleiben +++

Superstar Neymar beschäftigt sich angeblich nicht mehr mit einem Abgang vom französischen Spitzenklub Paris St. Germain. Das behauptet jedenfalls Luis Fernandez, Sportdirektor der Nachwuchsabteilung des Vereins, in einem Gespräch mit Radio Marca. "Neymar hat sich entschieden, bei Paris St. Germain zu bleiben", sagte der frühere französische Nationalspieler und Europameister von 1984.Neymar wolle mit Paris Erfolge erzielen, nachdem es bei der Weltmeisterschaft mit Brasilien nicht gelaufen sei. "Ich denke, er möchte Titel mit PSG gewinnen", sagte Fernandez. (sid)

+++ Matthäus erwartet Mega-Transfer beim FC Bayern +++

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus rechnet in absehbarer Zeit mit einem Münchner Mega-Transfer. "Der FC Bayern wird in naher Zukunft die 41,5 Millionen, die für Corentin Tolisso bezahlt wurden, toppen und 60, 70 oder 80 Millionen für einen Spieler bezahlen", schrieb der 57-Jährige in seiner wöchentlichen Kolumne auf skysport.de. Ein Kandidat sei der Argentinier Paulo Dybala von Juventus Turin. Auch Julian Draxler (Paris), Timo Werner (RB Leipzig) oder Julian Brandt (Bayer Leverkusen) kämen als Münchner Zugänge in Frage. (sid) Transferticker: James bekennt sich zum FC Bayern München