Sommer-Pause

Transfer-Blog: Hannover holt Beckenbauer-Enkel

Die Mannschaften der Bundesliga stellen sich im Sommer neu auf. Bei uns gibt es die Transfers im Ticker.

Luca Beckenbauer (l.) neben Phil Beckhof - beide spielten zusammen in der Schalke-Jugend

Luca Beckenbauer (l.) neben Phil Beckhof - beide spielten zusammen in der Schalke-Jugend

Foto: pa

Die Bundesliga-Saison ist vorbei. Doch in der Sommerpause geht die Arbeit für die Manager der Klubs erst richtig los. Die Mannschaft für de kommende Saison muss zusammengestellt werden. Bis zum 31. August um 18 Uhr ist in der Bundesliga das Transfer-Fenster geöffnet. Die Transfers im Ticker.

+++Sonntag, 24. Juni 22.45 Uhr +++ Kaiser wechselt zu Brøndby Kopenhagen

Dominik Kaiser spielt von der kommenden Saison an für den dänischen Fußball-Erstligisten Brøndby Kopenhagen. Der Abschied des gebürtigen Schwaben vom Bundesligisten RB Leipzig stand seit längerer Zeit fest, wohin der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler wechseln würde, war noch offen.

In Kopenhagen wird der langjährige RB-Kapitän nun wieder mit dem ehemaligen RB-Trainer Alexander Zorniger zusammenarbeiten. Nach Angaben der Dänen vom späten Sonntagabend unterzeichnete Kaiser einen Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

Kaiser spielte sechs Jahre bei den Leipzigern und stieg mit der Mannschaft von der Regionalliga bis in die Bundesliga auf. Ihm zu Ehren gab es am 13. Mai ein Abschiedsspiel.

+++Sonntag, 24. Juni 20.09 Uhr +++ Kiel verpflichtet Thesker

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat Stefan Thesker vom niederländischen Erstliga-Absteiger Twente Enschede verpflichtet. Der 27 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag bis 2021, wie der Klub am Sonntag mitteilte. Der Deutsche hatte in der Vergangenheit unter anderem das Trikot von Hannover 96, 1899 Hoffenheim und der SpVgg Greuther Fürth getragen.

"Der erfolgreiche und sympathische Weg der Störche ist auch in Holland nicht unbemerkt geblieben", sagte Thesker, der in Enschede die Kapitänsbinde getragen hatte: "Die Art, wie Holstein Fußball spielt, der familiäre Verein, die Stadt Kiel – dieses Paket passt einfach perfekt zu mir."

+++Sonntag, 24. Juni 17.25 Uhr +++ Nigel de Jong verlässt Mainz 05

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 und der frühere niederländische Nationalspieler Nigel de Jong gehen nach einem halben Jahr wieder getrennte Wege. Der Vertrag mit dem 33 Jahre alten Mittelfeldspieler wird nicht verlängert. Das gab Sportvorstand Rouven Schröder am Sonntag beim Trainingsauftakt bekannt. "Er wird hier in sehr guter Erinnerung bleiben", sagte Schröder.

Der frühere Hamburger de Jong, Vizeweltmeister von 2010, hatte in der Winterpause bei den Mainzern unterschrieben.

+++Sonntag, 24. Juni 13.19 Uhr +++ Leipzig holt Brasilianer Cunha aus Sion

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat die Verpflichtung des dritten Neuzugangs perfekt gemacht. Vom FC Sion aus der ersten Schweizer Liga kommt Offensivspieler Matheus Cunha. Der 19 Jahre alte Brasilianer erhielt einen Fünfjahresvertrag bis 2023.

Im Sommer 2017 war das Offensivtalent von seinem brasilianischen Stammklub Coritiba FC zum FC Sion gewechselt. In der abgelaufenen Saison hatte der Rechtsfuß 29 Ligaspiele bestritten und brachte es dabei auf zehn Tore und acht Assists.

"Matheus Cunha ist ein hochinteressanter Stürmer, der mit seinem Alter, seiner Schnelligkeit und seinem Offensivdrang sehr gut in unsere Philosophie passt", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Nach Angaben von Sions Präsident Christian Constantin hätten den Schweizern sieben Angebote für den Angreifer vorgelegen. Cunha ist nach den beiden Außenverteidigern Nordi Mukiele (von HSC Montpellier) und Marcelo Sarachi (Club Atletico River Plate) ein weiterer Neuzugang, der nicht älter als 20 Jahre ist und bei RB einen Vertrag über fünf Jahre erhielt.

+++Sonntag, 24. Juni 12.41 Uhr +++ Mainzer Diallo vor Wechsel zu Borussia Dortmund

Der Transfer des französischen U21-Nationalspielers Abdou Diallo zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht nach «Bild»-Informationen (Sonntag) unmittelbar bevor. Demnach soll der 22 Jahre alte Abwehrspieler für angeblich 25 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 zum BVB wechseln. Diallo gilt als Wunschkandidat des neuen Borussia-Trainers Lucien Favre und soll einen Fünfjahresvertrag bekommen.

Nach dem Bremer Thomas Delaney, Marius Wolf von DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt, Torhüter Marwin Hitz vom FC Augsburg und Eric Oelschlägel von Werder Bremen II wäre Diallo der fünfte BVB-Zugang für die kommende Saison. Bei Delaney sollen rund 20 Millionen Euro Ablösesumme fällig werden, bei Wolf etwa fünf Millionen Euro. Hitz und Oelschlägel sind ablösefrei.

Oelschlägel soll vor allem in der zweiten BVB-Mannschaft (Regionalliga West) Spielpraxis sammeln. Im Profikader wird er künftig als dritter Torhüter hinter Roman Bürki und Hitz geführt.

+++Sonnabend, 23. Juni 10.28 Uhr +++ Leipzig buhlt um Milan-Ass Calhanoglu

Der türkische Fußball-Nationalspieler Hakan Calhanoglu (24), der vor einem Jahr für 25 Millionen Euro Ablöse von Bayer Leverkusen zum italienischen Erstligisten AC Mailand gewechselt war, könnte wieder in die Bundesliga zurückkehren. Laut Corriere dello Sport haben die Mailänder von RB Leipzig ein Angebot von über 30 Millionen Euro für den Türken erhalten.

Dem Mittelfeldspieler winkt ein Vertrag mit einem Gehalt von drei Millionen Euro pro Saison, berichtete das Blatt. Milan, das mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, prüfe das Angebot. Der Freistoßspezialist konnte bei den Lombarden die hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllen.

+++Sonnabend, 23. Juni 8.41 Uhr +++ Barcelona soll Interesse an Mexikos Lozano haben

Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona soll neben anderen Clubs auch Interesse an einer Verpflichtung des mexikanischen Nationalspielers Hirving Lozano haben. «Es gab einige lose Anfragen. Konkretes gibt es aber noch nicht. Nach der WM wird sich entscheiden, ob er bei Eindhoven bleibt oder zu einem anderen Verein geht», sagte Hirvings Vater Jesus Lozano dem US-Sender ESPN vor der Partie gegen Südkorea am Samstag.

Hirving Lozano markierte beim 1:0-WM-Auftaktsieg der Mexikaner in Moskau gegen Deutschland das Siegtor. Der 22 Jahre alte linke Flügelspieler sorgte in der vergangenen Saison in der niederländischen Liga bei der PSV Eindhoven mit 17 Toren in 29 Spielen für Furore. Wie die in Eindhoven erscheinende Tageszeitung «ED» berichtete, soll die Ablöse für Lozano zwischen 40 und 50 Millionen Euro liegen. Bislang galt der englische Premier-League-Club FC Everton als Favorit, weil dorthin auch Eindhovens früherer Manager Marcel Brands wechselte.

+++Freitag, 22. Juni 19.40 Uhr +++ Rom verpflichtet Ajax-Talent Kluivert

Der italienische Fußball-Spitzenklub AS Rom hat Justin Kluivert (19) verpflichtet. Der Linksaußen unterschrieb beim Halbfinalisten der vergangenen Champions-League-Saison einen Vertrag bis 2023.

Die Ablösesumme beträgt 17,25 Millionen Euro, die durch Bonuszahlungen um weitere 1,5 Millionen Euro steigen können. "Ich denke, sie können mich zu einem größeren, stärkeren Spieler machen", sagte Kluivert.

In der abgelaufenen Saison erzielte der einmalige niederländische Nationalspieler zehn Tore in 30 Ligaspielen für Ajax Amsterdam. Er ist der Sohn des ehemaligen Champions-League-Siegers Patrick Kluivert.

+++Freitag, 22. Juni 14.30 Uhr +++ BVB-Kicker Durm vor Wechsel zu Huddersfield

Der deutsche Fußball-Weltmeister Erik Durm soll laut Bild vor einem Wechsel in die englische Premier League zu Huddersfield Town stehen. Der Rechtsverteidiger von Bundesligist Borussia Dortmund könnte damit zur Mannschaft des deutschen Teammanagers David Wagner wechseln, berichtete die Bild am Freitag. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft 2019 aus, in der vergangenen Saison hatte Durm aufgrund von Verletzungen kein einziges Saisonspiel bestritten.

Aktuell ist Durm nach seiner Reha in München wieder voll einsatzbereit. Der ehemalige BVB-Trainer Wagner trainierte Durm schon in der Saison 2012/13 bei den Amateuren und machte ihn dort zum Profi. Damals spielte der Weltmeister noch als Stürmer, erst unter Jürgen Klopp wurde er zum Verteidiger umfunktioniert.

