Sport

Boxer Tyson Fury zurück im Ring

Drogenbeichte, Dopingsperre, Depressionen, Übergewicht, Rücktritt – seit seinem Triumph über Wladimir Klitschko vor zweieinhalb Jahren ist Tyson Fury (29) tief gefallen, zum Teil selbst verschuldet. Am Sonnabend (23 Uhr/DAZN) kehrt der Ex-Weltmeister in Manchester zurück in den Boxring, den er eigentlich nie wieder betreten wollte. Wieder um 50 Kilo leichter (und trotzdem noch acht schwerer als beim Klitschko-Kampf), aber mit demselben großen Mundwerk. „Ich muss nicht bescheiden sein, ich bin der Beste aller Zeiten und ungeschlagen“, sagte der Schwergewichtler vor seinem Comeback-Kampf gegen den albanischen Aufbaugegner Sefer Seferi. Unterhaltung ist garantiert. Fury sei der „cleverste und ausgeschlafenste Clown des Preisboxens“, meinte die Berliner Trainerikone Ulli Wegner in der „Welt“: „Wenn Fury nicht wieder durchdreht, traue ich ihm alles zu.“ Denn Seferi soll nur der Anfang sein auf Furys Weg zurück auf den Box-Thron. Der frühere Champion will bald gegen die amtierenden Weltmeister Anthony Joshua und Deontay Wilder kämpfen.