Wasserball

Spandau greift nach dem Titel

Die Wasserfreunde holen in der Final-Serie gegen Hannover auf, am Sonnabend steigt das entscheidende fünfte Spiel.

Die Wasserfreunde haben die Chance auf den Titel

Die Wasserfreunde haben die Chance auf den Titel

Foto: pa

Berlin. Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 hat auch den zweiten Titel-Matchball von Herausforderer Waspo 98 Hannover abgewehrt. Am Mittwoch gewannen die Berliner in der Schwimmhalle Schöneberg das vierte Spiel der Best-of-Five-Finalserie um die 97. Deutsche Meisterschaft mit 8:6 (4:1,1:2,2:2,1:1). Damit glichen sie zum 2:2 aus. Die Entscheidung über die Titelvergabe fällt nun am kommenden Samstag (1800 Uhr) in Hannover.

Die Wasserfreunde, die die beiden ersten Partien der Serie verloren hatten und zuletzt mit dem überzeugenden 9:4 in Hannover die vorzeitige Entscheidung abgewendet hatten, startete mit dem Rückenwind der Begeisterung der rund 300 Zuschauer. Nach nervösem Beginn beider Seiten brachte Tiberiu Negrean die Gastgeber nach viereinhalb Minuten mit 1:0 in Führung, doch Waspo glich nur 22 Sekunden später umgehend aus.

Spandau war abwehrstark und variabel im Angriff und zog bis zur Drittelpause auf 4:1 davon. Danach kam Waspo zwar besser ins Spiel, aber der starke Spandauer Keeper Laszlo Baksa sicherte dem Team mit zahlreichen Paraden die 5:3-Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte hatten die Berliner mehrfach Drei-Tore-Vorsprünge, aber beim 7:6 im Schlussabschnitt drohte das Match doch noch zu kippen.

Das 8:6 von Kapitän Marko Stamm 3:17 Minuten vor dem Ende bedeutete die Entscheidung. Erfolgreichste Torschützen für Spandau waren Negrean, Stefan Pjesivac und Stamm (je 2). Für Waspo trafen die Montenegriner Aleksandar Radovic und Darko Brguljan doppelt.