+++Freitag, 22. Juni 12.31 Uhr +++ Bochum verleiht Pavlidis

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat den griechischen U20-Nationalspieler Vangelis Pavlidis für ein weiteres Jahr an Borussia Dortmund II ausgeliehen. Der BVB besitzt keine Kaufoption für den Stürmer, zudem verlängerte der 19-Jährige seinen Vertrag beim VfL bis 2020. Das teilte der Klub am Freitag mit. Pavlidis hatte in der vergangenen Saison in 17 Spielen in der Regionalliga West fünf Treffer erzielt.

+++Donnerstag, 21. Juni 19.13 Uhr +++ Hannover 96 verpflichtet Beckenbauer-Enkel

Bundesligist Hannover 96 hat Luca Beckenbauer verpflichtet. Der 17 Jahre alte Innenverteidiger wechselt von Schalke 04 zu den Niedersachsen in die U19-Nachwuchsmannschaft. Beckenbauer kam in der vergangenen Saison bei Schalke in einem Pokalspiel zum Einsatz. Der gebürtige Münchner ist der Enkel von Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer.

+++Donnerstag, 21. Juni 17.22 Uhr +++ Nagelsmann zieht Ausstiegsklausel

Julian Nagelsmann wird nach der kommenden Saison Hoffenheim verlassen. Eine Ausstiegsklausel macht es möglich.„Es war mir wichtig früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Ich bin es der TSG und all ihren Mitarbeitern ebenso schuldig wie der Mannschaft und den Fans diese historische Spielzeit, in der wir zum ersten Mal in der Champions League antreten, nicht mit ständigen Mutmaßungen um meine Person und Zukunft zu belasten. Nun wissen alle, woran sie sind, und wir können uns professionell auf die anstehenden, schweren Aufgaben konzentrieren. Jeder weiß, dass ich bis zur letzten Stunde meines Engagements für die TSG brenne und alles dafür tun werde, unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen", erklärt Nagelsmann.

+++Donnerstag, 21. Juni 17.06 Uhr +++ Aue verpflichtet Baumgart

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat Tom Baumgart (20) vom Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC verpflichtet. Der Mittelfeldspieler unterzeichnete bei den Sachsen einen Vertrag bis 2021.

In der vergangenen Spielzeit erzielte Baumgart sechs Tore in 27 Partien für Chemnitz. Baumgart ist nach Jan Hochscheidt und Steve Breitkreuz der dritte Neuzugang der Veilchen.

+++Donnerstag, 21. Juni 14.32 Uhr +++ Augustinsson könnte Bremen verlassen

Werder Bremens Abwehrspieler Ludwig Augustinsson schließt einen Wechsel in diesem Sommer nicht aus. «Ich bin sehr glücklich in Bremen und weiß, dass ich mich da noch weiterentwickeln kann. Aber im Fußball kann ich nie etwas versprechen, weil ich weiß, dass es viele Interessenten gibt. Die Entscheidung liegt aber bei Bremen», sagte der schwedische Nationalspieler der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag zwei Tage vor dem WM-Spiel gegen Deutschland in Sotschi.

Der 24-Jährige kam vor einem Jahr vom FC Kopenhagen zu Werder und etablierte sich als Stammspieler. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

+++Donnerstag, 21. Juni 12.14 Uhr +++ Hannover-Boss Kind bestätigt Interesse an Wood

Klubchef Martin Kind vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 hat das Interesse an Stürmer Bobby Wood von Absteiger Hamburger SV bestätigt. "Wood ist ein Thema", sagte der 74-Jährige dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Er ist aus dem Urlaub zurück, und jetzt werden die Gespräche intensiviert."

Wood war 2016 von Union Berlin nach Hamburg gewechselt und erzielte für den HSV in 57 Pflichtspielen zwölf Tore. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison kam der 25-Jährige, der noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, allerdings nur auf zwei Treffer.

Wegen seiner Länderspiel-Einsätze mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft hat Wood noch bis zum 2. Juli Urlaub vom HSV bekommen.

+++Donnerstag, 21. Juni 11.52 Uhr +++ Can absolviert Medizincheck bei Juventus Turin

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can ist zum Medizincheck bei Juventus Turin eingetroffen und damit kurz vor der Vertragsunterschrift beim italienischen Fußball-Rekordmeister. Der Spitzenverein verbreitete am Donnerstagvormittag über die sozialen Netzwerke Bilder von der Ankunft des 24-Jährigen, der zuletzt beim FC Liverpool unter Trainer Jürgen Klopp gespielt hatte. Cans Vertrag beim Premier-League-Verein lief aber aus.

Bei der Ankunft im medizinischen Komplex im Stadion von Juventus wurde der Defensivprofi von vielen Fans und Journalisten begrüßt. Danach ist geplant, dass Can seinen Vertrag unterschreibt. Er wird Teamkollege von Weltmeister Sami Khedira, dessen Kontrakt Berichten zufolge verlängert werden soll.

+++Donnerstag, 21. Juni 11.36 Uhr +++ Ginczek-Zusage für Wechsel zum VfL Wolfsburg

Angreifer Daniel Ginczek vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart soll nach Informationen der «Wolfsburger Nachrichten» (Donnerstag) einem Wechsel zum VfL Wolfsburg zugestimmt haben. Demnach seien die Verhandlungen zwischen Wolfsburgs neuem Geschäftsführer Jörg Schmadtke und dessen Stuttgarter Kollegen Michael Reschke nun eröffnet.

Reschke war am Mittwoch in der «Sportbild» noch mit einem vermeintlichen Dementi zitiert worden: «Ich bin total amüsiert über diese Arie. Stand heute ist Daniel Ginczek auf jeden Fall in der nächsten Saison Spieler des VfB.» Der 27 Jahre alte Stürmer besitzt bei den Schwaben noch einen Vertrag bis 2020. Die Ablöseforderung des VfB soll im zweistelligen Millionenbereich liegen.

+++Donnerstag, 21. Juni 11.00 Uhr +++ Paderborn leiht Mohamed Dräger vom SC Freiburg aus

Aufsteiger SC Paderborn hat für die nächste Saison in der 2. Fußball-Bundesliga Mohamed Dräger verpflichtet. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler, der bereits Länderspiele für die Junioren-Teams von Tunesien absolvierte, wurde zunächst für zwei Jahre vom Bundesligisten SC Freiburg ausgeliehen. Das teilte der Paderborner Club am Donnerstag mit.

+++Donnerstag, 21. Juni 10.33 Uhr +++ Freiburgs Dräger auf Leihbasis nach Paderborn

Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn hat sich mit Mohamed Dräger verstärkt. Der 21 Jahre alte Deutsch-Tunesier kommt auf Leihbasis für zwei Jahre vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg zu den Ostwestfalen.

Bei den Breisgauern feierte der tunesische Junioren-Nationalspieler in der abgelaufenen Saison sein Bundesliga-Debüt. Überwiegend kam der auf der rechten Außenbahn variabel einsetzbare Spieler aber in der Regionalliga zum Einsatz.

+++Donnerstag, 21. Juni 10.31 Uhr +++ Regensburg leiht Strömgaard Sörensen aus

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg leiht Defensivspieler Asger Strömgaard Sörensen für ein weiteres Jahr vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg aus. Der 22 Jahre alte Däne absolvierte in der vergangenen Zweitliga-Saison 26 Pflichtspiele für den Jahn. "Ich glaube, dass eine weitere Saison in Regensburg genau der richtige Schritt für meine Entwicklung ist", sagte Strömgaard Sörensen.

+++Mittwoch, 20. Juni 14.46 Uhr +++ BVB verpflichtet Oelschlägel

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat Torhüter Eric Oelschlägel verpflichtet. Der 22 Jahre alte Keeper kommt für zunächst ein Jahr von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben und soll maßgeblich im Reserve-Team in der Regionalliga West eingesetzt werden.

Hinter Roman Bürki und Marwin Hitz, der vom FC Augsburg zum BVB wechselt, wird Oelschlägel als Nummer drei im Kader des neuen Trainers Lucien Favre geführt.

+++Mittwoch, 20. Juni 14.04 Uhr +++ Magdeburg verpflichtet Ignjovski

Fußball-Zweitligist 1. FC Magdeburg hat Aleksandar Ignjovski verpflichtet. Wie der Klub am Mittwoch bekannt gab, wechselte der 27 Jahre alte Serbe vom Bundesligisten SC Freiburg zum Aufsteiger und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Bei Freiburg war Ignjovski in der abgelaufenen Bundesligasaison ohne Einsatz geblieben.

+++Mittwoch, 20. Juni 13.40 Uhr +++ Häßler verlängert Trainer-Vertrag bei United Berlin

Thomas Häßler, Fußball-Weltmeister von 1990, hat seinen Trainervertrag beim kürzlich in United Berlin umbenannten Verein Club Italia um zwei Jahre verlängert. Dies teilte der Siebtligist am Mittwoch mit. «Wir freuen uns sehr mit "Icke" Thomas Häßler einen echt coolen Weltmeister als Chefcoach für die nächsten 2 Jahre bei uns an Bord zu haben», bestätigte United Berlin via Facebook.

«Ich bin von der Idee dieses Vereins begeistert und möchte Teil dieser Geschichte sein», zitierte die «Bild»-Zeitung am Mittwoch den 52 Jahre alten früheren Nationalspieler.

