DFB-Einzelkritik

DFB-Team versagt gegen Südkorea - sechsmal Note 5

Historisches WM-Aus für Deutschlands Fußball-Nationalteam: Bei der 0:2-Pleite gegen Südkorea versagten fast alle Spieler. Die Noten.

Schwach: Toni Kroos.

Schwach: Toni Kroos.

Foto: dpa

Kasan. Titelverteidiger Deutschland ist bei der Fußball-WM in Russland bereits in der Vorrunde gescheitert. Das DFB-Team verlor das dritte WM-Gruppenspiel gegen Südkorea mit 0:2 (0:0). Hier ist unsere Einzelkritik.

Manuel Neuer: Der mehrfache Welttorhüter ließ einen flatternden Freistoß aus den Armen gleiten, den kurz bevorstehenden Schaden konnte er aber vor dem heraneilenden Son selbst abwenden (19.). Im Glück, dass die Volleyabnahme Sons über die Latte rauschte (25.) und der Gegner seine Konter in der zweiten Halbzeit schlechte ausspielte. Im Unglück, als er nach vorne geeilt den Ball verlor – und das 0:2 ermöglichte. Note: 5

Video SPORTAL 270618

Joshua Kimmich: Der Münchner wirkte zwischenzeitlich genervt von den vielen giftigen Zweikämpfen, ihn die er auf der rechten Seite verwickelt war. Leistungsfördernd waren die nicht, denn keine seine Flanken in der ersten Halbzeit fand jemanden im grünen Hemd. Erst nach der Pause brachten seine Hereingaben immer wieder Gefahr – wie vor der Goretzka-Chance (48.). Note: 5

Niklas Süle: Nicht nur qua seiner ähnlich schrankartigen Statur war der WM-Debütant ein zunächst brauchbarer Ersatz für den gesperrten Jerome Boateng. In der Schlussphase verhinderte er gemeinsam mit Mats Hummels etliche Konter. Note: 3

Mats Hummels: Der Innenverteidiger war präsent und souverän im Zweikampf mit dem schnellen Son. Vor allem in der zweiten Halbzeit hielt er die deutsche Mannschaft im Spiel und wurde er immer wieder zum Retter, der fast noch die Führung (87.) bzw. den Ausgleich geköpft hätte (90.+4). Note: 2

Jonas Hector (bis 78.): Mühte sich um Anschluss an das deutsche Offensivspiel, tauchte einmal im Strafraum auf, als ihm der Ball zu weit wegsprang. Aber auch er brachte keine Flanke an den Mann. Note: 5

Sami Khedira (bis 58.): Erste Aktion nach dem missratenen Mexikospiel und der Reservistenrolle gegen Schweden: ein Ballverlust aus Trägheit. Es blieb nicht sein letzter. Aber: Er half mit, eine risikoarme Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden. Ausgewechselt, um mehr Angriff zu wagen. Note: 4

Toni Kroos: Ihm unterlief der entscheidende Fehler vor dem 0:1, als er im eigenen Strafraum dem Torschützen den Ball vorlegte. Er war viel am Ball mit einigen Pässen, die Raumgewinn generierten und Chancen auf Chancen boten. War zwischendurch aber selber in Schussposition, schloss aber mangelhaft ab (61./70.). Note: 5

Leon Goretzka (bis 63.): Der WM-Debütant hatte lange Zeit die beste Chance, doch seinen Kopfball parierte der südkoreanische Torwart fein. Versuchte anzukurbeln, machte das Spiel manchmal hübsch schnell, aber auch dem Noch-Schalker wollte bei weitem auch nicht alles gelingen. Note: 5

Mesut Özil: Verlor in den Anfangsminuten seinen Schuh und suchte danach das Gefühl für Zeit und Raum. Zu wenige Pässe kamen so gut wie der auf Werner (39.). Noch besser: Doppelpass und Flanke vor einer weiteren Werner-Chance (51.). Alles in allem aber: etwas zu wenig. Note: 5

Marco Reus: Der, der die Leichtigkeit bringen sollte, hatte sie in der ersten Halbzeit nicht. Gefährlichste Aktion: ein abgeblockter Schuss (33.). Kam aber deutlich agiler aus der Kabine und leitete zwei Chancen durch Goretzka und Werner hübsch ein. Ein Kunstschuss rauschte über die Latte (83.).Note: 4

Timo Werner: Der Stürmer eroberte mit seiner Schnelligkeit einige herrenlose Bälle. Vergab kurz nach der Halbzeit per Volley die große Chance zur Führung und hatte auch bei seinen anderen beiden Versuchen kein Schussglück (39/64.). Note: 4

Mario Gomez (ab 58.): Hatte die Chance zur Führung, doch der Kopfball geriet zu unplatziert (68.) und eine flache Hereingabe verpasste er knapp (71.). Ohne Note

Thomas Müller (ab 63.): Suchte Räume, fand keine. Ohne Note

Julian Brandt (ab 78.): Schoss mehrfach, ohne Glück. Ohne Note