United plant mit Geldgeber Stefan Teichmann den Bau eines Nachwuchs-Leistungszentrums und peilt mit der ersten Mannschaft den Aufstieg an.

+++Mittwoch, 20. Juni 13.18 Uhr +++ HSV Hamburg vor der Verpflichtung von Edvardsson

Die Zweitliga-Handballer des HSV Hamburg wollen den isländischen Nationaltorwart Aron Rafn Edvardsson verpflichten. «Wir haben Interesse, aber noch ist der Vertrag nicht unterschrieben», sagte HSV-Vizepräsident Martin Schwalb am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte einen Bericht der «Bild»-Zeitung.

Auf der Torhüterposition besteht beim Aufsteiger nach dem Abgang von Jan Peveling zum VfL Fredenbeck und Dominik Plaue zum Dessau-Roßlauer HV Handlungsbedarf. Der 2,05 Meter große Edvardsson spielte zuletzt beim IBV Vestmannaeyja, mit dem er isländischer Meister und Pokalsieger wurde. In der Saison 2016/17 hatte der 75-fache Nationalspieler beim damaligen Zweitligisten SG BBM Bietigheim zwischen den Pfosten gestanden.

Aron Rafn Edvardsson wäre nach Rechtsaußen Thies Bergemann (THW Kiel/TSV Altenholz) der zweite Neuzugang im Team von HSV-Trainer Torsten Jansen. Der Isländer absolvierte in Hamburg bereits einen Medizincheck.

+++Mittwoch, 20. Juni 12.02 Uhr +++ Düsseldorf leiht Barkok aus

Fortuna Düsseldorf hat nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga Mittelfeldspieler Aymen Barkok verpflichtet. Der 20 Jahre alte Deutsch-Marokkaner wird für die kommende Saison vom künftigen Ligakonkurrenten und DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Zudem wurde eine Kaufoption vereinbart. Das teilte der Düsseldorfer Club am Mittwoch mit.

Barkok hat bislang 27 Bundesligaspiele und zwei Partien im DFB-Pokal für Frankfurt absolviert. «In seinem jungen Alter verfügt Aymen Barkok bereits über Erfahrung in der höchsten deutschen Spielklasse. Er ist ein spielstarker Mittelfeldspieler, der mit einer guten Technik und einer großen Laufbereitschaft überzeugt», erklärte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel.

+++Mittwoch, 20. Juni 11.46 Uhr +++ Werner und Forsberg wollen weg

Die Leistungsträger Timo Werner und Emil Forsberg sehen ihre Zukunft nicht beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. In einem Doppel-Interview der «Sport Bild» (Mittwoch), sagte Werner: «Jeder von uns beiden hat seine Ziele. Auch wenn noch nicht klar ist, was irgendwann einmal passiert, wird Leipzig wahrscheinlich nicht der letzte Club unserer Karriere sein.» An einen schnellen Abschied denkt der 22 Jahre alte Werner indes nicht. Er habe einen Vertrag bis 2020 und oft genug gesagt, dass er fest davon ausgehe, auch nächste Saison bei RB zu spielen.

Der 26-jährige Forsberg wird immer wieder mit Wechselabsichten in Verbindung gebracht, vor allem dann, wenn er bei der schwedischen Nationalmannschaft weilt. Zuletzt lobte er aber den Leipziger Sportdirektor und möglichen Trainer-Kandidaten Ralf Rangnick über alle Maßen. «Er ist einer der besten, erfahrensten und klügsten Fußball-Fachmänner, den ich je kennengelernt habe», sagte Forsberg. Rangnick hatte immer betont, dass Forsberg - anders als der nach Liverpool verkaufte Naby Keita - keine Freigabe für die kommende Spielzeit bekommt.

+++Mittwoch, 20. Juni 10.32 Uhr +++ Jahn verpflichtet erfahrenen Verteidiger

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg hat Marcel Correia von Absteiger 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Der 29 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 2020. Für die Roten Teufel und Eintracht Braunschweig bestritt der Portugiese 125 Erst- und Zweitligaspiele.

+++Mittwoch, 20. Juni 10.30 Uhr +++ Khedira verlängert Vertrag mit Juventus

Fußball-Weltmeister Sami Khedira verlängert offenbar seinen Vertrag bei Juventus Turin. Der italienische Rekordmeister will Khediras bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig ausdehnen, berichtete die Gazzetta dello Sport.

Der 31-jährige Khedira, der 2015 von Real Madrid nach Turin gewechselt war, sei ein Lieblingsspieler von Coach Massimiliano Allegri, der den deutschen Nationalspieler weiter an Juventus binden wolle, so das Blatt.

Juve will sich laut Medienangaben dagegen von Weltmeister Benedikt Höwedes trennen. Höwedes hatte Schalke im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen und war für ein Jahr nach Turin ausgeliehen worden. Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Saison will Juve den 30 Jahre alte Innenverteidiger von Schalke nicht weiterverpflichten.

Der deutsche Nationalspieler Emre Can vom FC Liverpool gilt dagegen als sicherer Neuzugang bei Juve. Der Vertrag soll laut Gazzetta Ende dieser Woche unterzeichnet werden.

+++Mittwoch, 20. Juni 9.21 Uhr +++ Hoffenheim an Bremens Kruse interessiert

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim soll laut der Bild-Zeitung an der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Max Kruse (30) von Werder Bremen interessiert sein. Der Champions-League-Teilnehmer sucht nach den Abgängen von Marc Uth (Schalke 04) und Serge Gnabry, der zum Rekordmeister Bayern München zurückkehrt, einen neuen Stürmer. Angeblich soll eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro im Gespräch sein.

Die Kraichgauer dementierten die Gerüchte umgehend. "Der Bericht ist falsch, ein Transfer zur TSG ist kein Thema", sagte Pressesprecher Holger Kliem.

+++Dienstag, 19. Juni 21.03 Uhr +++ Leno zu Arsenal

Der Wechsel von Torwart Bernd Leno vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen zum FC Arsenal in die englische Premier League ist perfekt. Beide Clubs gab den Transfer am Dienstagabend offiziell bekannt, nachdem der 26-Jährige den Medizincheck erfolgreich absolviert hatte. Leno erhält einen Fünfjahresvertrag bei den Londonern. Zur Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht. Englische und deutsche Medien berichteten von bis zu 25 Millionen Euro, abhängig von Erfolgsprämien.

Confed-Cup-Sieger Leno, der in Leverkusen noch einen Vertrag bis 2020 und den Sprung in den endgültigen WM-Kader verpasst hatte, wird damit nach Jens Lehmann der zweite deutsche Torwart beim FC Arsenal. Für Leverkusen spielte er sieben Jahre und absolvierte 233 Erstligaeinsätze. «Bernd ist ein Torwart mit großer Qualität und viel Erfahrung. Wir freuen uns auf ihn», sagte der neue Arsenal-Trainer Unai Emery.

Beim FC Arsenal soll Leno in Zukunft die Nummer eins werden. Die war zuletzt der 36 Jahre alte Tscheche Petr Cech, der noch für die kommende Saison einen Vertrag hat. Das trifft auch auf Vertreter David Ospina zu.

Die Zukunft nach 22 Jahren mit Arsène Wenger als Coach soll nun der Spanier Emery gestalten, für den bei Paris Saint-Germain nach dem Meistertitel das Aus kam. Der 46-Jährige hat in Leno offenbar den Wunschkandidaten für das Tor gefunden. Emery verpflichtete für den Neuanfang bereits den Schweizer Stephan Lichtsteiner für die Defensive. Auch der Grieche Sokratis von Borussia Dortmund wird seit längerem als Zugang gehandelt.

Zum Arsenal-Kader gehören zudem die deutschen Profis Mesut Özil und Shkodran Mustafi. Per Mertesacker ist zukünftig für den Nachwuchs des Clubs zuständig. Für das Scouting ist seit vergangener Saison der ehemalige Dortmunder Talentspäher Sven Mislintat tätig.

Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann arbeitet hingegen nicht mehr als Assistenztrainer beim FC Arsenal. Das gab der Club der Premier League am Dienstag bekannt. Lehmann war im Sommer vor einem Jahr als einer der Assistenten von Wenger eingestellt worden. Er hatte von 2003 bis 2008 und 2011 bei Arsenal als Keeper unter Vertrag gestanden.

+++Dienstag, 19. Juni 19.12 Uhr +++ Wiedwald kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück

Der ehemalige Werder-Torwart Felix Wiedwald kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, unterschrieb der 28 Jahre alte Schlussmann einen Dreijahresvertrag. Wiedwald kommt vom englischen Zweitligisten Leeds United, wurde dort aber zuletzt nicht mehr berücksichtigt.

Bereits von 2013 bis 2015 stand er in Frankfurt zwischen den Pfosten und bestritt in dieser Zeit 70 Bundesliga- und 47 Zweitligapartien für die Eintracht. Vor seinem Wechsel nach Leeds im vergangenen Sommer hatte er für Werder Bremen gespielt.

«Felix ist ein zuverlässiger Torhüter und in den letzten Jahren weiter gereift», sagte Sportdirektor Bruno Hübner. «Er ist als Backup für Frederik Rönnow eingeplant und wird zusammen mit ihm und Jan Zimmermann dafür sorgen, dass wir auf der Torhüterposition qualitativ und quantitativ überdurchschnittlich besetzt sind.» Stammtorhüter Lukas Hradecky ist zum Liga-Konkurrenten Bayer Leverkusen gewechselt.

«Ich denke, dass ich mich persönlich durch die Erfahrung im Ausland weiterentwickelt habe», meinte Wiedwald. «Jetzt gilt es für mich erst einmal in Frankfurt anzukommen, mich anzubieten und im Idealfall so viel zu spielen wie möglich.»

+++Dienstag, 19. Juni 18.28 Uhr +++ Salzburgs Stürmer Berisha auf Leihbasis nach Magdeburg

Zweitligist 1. FC Magdeburg hat Stürmer Mergim Berisha für eine Saison von Österreichs Meister Red Bull Salzburg ausgeliehen. Der 20 Jahre alte Albaner, der in Berchtesgaden geboren ist, spielte zuletzt auf Leihbasis für den österreichischen Erstligisten LASK Linz.

Für Linz erzielte der Angreifer in 18 Spielen fünf Tore und gab fünf Vorlagen. Berisha steigt am Mittwoch in Magdeburg in die Vorbereitung ein.

+++Dienstag, 19. Juni 17.54 Uhr +++ Sandhausen gibt Roßbach und Ibrahimaj ab

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat sich von zwei Spielern getrennt. Der SVS gibt Defensivakteur Damian Roßbach an den Drittligisten Karlsruher SC ab, wo er einen bis 2020 datierten Vertrag unterzeichnete. Mittelfeldspieler Ali Ibrahimaj und die Sandhäuser haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt.

+++Sonntag, 17. Juni 20.07 Uhr +++ Bayern an Kramaric interessiert

Davor Suker wich der Frage charmant aus. «Ich nix verstehen», antwortete der Präsident des kroatischen Fußball-Verbandes auf die Frage, ob er vom angeblichen Interesse des FC Bayern München an Andrej Kramaric gehört habe. Bewusst und augenzwinkernd in gebrochenem Deutsch, obwohl die Frage auf Englisch gestellt worden war.

Vertragsdiskussionen um ihre Spieler können auch die Kroaten während einer WM eigentlich nicht gebrauchen. Doch diese Gerüchte ehren den Stürmer des Bundesligisten 1899 Hoffenheim und die Kroaten zu sehr, als dass sie sie komplett abblocken möchten. Auch Kramaric selbst antwortete ausweichend und befeuerte die Diskussionen damit eher als dass er sie aus der Welt geschafft hätte.

«Bayern? Ja, ich habe gesehen, was die Medien schreiben», sagte er zu goal.com: «Aber es gibt keinen Grund zur Hektik. Meine Priorität liegt auf der Weltmeisterschaft, danach bleibt immer noch genügend Zeit, um über einen möglichen Wechsel zu sprechen.»

Bleibt die Frage, wie konkret ein mögliches Interesse des deutschen Meisters sein könnte. Den Wechsel-Ambitionen von Torschützenkönig Robert Lewandowski hat der Verein eine klare Absage erteilt, zudem hat er erst im vergangenen Winter Sandro Wagner als Alternative verpflichtet. Kramaric könnte also allenfalls der Plan B sein im Falle, dass Lewandowski doch noch wechselt.

Der 26-Jährige, der beim 2:0 der Kroaten im ersten WM-Spiel gegen Nigeria eine gute Leistung bot, wäre aber alles andere als ein Schnäppchen. Im Winter lehnte Hoffenheim ein 30-Millionen-Angebot für Kramaric ab, seine starke Rückrunde mit elf Toren dürfte ihn noch deutlich teurer gemacht haben.

+++Sonntag, 17. Juni 13.50 Uhr +++ Thiago nach Barcelona?

Spaniens Nationalspieler Thiago steht nach einem Bericht des Sportblatts «Marca» ganz oben auf der Wunschliste des FC Barcelona. Für den Mittelfeldspieler soll der FC Bayern München eine Ablösesumme von 70 Millionen Euro aufgerufen haben, schrieb die Zeitung ohne Quellenangaben. Thiago hat beim deutschen Fußball-Meister einen Vertrag bis 2021.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte vergangene Woche einen Abgang des 27-Jährigen nicht ausgeschlossen. «Wir planen weiter mit ihm. Wobei ich sagen muss, dass wir sehr viele Mittelfeldspieler im Kader habe», sagte er. Barcelona sucht einen Nachfolger seines Spielmachers Andrés Iniesta, der nach Japan wechselt. Beide gehören zum WM-Kader Spaniens; Thiago war beim 3:3 zum Auftakt gegen Portugal eingewechselt worden.

Nachdem der französischen Superstar Antoine Griezmann von Atlético Madrid Barcelona abgesagt hat, wäre wieder Geld für einen anderen großen Transfer frei. Thiago stammt aus der Jugend des Clubs, der normalerweise aber keine Spieler zurückholt, die den FC irgendwann verlassen haben. Mit dieser Methode will man abwanderungswilligen Talenten einen Riegel vorschieben.

Thiago hatte der Tageszeitung «Mundo Deportivo» kürzlich auf die Frage nach den Wechselgerüchten gesagt: «Wir werden sehen. Ich habe letztes Jahr mit Bayern verlängert, aber es ist sehr kompliziert. Fußball ist sehr schwierig.»

Nach anderen Medienberichten hat nun auch Real Madrid Interesse an Thiago, nachdem der Champions-League-Sieger den bisherigen Nationaltrainer Julen Lopetegui verpflichtet hat.

+++Sonntag, 17. Juni 11.04 Uhr +++ Union holt Reichel

Der Wechsel des Linksverteidigers Ken Reichel von Eintracht Braunschweig zum Fußball-Zweitligisten Union Berlin ist perfekt. Die Berliner bestätigten am Sonntag den erwarteten Transfer des 31-Jährigen, der als Kapitän der Braunschweiger aus der 2. Bundesliga abgestiegen war. Der gebürtige Berliner Reichel erhält bei Union einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, der auch für die Bundesliga Gültigkeit besitzt.

"Mit Ken Reichel bekommen wir einen erfahrenen Spieler, der die 2. Bundesliga seit vielen Jahren kennt und seine Qualitäten dauerhaft unter Beweis gestellt hat. Er war in Braunschweig ein Führungsspieler und soll in der kommenden Saison auch bei uns eine wichtige Rolle spielen", sagte Berlins Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert.

Reichel ist Unions vierter Neuzugang der laufenden Transferperiode. Zuvor hatten die Köpenicker Sebastian Andersson (1. FC Kaiserslautern), Florian Hübner (Hannover 96) und Rafal Gikiewicz (SC Freiburg) unter Vertrag genommen.

+++Sonnabend, 16. Juni 20.07 Uhr +++ Schmitz wechselt nach Österreich

Fußballprofi Lukas Schmitz hat nach seinem Weggang von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf einen neuen Verein gefunden. Der 29 Jahre alte Linksverteidiger schließt sich dem österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC an, wie der Club am Samstag meldete. Schmitz bekommt dort einen Zweijahresvertrag. Er bestritt in der Saison 2017/18 13 Zweitligapartien für den späteren Aufsteiger Düsseldorf.

+++Sonnabend, 16. Juni 11.21 Uhr +++ Union Berlin verpflichtet Torhüter Gikiewicz

Der Fußball-Zweitligist Union Berlin hat Rafal Gikiewicz verpflichtet. Der 30 Jahre alte Torhüter wechselt vom Bundesligisten SC Freiburg zu den Eisernen. Gikiewicz unterschrieb bei den Berlinern einen Vertrag bis 2020.

"In Rafal Gikiewicz konnten wir einen Torhüter unter Vertrag nehmen, der seine Erfahrungen in zahlreichen Erst- und Zweitligaspielen sowie internationalen Einsätzen sammeln konnte. Wir erwarten von ihm, unserer Abwehr mehr Stabilität zu verleihen", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball des 1. FC Union.

Gikiewicz hütete zwischen 2014 und 2016 für Eintracht Braunschweig in 66 Zweitliga-Partien das Tor. Nach zwei Jahren beim SC Freiburg mit nur vier Pflichtspieleinsätzen wechselt der 1,90 m große Keeper nun zu Union.

+++Freitag, 15. Juni 16.44 Uhr +++ Fürstner geht in die dritte Liga

Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat die nächsten drei Zugänge verpflichtet: Mittelfeldspieler Stephan Fürstner (30) wechselt von Union Berlin zu den Löwen und erhält einen Vertrag bis 2020 plus Option für eine weitere Saison. Das gaben die Niedersachsen am Freitagmittag bekannt. Wenige Stunden später wurden auch die Transfers der Mittelfeldakteure Ivan Franjic (20/Germania Halberstadt/Vertrag bis 2020) und Mergim Fejzullahu (24/Alemannia Aachen/bis 2020 plus Option) verkündet.

Braunschweig nahm am Freitag um 16 Uhr unter dem neuen Trainer Henrik Pedersen die Vorbereitung auf die am 27. Juli beginnende Drittliga-Saison auf.

+++Freitag, 15. Juni 16.04 Uhr +++ Kiel verpflichtet Girth

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat Stürmer Benjamin Girth vom Drittligisten SV Meppen verpflichtet. Der 26-Jährige erhielt einen Dreijahresvertrag, teilten die Kieler am Freitag mit. In der vergangenen Saison war Girth mit 19 Treffern zweitbester Torjäger der 3. Liga. Im Jahr zuvor hatte er für den SV Meppen in der Regionalliga Nord 20 Mal getroffen.

«Benjamin wusste in der abgelaufenen Drittliga-Saison, abgesehen von seinen Torjägerqualitäten, auch mit seinem unbändigen Willen zu überzeugen», sagte Holsteins Sportchef Fabian Wohlgemuth.

+++Freitag, 15. Juni 15.54 Uhr +++ Regensburg holt Mittelfeldspieler Dej

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg hat Andre Dej verpflichtet. Der 26 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler spielte in den vergangenen drei Jahren bei Drittligist Sportfreunde Lotte und erhält in Regensburg einen Zweijahresvertrag bis 2020.

+++Freitag, 15. Juni 11.59 Uhr +++ Union holt Hübner

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin hat Abwehrspieler Florian Hübner vom Bundesligisten Hannover 96 unter Vertrag genommen. Wie der Verein am Freitag mitteilte, erhielt der 27-Jährige einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2020. «Florian Hübner war unser Wunschkandidat für die Innenverteidigung. Mit seiner körperlichen Präsenz und Kopfballstärke und seiner Erfahrung wird er unsere Defensive zur neuen Saison verstärken», sagte Geschäftsführer Oliver Ruhnert.

«Union ist eine Top-Adresse in der 2. Bundesliga und ich bin sicher, dass ich hier meine Qualitäten ausspielen kann», sagte Hübner, dessen Vater Bruno Hübner Sportdirektor des Pokalsiegers Eintracht Frankfurt ist. Florian Hübner stieg mit Hannover 96 in der Spielzeit 2016/2017 in die Bundesliga auf und absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit neun Eerstliga-Partien.

+++Freitag, 15. Juni 10.09 Uhr +++ Gladbachs Hazard bei Valencia gehandelt

Borussia Mönchengladbachs Thorgan Hazard möchte Spekulationen über seine Zukunft nach der Fußball-WM derzeit nicht kommentieren. «Ich konzentriere mich auf die WM, und dann sehen wir. Es ist nicht die Zeit, jetzt darüber zu reden, ich habe einen Vertrag in Deutschland», sagte der jüngere Bruder von Superstar Eden Hazard im Trainingscamp der Belgier westlich von Moskau in Dedowsk. In Mönchengladbach hat der Offensivspieler einen Vertrag bis 2020, doch sein Vater wurde laut spanischen Medien in Valencia entdeckt. «Wenn er dort gesehen wird, wird das nicht umsonst sein, aber ich möchte jetzt nichts darüber sagen», erklärte Hazard vielsagend.

Bei Mitfavorit Belgien spielt der Bundesliga-Legionär in einem Team mit Stars wie Kevin De Bruyne oder Romelu Lukaku zunächst nur eine Joker-Rolle. Das Team von Trainer Roberto Martínez trifft zum Auftakt am Montag (17.00 Uhr MESZ/ARD) in Sotschi auf Debütant Panama, danach warten Tunesien und England in Vorrundengruppe G.

+++Freitag, 15. Juni 9.51 Uhr +++ Fürth holt Stürmer Keita-Ruel

Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat Daniel Keita-Ruel von Drittligist Fortuna Köln verpflichtet. Der 28 Jahre alte Angreifer erhält einen Zweijahresvertrag bis 2020. Keita-Ruel erzielte in der abgelaufenen Spielzeit in der 3. Liga 15 Tore.

Am Donnerstag hatte das Kleeblatt bereits die Verteidiger Maximilian Sauer von Eintracht Braunschweig und Tobias Mohr von Regionalligist Alemannia Aachen bis 2020 unter Vertrag genommen.

+++Donnerstag, 14. Juni 16.45 Uhr +++ Urgestein Lambertz zurück

Urgestein Andreas Lambertz kehrt zum Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf zurück. Der 33-Jährige, der mit den Rheinländern einst von der vierten Liga bis in die Bundesliga aufgestiegen war, verstärkt in der neuen Saison die Regionalliga-Mannschaft der Rot-Weißen.

"Ich freue mich sehr, dorthin zurückzukehren, wo alles begonnen hat. Die Fortuna ist mein Verein", sagte Lambertz. "Nun bin ich wieder zu Hause und darf meinen Teil zur Weiterentwicklung der jungen Fortuna-Talente beitragen. Das erfüllt mich Stolz und Freude."

Lambertz war der erste Spieler, der in Deutschland mit einem Verein von der vierten bis in die erste Liga aufgestiegen ist und in jeder Spielklasse mindestens ein Tor erzielte. Er spielte schon in der Jugend für Düsseldorf und zwischen 2003 und 2015 zwölf Jahre lang für die erste Mannschaft.

Lambertz absolvierte in dieser Zeit 339 Pflichtspiele (41 Tore), darunter 28 in der Bundesliga. Zuletzt spielte er drei Jahre lang für Dynamo Dresden in der 2. Liga.

+++Donnerstag, 14. Juni 15.19 Uhr +++ Neuzugang bei Union Berlin

Sebastian Andersson wechselt vom Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern zum Zweitligisten Union Berlin. Der schwedische Angreifer erhielt nach Angaben der Berliner vom Donnerstag einen Vertrag bis 2020. Andersson spielte eine Saison für Kaiserslautern und erzielte in 29 Bundesligapartien zwölf Treffer.

+++Donnerstag, 14. Juni 15.19 Uhr +++ Meyer neuer Aue-Trainer

Daniel Meyer ist der neue Cheftrainer beim Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Der 38-Jährige wurde am Donnerstag auf einer Pressekonferenz als Nachfolger des am 28. Mai zurückgetretenen Hannes Drews vorgestellt. Meyer war zuletzt zwei Jahre lang als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums und U19-Trainer bei Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln tätig. Der Fußballlehrer hat bei den Sachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben, der für die 2. Bundesliga gültig ist.

«Ich bin beeindruckt von den Rahmenbedingungen, die man hier geschaffen hat. Ich habe in kürzester Zeit schon viele nette Leute kennengelernt. In den nächsten Tagen geht es zunächst darum, die Saison vorzubereiten und zu planen», sagte Meyer, der vor seiner Zeit als Nachwuchsleiter in Köln als Jugendtrainer bei Energie Cottbus und dem Halleschen FC gearbeitet hatte. Im Jahr 2015 erhielt er die Fußballlehrer-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes an der Hennes-Weisweiler-Akademie.

Meyer ist bereits der vierte Auer Cheftrainer innerhalb eines Jahres. Nach Domenico Tedesco, Thomas Letsch und Drews setzt der FC Erzgebirge mit dem gebürtigen Hallenser erneut auf einen zunächst eher unbekannten Coach. Am 25. Juni wird Meyer das erste Mal auf dem Trainingsplatz in Aue stehen. Dann startet die Saisonvorbereitung.

+++Donnerstag, 14. Juni 14.09 Uhr +++ Gladbach verlängert Cuisance-Vertrag

Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit dem französischen Fußballprofi Michaël Cuisance vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 30. Juni 2023 verlängert. Das teilte der Verein am Donnerstag mit. «Michaël war eine der großen Überraschungen der vergangenen Saison, in der er auf Anhieb den Sprung in die Bundesliga geschafft hat. Wir trauen ihm eine große Zukunft zu und freuen uns, dass wir ihn langfristig an uns gebunden haben», kommentierte Sportdirektor Max Eberl die erweiterte Vereinbarung mit dem 18 Jahre alten Mittelfeldspieler, der seit 2017 für die Borussia aktiv ist.

+++Donnerstag, 14. Juni 13.56 Uhr +++ Daube verlässt Union

Der 28 Jahre alte Dennis Daube vom Berliner Fußball-Zweitligisten 1. FC Union wechselt zum Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen. Der Mittelfeldspieler habe einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben, teilte Uerdingen am Donnerstag mit. «Es war uns wichtig, uns auf dieser Position noch einmal zu verstärken. Deswegen freut es uns sehr, Dennis Daube für uns gewonnen zu haben, den wir schon länger im Fokus hatten», sagte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart.

+++Donnerstag, 14. Juni 13.41 Uhr +++ Kind gegen Verkauf von Hannovers Stürmer Füllkrug

Hannover-96-Präsident Martin Kind hat seinen Widerstand gegen einen Verkauf von Stürmer Niclas Füllkrug trotz Millionen-Angeboten noch einmal bekräftigt. «Wir wollen und werden Füllkrug nicht abgeben», sagte der Chef des Fußball-Bundesligisten den Zeitungen «Neue Presse» und «Hannoversche Allgemeine Zeitung» (Donnerstag). Auch Waldemar Anton und Ihlas Bebou sollen nach dem Willen von Kind in Hannover gehalten werden. Füllkrug und auch Anton «stehen für 96 und Hannover, die Fans würden nicht verstehen, wenn wir sie einfach so ziehen lassen», meinte Kind.

An dem 25-jährigen Füllkrug ist Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach interessiert. Angebote im zweistelligen Millionenbereich Euro hatte Kind abgelehnt. Füllkrug war in der vergangenen Saison mit 14 Bundesliga-Treffern bester 96-Torschütze.

Hannover hat in Martin Harnik (Bremen), Salif Sané (Schalke) und Felix Klaus (Wolfsburg) bereits drei Spieler abgegeben. Deshalb will der Bundesligist um seinen besten Angreifer kämpfen. Füllkrug besitzt in Hannover noch einen Vertrag bis 2020. Möglicherweise wird nun der Kontrakt verlängert und sein Gehalt aufgebessert.

+++Donnerstag, 14. Juni 11.21 Uhr +++ Beförderung für Hertha-Talent

Der 20 Jahre alte U23-Stürmer Maximilian Pronischew hat beim Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC einen Profivertrag unterschrieben. Das bestätigte der Verein am Donnerstag. «Maxim hat in der abgelaufenen Saison in unserer U23 überzeugt und wird in der kommenden Spielzeit eine weitere Alternative für Pal Dardai in der Offensive darstellen», kommentierte Manager Michael Preetz den internen Neuzugang.

Der gebürtige Berliner mit russischen Wurzeln erzielte für die U23 unter Hertha-Nachwuchs-Trainer Ante Covic in 19 Spielen 15 Tore in der Regionalliga Nordost.

+++Donnerstag, 14. Juni 10.03 Uhr +++ HSV-Verteidiger Thoelke wechselt

Abwehrspieler Bjarne Thoelke verlässt den Hamburger SV und wechselt zu Admira Wacker Mödling in die österreichische Fußball-Bundesliga. Der 26 Jahre alte Verteidiger, der beim norddeutschen Bundesliga-Absteiger auch aufgrund von Verletzungen nicht über die Reservistenrolle hinausgekommen war, wechselt ablösefrei, teilten die Österreicher am Donnerstag mit.

«Ich bin wieder topfit und möchte nach einer nicht optimalen Saison beim HSV bei der Admira wieder voll durchstarten», erklärte Thoelke, der eine Knieverletzung auskuriert hat. Thoelke hat für den VfL Wolfsburg sechs Bundesliga-Spiele absolviert, zudem 38 Partien in der 2. Liga für Dynamo Dresden und den Karlsruher SC.

+++Mittwoch, 13. Juni 17.42 Uhr +++ Daniel Meyer wird neuer Trainer des FC Erzgebirge Aue

Daniel Meyer wird nach Medien-Informationen neuer Trainer des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Der 38-Jährige war Nachwuchs-Chef beim Bundesliga-Absteiger FC Köln und soll an diesem Donnerstag um 15.00 Uhr in Aue vorgestellt werden. Aues Vereinspräsident Helge Leonhardt hatte am Mittwoch via Twitter mitgeteilt, dass die Trainerentscheidung gefallen sei.

Aue braucht einen neuen Coach, da Hannes Drews Ende Mai trotz des geglückten Klassenverbleibs in den Relegationsspielen überraschend um eine Vertragsauflösung gebeten hatte. Zuvor war der Karlsruher Nachwuchs-Coaches Lukas Kwasniok als neuer Trainer gehandelt worden. Aber die Clubs konnten sich nicht auf eine passende Ablösesumme einigen, so dass die Verpflichtung doch noch nicht zustande kam

+++Mittwoch, 13. Juni 16.50 Uhr +++ Hertha verlängert Vertrag mit Gersbeck

Der Berliner Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat den Vertrag mit seinem Ersatztorhüter Marius Gersbeck verlängert. Am Mittwoch unterzeichnete der zuletzt an den Drittligisten Vfl Osnabrück ausgeliehene 23-Jährige einen neuen Arbeitsvertrag, wie der Verein mitteilte.

"Wir hatten eigentlich geplant, ihn in der kommenden Saison an einen Zweitligisten zu verleihen, aber dann kam seine Verletzung. Dennoch ist klar, dass wir ihn jetzt nicht fallen lassen, sondern ein Zeichen setzen, damit sich Marius voll und ganz auf seine vollständige Genesung konzentrieren kann", sagte Vereins-Manager Michael Preetz. Gersberg hatte sich im April einen Kreuzbandriss zugezogen.

+++Mittwoch, 13. Juni 15.02 Uhr +++ Schäfer wird Sportdirektor in Wolfsburg

Der frühere Fußball-Nationalspieler Marcel Schäfer beendet seine Profikarriere und kehrt in neuer Funktion zum Bundesligisten VfL Wolfsburg zurück. Der 34-Jährige wird ab 1. Juli Sportdirektor bei den Niedersachsen und damit ein enger Mitarbeiter des neuen Wölfe-Geschäftsführers Jörg Schmadtke. Zuletzt spielte Schäfer in den USA bei den Tampa Bay Rowdies (United Soccer League).

"In den Gesprächen mit Marcel war uns sehr schnell klar, dass wir auf einer Wellenlänge liegen und dieselben Ziele verfolgen", sagte Schmadtke: "Er kennt den VfL in- und auswendig, ist hochmotiviert und bringt viele gute Ideen mit, wie wir den Verein wieder in die Erfolgsspur zurückbringen können."

Schäfer beendet sein Gastspiel in Nordamerika damit früher als geplant. Ursprünglich wollte er die Saison für die Rowdies zu Ende spielen und erst 2019 eine Anschlussfunktion bei den Norddeutschen übernehmen. "Mit Marcel Schäfer kehrt eine echte Identifikationsfigur des VfL Wolfsburg zurück", sagte Schmadtkes Geschäftsführerkollege Tim Schumacher.

Schäfer kann auf acht Länderspiele zurückblicken und er ist Rekordfeldspieler der Wölfe - der Linksfuß kam in 256 Ligaspielen auf 13 Tore. "Ich freue mich wahnsinnig darauf, wieder zu meinem Herzensverein zurückzukehren und ihm helfen zu können", sagte Schäfer, der 2009 mit der deutschen Meisterschaft und 2015 mit dem Pokalsieg große Triumphe mit Wolfsburg feierte.

Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt des VfL in der vergangenen Saison per Relegation will Schäfer daran mitarbeiten, dass Wolfsburg wieder weiter oben angreift. "Die Zeit in Tampa Bay bleibt unvergessen, jetzt brenne ich aber darauf, in neuer Funktion beim VfL loszulegen, mich in das neue Aufgabengebiet einzuarbeiten und viel zu lernen", sagte er.

+++Mittwoch, 13. Juni 12.00 Uhr +++ RB Leipzig an brasilianischem Stürmer Cunha interessiert

RB Leipzig will seine Offensivabteilung mit dem brasilianischen Stürmer Matheus Cunha verstärken. Nach übereinstimmenden Berichten von Bild und Leipziger Volkszeitung wirbt der sächsische Fußball-Bundesligist um den 19-jährigen Angreifer vom Schweizer Erstligisten FC Sion. Allerdings gibt es für das Top-Talent noch mindestens sechs andere Interessenten, wie Sion-Präsident Christian Constantin in der Schweizer Zeitung Blick erklärte. Cunha erzielte in 33 Pflichtspielen zehn Treffer für den eidgenössischen Club und hat noch einen Vertrag bis 2021.

+++Mittwoch, 13. Juni 11.53 Uhr +++ Boateng bleibt wohl bei Eintracht Frankfurt

Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng bleibt dem Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt einem Medienbericht zufolge erhalten. Nach Informationen der «Sport Bild» (Mittwoch) hat sich der Führungsspieler nach einem Telefonat mit dem neuen Eintracht-Coach Adi Hütter zu dem Club bekannt. Beim DFB-Pokalsieger hat der 31-Jährige noch einen Vertrag bis 2020.

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte über einen vorzeitigen Abgang Boatengs gegeben. Der Bruder von Nationalspieler Jérome Boateng selbst hatte einen Wechsel zuletzt nicht mehr ausgeschlossen und darauf verwiesen, dass er sich im Urlaub darüber Gedanken machen wolle.

Nun soll ein langes Gespräch mit Hütter für Klarheit gesorgt haben. Demnach würde der Coach wie bislang auch der bisherige Eintracht-Trainer Niko Kovac dem Mittelfeldspieler einen Sonderstatus zugestehen, beispielsweise bei der Trainingsintensität. Zudem soll Boateng weiterhin der Kopf und das Sprachrohr der Mannschaft sein.

+++Mittwoch, 13. Juni 9.29 Uhr +++ Werders Garcia soll erneut ausgeliehen werden

Fußball-Profi Ulisses Garcia vom Bundesligisten Werder Bremen soll nach Informationen des Online-Portals Deichstube erneut verliehen werden. Der Schweizer steht demnach vor einem Wechsel in seine Heimat zum Meister Young Boys Bern. Der 22 Jahre alte Außenverteidiger war 2015 für rund 500 000 Euro von den Grashoppers Zürich zu Werder gekommen, konnte sich in Bremen aber nicht durchsetzen. Bereits in der vergangenen Saison war er an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen. Garcias Vertrag in Bremen läuft im Sommer 2019 aus.

+++Mittwoch, 13. Juni 8.28 Uhr +++ Leno vor Wechsel zum FC Arsenal

Fußball-Nationaltorhüter Bernd Leno (26) vom Bundesligisten Bayer Leverkusen wird nach Informationen der Sport Bild zum FC Arsenal wechseln. Als Ablöse sind 20 Millionen Euro im Gespräch. Der bisherige Stammkeeper Petr Cech (36) soll künftig Lenos Ersatzmann sein.

Eine Bestätigung von Bayer steht allerdings noch aus. An Leno, der von Bundestrainer Joachim Löw nicht in den endgültigen WM-Kader in Russland berufen wurde, hatten auch Atletico Madrid und der SSC Neapel Interesse gezeigt. Der Werksklub hatte zuvor bereits ablösefrei DFB-Pokalsieger Lukas Hradecky (28) von Eintracht Frankfurt als neuen Schlussmann unter Vertrag genommen.

+++Dienstag, 12. Juni 19.06 Uhr +++ Frankfurt verpflichtet Nicolai Müller

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat Nicolai Müller verpflichtet. Wie der Pokalsieger am Dienstagabend mitteilte, erhält der Flügelspieler einen Vertrag bis 30. Juni 2020 mit der Option auf ein weiteres Jahr. Der zweifache Nationalspieler wechselt ablösefrei vom Absteiger Hamburger SV an den Main.

"Nicolai ist ein gestandener Bundesliga-Profi, der perfekt zu uns passt. Er ist schnell und vielseitig in der Offensive einsetzbar, dazu charakterlich ein Supertyp. Auch seine Verletzung ist komplett ausgeheilt", sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic.

Nach einem Torjubel hatte sich Müller am ersten Spieltag der abgelaufenen Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und sein Comeback ausgerechnet im vorletzten Saisonspiel beim 0:3 gegen Eintracht Frankfurt gefeiert.

Für Müller ist es eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Er spielte fünf Jahre im Nachwuchs der Hessen, danach bei Greuther Fürth und Sandhausen. Über den FSV Mainz 05 kam er vor vier Jahren zu den Hanseaten. Für Mainz und Hamburg bestritt er 164 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei 37 Tore.

+++Dienstag, 12. Juni 15.40 Uhr +++ Zweitligist Sandhausen baut seinen Kader weiter um

Der SV Sandhausen treibt seine Personalplanung mit den Verpflichtungen der Abwehrspieler Jesper Verlaat und Alexander Schirow weiter voran. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, unterschrieben die beiden Profis für jeweils zwei Jahre bis 2020. Der niederländische Innenverteidiger Verlaat, Sohn des früheren Bundesliga-Profis Frank Verlaat, kommt ablösefrei von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen. Mit den Hanseaten war der 22 Jahre alte Verteidiger in der vergangenen Saison aus der 3. Liga abgestiegen. Der 27 Jahre alte Schirow wechselt vom russischen Erstliga-Aufsteiger Jenissei Krasnojarsk nach Sandhausen.

+++Dienstag, 12. Juni 15.20 Uhr +++ Leipzig verpflichtet Uruguayer Marcelo Saracchi

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat Linksverteidiger Marcelo Saracchi verpflichtet. Der 20-Jährige, der für die uruguayische U20-Nationalmannschaft spielt, kommt vom argentinischen Rekordmeister River Plate. Er unterschrieb am Dienstag nach erfolgreichem Medizincheck bei den Sachsen einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2023. Laut Medienberichten soll Leipzig für den Defensivspieler eine Ablösesumme von rund 11 Millionen Euro zahlen.

Damit holte der Europa-League-Teilnehmer den zweiten Abwehrspieler. Zuvor hatte RB als ersten Neuzugang für kolportierte 16 Millionen Euro den ebenfalls erst 20-jährigen Franzosen Nordi Mukiele (HSC Montpellier/Vertrag bis 2023) verpflichtet.

Damit sind die personellen Veränderungen der Sachsen, die demnächst auch den Nachfolger von Trainer Ralph Hasenhüttl präsentieren wollen, weiter in vollem Gange. Sportdirektor Ralf Rangnick hatte angekündigt, sechs bis sieben neue Spieler verpflichten zu wollen.

+++Dienstag, 12. Juni 14.39 Uhr +++ Aue holt Breitkreuz zurück

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat Innenverteidiger Steve Breitkreuz von Absteiger Eintracht Braunschweig verpflichtet. Der 26-Jährige unterschrieb bei den Sachsen einen Dreijahresvertrag und ist nach Jan Hochscheidt bereits der zweite Neuzugang, der von der Eintracht ins Erzgebirge wechselt.

Breitkreuz trug schon von 2015 bis 2017 das Trikot der Veilchen und kam in 77 Einsätzen auf sechs Tore. Ausgebildet wurde der gebürtige Berliner von Bundesligist Hertha BSC, schaffte dort aber nicht den Sprung ins Profiteam.

"Steve passt zu uns und hat gezeigt, dass er eine wichtige Säule in unserer Abwehr sein kann. Er ist ein sehr guter Innenverteidiger mit offensiven Qualitäten", sagte Aues Präsident Helge Leonhardt.

+++Dienstag, 12. Juni 14.25 Uhr +++ Bisheriger Düsseldorfer Haraguchi wechselt zu Hannover 96

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat mit Genki Haraguchi (27) den vierten Zugang für die kommenden Saison verpflichtet. Der japanische Nationalspieler erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis Sommer 2021, wie der Klub am Dienstag bekannt gab. Der Offensivspieler stand noch bis 2020 bei Hertha BSC unter Vertrag, zuletzt war Haraguchi an Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.

"Es ist bemerkenswert, dass sich Genki schon vor der WM für uns entschieden hat. Das ist ein tolles Zeichen von ihm, sich bereits vor einem großen Turnier zu Hannover 96 zu bekennen", sagte Sportchef Horst Heldt: "Genki hatte maßgeblichen Anteil am Erstliga-Aufstieg von Fortuna Düsseldorf. Er war auf dem Spielfeld sehr präsent und auf Anhieb eine Belebung für die Düsseldorfer Offensive. Wir versprechen uns von ihm die Qualitäten, die er in Düsseldorf und vorher auch bei Hertha gezeigt hat." Zuvor hatte Hannover bereits Leo Weinkauf, Takuma Asano und Kevin Wimmer verpflichtet.

+++Dienstag, 12. Juni 12.24 Uhr +++ Jahn Regensburg leiht Talent Thalhammer aus

Zweitligist Jahn Regensburg hat Maximilian Thalhammer von Ligakonkurrent FC Ingolstadt zunächst für eine Saison ausgeliehen. Über die Modalitäten wurden keine Angaben gemacht. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler absolvierte bisher drei Zweitligapartien für Ingolstadt.

+++Montag, 11. Juni 22.04 Uhr +++ Eilers wechselt von Bremen nach Griechenland

Fußballprofi Justin Eilers verlässt den Bundesligisten Werder Bremen und wagt nach zwei Jahren mit vielen Verletzungen einen Neuanfang in Griechenland. Der 29 Jahre alte Angreifer schließt sich dem Erstligisten Apollon Smyrnis aus der Hauptstadt Athen an und trifft dort auf den ehemaligen Bundesliga-Trainer Valerien Ismael. Beide hatten in der Saison 2013/14 bereits bei der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg zusammengearbeitet.

Eilers war 2016 nach Bremen gewechselt, nachdem er zuvor bei Dynamo Dresden mit 46 Toren in 80 Spielen auf sich aufmerksam gemacht hatte. In seinen zwei Jahren an der Weser bestritt Eilers aber kein einziges Pflichtspiel für die erste Mannschaft. Mehrere Verletzungen, darunter unter anderem ein Kreuz- und Innenbandriss, hatten ihn immer wieder zurückgeworfen.

+++Montag, 11. Juni 19.43 Uhr +++ Dadaschow verlässt Eintracht Frankfurt

DFB-Pokal-Sieger Eintracht Frankfurt und Mittelstürmer Renat Dadaschow gehen künftig getrennte Wege. Wie der Bundesligist am Montag mitteilte, schließt sich der 19-Jährige dem portugiesischen Erstliga-Absteiger GD Estoril an.

Dadaschow war im Januar 2017 von RB Leipzig nach Frankfurt gewechselt. Bei der Eintracht kam der Aserbaidschaner seither in 22 Spielen in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz. Dabei erzielte er 14 Tore. Im Sommer 2017 erhielt Dadaschow einen Profivertrag bis 2020. In der Bundesliga blieb Dadaschow ohne Einsatz.

+++Montag, 11. Juni 17.26 Uhr +++ Grifo wechselt von Mönchengladbach nach Hoffenheim

Borussia Mönchengladbach und Vincenzo Grifo gehen künftig getrennte Wege. Wie der Bundesligaclub am Montag mitteilte, verlässt der Mittelfeldspieler Gladbach nach nur einem Jahr und wechselt zum Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim. Über die Ablösemodalitäten wurden keine Angaben gemacht. Grifo war im vergangenen Sommer für sechs Millionen Euro von Freiburg an den Niederrhein gewechselt und kam in der abgelaufenen Saison auf 17 Einsätze, dabvon neun in der Startelf.

Zuvor hatten die Gladbacher die Trennung von Raul Bobadilla bekanntgegeben. Der Argentinier wechselt ebenfalls nach nur einem Jahr beim Club in seine Heimat und schließt sich den Argentinos Juniors in Buenos Aires an.

+++Montag, 11. Juni 12.42 Uhr +++ Gladbach verpflichtet Nachwuchsspieler Müsel aus Kaiserslautern

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Nachwuchsspieler Torben Müsel vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Der 18 Jahre alte Junioren-Nationalspieler erhält nach Vereinsangaben einen «langfristigen Vertrag.» Der Offensivspieler soll zunächst bei der U23 ins Training einsteigen und dann vom 1. Juli an bei den Profis trainieren. Müsel durchlief in Kaiserslautern alle Nachwuchsteams und feierte sein Profidebüt im vergangenen September im Spiel bei Union Berlin. Darüber hinaus erzielte er in 18 Bundesligaspielen zehn Treffer für die Pfälzer A-Junioren.

+++Montag, 11. Juni 12.01Uhr +++ Mainz 05 verlängert Vertrag mit Talent Ridle Baku bis 2022

Der FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit dem deutschen Junioren-Nationalspieler Ridle Baku vorzeitig bis 2022 verlängert. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, war der bisherige Kontrakt bis 2020 datiert. Der 20 Jahre alte Mittelfeldakteur hatte Ende der vergangenen Saison seine Debüt in der Bundesliga gefeiert und in den letzten drei Spielen mit zwei Toren zum Klassenerhalt der Mainzer beigetragen.

«Ridle Baku hat uns im Saisonfinale alle begeistert und demonstriert, dass er im vergangenen Jahr große Entwicklungsschritte genommen hat», sagte 05-Sportvorstand Rouven Schröder. «Er hat die Chance, die sich ihm in der Bundesliga geboten hat, eindrucksvoll genutzt und dabei sein technisches und läuferisches Potenzial umrissen.»

+++Sonntag, 10. Juni 16.34 Uhr +++ Korkut verlängert in Stuttgart

Trainer Tayfun Korkut hat seinen Vertrag bei Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart vorzeitig bis 2020 verlängert. Das gaben die Schwaben am Sonntag auf ihrer Mitgliederversammlung bekannt. Mit Korkut band der Klub auch dessen Assistenten Ilija Aracic und Steven Cherundolo um ein zusätzliches Jahr.

"Wir haben einen Top-Trainerstab mit Tayfun Korkut an der Spitze und sind sehr froh, die Verträge mit ihm und den beiden Co-Trainern vorzeitig bis 2020 zu verlängern", sagte Sportvorstand Michael Reschke, der von einem "Bonbon" für die Fans sprach.

VfB-Finanzvorstand Stefan Heim präsentierte für das Geschäftsjahr 2017 einen hohen Verlust von 13,9 Millionen Euro. Er ergänzte, dass der VfB die eine Spielzeit in der 2. Bundesliga dennoch "wirtschaftlich gut gemeistert" habe, da dem Verlust ein Gewinn aus dem Geschäftsjahr 2016 in Höhe von 14,5 Millionen Euro gegenüberstünde. Das Gesamtvermögen des VfB liege bei 39,3 Millionen Euro.

Korkut hatte den VfB Ende Januar als Nachfolger von Hannes Wolf übernommen und von Rang 14 auf Platz sieben geführt. "Der sportliche Erfolg in den vergangenen Monaten war außergewöhnlich", sagte Reschke, "aber ebenso wichtig für uns ist die Professionalität, mit der sich die drei in den Klub einbringen, und die Harmonie und die Erfolgsbesessenheit".

Korkut blickt "mit großer Motivation auf die künftigen Aufgaben". Er bedankte sich bei Reschke und VfB-Präsident Wolfgang Dietrich für das Vertrauen, das sie mit der Verlängerung zum Ausdruck gebracht hätten.

Außerdem verlängerten die beiden Vorstände Heim (Finanzen) und Jochen Röttgermann (Markting) vorzeitig bis 2023. Ihre Verträge waren wie der Korkuts bis 2019 datiert.

+++Sonntag, 10. Juni 14.39 Uhr +++ Union Berlin verpflichtet Braunschweig-Kapitän Reichel

Nach elf Jahren beim Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig wird Kapitän Ken Reichel seinen auslaufenden Vertrag bei den Niedersachsen nicht verlängern und für mindestens zwei Jahre zu Zweitligist Union Berlin wechseln. Der Linksverteidiger bestritt 313 Pflichtspiele für die Niedersachsen, darunter waren 27 Einsätze in der Bundesliga.

Der 31-Jährige ist der letzte langjährige Stammspieler, der die in die Drittklassigkeit abgestürzten Norddeutschen verlässt. Der neue Braunschweiger Trainer Henrik Pedersen muss ein komplett neues Team aufbauen.

+++Sonntag, 10. Juni 13.36 Uhr +++ Holstein Kiel verpflichtet Rechtsverteidiger Dehm

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat in Jannik Dehm ein weiteres vielversprechendes Talent unter Vertrag genommen. Der 22 Jahre alte Rechtsverteidiger kommt von 1899 Hoffenheim II an die Förde und hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben, teilten die Schleswig-Holsteiner am Sonntag mit. In den vergangenen drei Jahren hat der U 19-Nationalspieler für den Nachwuchs des Bundesligisten aus Hoffenheim in der Regionalliga Südwest gespielt.

«Er ist ein sehr talentierter, extrem schneller Spieler, der perfekt in unser Konzept passt», sagte Kiels Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. Der Verein habe gute Erfahrungen damit gemacht, auf junge, hungrige Spieler zu bauen. «Und diesen Weg werden wir fortsetzen.»

Dehm betonte, er habe in der 2. Liga einige Optionen gehabt. «Aber Kiel hat mich in jeder Hinsicht voll überzeugt. Der Verein, die Stadt, die Menschen hier – das Paket passt.»

+++Sonnabend, 9. Juni 12.05 Uhr +++ Köln verleiht Queiros

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat Joao Queiros an den portugiesischen Spitzenklub Sporting Lissabon verliehen. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger wechselt für zwei Jahre inklusive Kaufoption zum Tabellendritten der abgelaufenen Spielzeit.

Queiros kam 2017 von Sporting Braga zum FC. Der Portugiese konnte sich bei den Profis jedoch nicht behaupten und kam dagegen in der Reserve bei 14 Partien in der Regionalliga West zum Einsatz.

+++Freitag, 8. Juni 12.28 Uhr +++HSV verlängert auch mit Torhüter Mickel

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat die Verträge mit den Torhütern Tom Mickel und Morten Behrens verlängert. Der 29 Jahre alte Mickel, der nach dem Abgang von Christian Mathenia künftig als Nummer zwei hinter Stammkeeper Julian Pollersbeck vorgesehen ist, unterzeichnete einen Kontrakt bis 2021, teilte der HSV dazu am Freitag mit. Bereits am Vortag hatten die Hanseaten den 21-jährigen Nachwuchskeeper Behrens mit einem Profivertrag bis 2020 ausgestattet. Behrens ist als Nummer drei hinter Pollersbeck und Mickel eingeplant, soll aber vorerst weiter im Regionalliga-Team zum Einsatz kommen.

+++Freitag, 8. Juni 11.28 Uhr +++ Regensburg verleiht Hoffmann

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg hat Kevin Hoffmann an den FSV Zwickau verliehen. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler soll beim Drittligisten in der kommenden Saison Spielpraxis sammeln und besitzt in Regensburg noch einen Vertrag bis 2020. Das teilte der Klub am Freitag mit.

+++Donnerstag, 7. Juni 12.22 Uhr +++ Ingolstadt holt Diawusie aus Leipzig

Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt hat Offensivspieler Agyemang Diawusie vom Erstligisten RB Leipzig verpflichtet. Das gaben die Schanzer am Donnerstag bekannt. In der vergangenen Saison war Diawusie an den Drittligisten Wehen Wiesbaden ausgeliehen und absolvierte 35 Spiele für die Hessen. Dabei erzielte er vier Tore und bereitete elf weitere vor. In Ingolstadt erhält der 20-Jährige einen Dreijahresvertrag.

+++Mittwoch, 6. Juni 14.09 Uhr +++ Augsburg holt Götze-Bruder Felix vom FC Bayern

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat Felix Götze vom Rekordmeister Bayern München verpflichtet. Der 20 Jahre alte Bruder von Weltmeister Mario unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre. Zu den Ablösemodalitäten machten beide Vereine keine Angaben. Ursprünglich lief Götzes Kontrakt bei den Münchnern noch bis 2019.

"Felix Götze ist sehr lernwillig und bereits gut ausgebildet, so dass wir glauben, dass er hier seine nächsten Schritte als Profi gehen kann", sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter. In der vergangenen Saison stand der Verteidiger viermal im Kader der Münchner Profis und kam zudem 19-mal in der Regionalliga zum Einsatz.

Götze ist der dritte Neuzugang für die Mannschaft des Trainers Manuel Baum. Zuvor hatte der FCA bereits die Verpflichtung der Offensivspieler Andre Hahn (Hamburger SV) und Julian Schieber (Hertha BSC) bekannt gegeben.

+++Mittwoch, 6. Juni 13.45 Uhr +++ Ekincier erhält Profivertrag in Bochum

Der Fußball-Zweitligist hat seinen Nachwuchsspieler Baris Ekincier mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 19 Jahre alte Offensivspieler wechselt von der U19 ins Profiteam des VfL und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. In der abgelaufenen Saison in der A-Junioren-Bundesliga erzielte der Aserbaidschaner in 17 Einsätzen fünf Tore.

+++Mittwoch, 6. Juni 12.09 Uhr +++ Ebert nach Dresden

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat den früheren U21-Europameister Patrick Ebert verpflichtet. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Sachsen. Zuletzt hatte Ebert, der in seiner Laufbahn unter anderem in Spanien und Russland spielte, beim Ligakonkurrenten FC Ingolstadt kein Angebot für einen neuen Vertrag erhalten.

Ebert ist der dritte Neuzugang der Dresdner. Neben dem Routinier wechselt der bosnische Innenverteidiger Dario Dumic auf Leihbasis vom FC Utrecht an die Elbe. Außerdem schloss sich Mittelfeldspieler Jannis Nikolaou vom Drittligisten Würzburger Kickers den Dresdnern an.

+++Dienstag, 5. Juni 14.23 Uhr +++ Regensburg gibt Nachwuchstorwart Weidinger Profivertrag

Der SSV Jahn Regensburg hat den bisherigen U21-Torwart Alexander Weidinger zum Profi befördert. Wie der Fußball-Zweitligist aus der Oberpfalz am Dienstag mitteilte, erhält der 20-Jährige einen Einjahresvertrag bis zum Sommer 2019 mit Option auf ein weiteres Jahr.

+++Dienstag, 5. Juni 11.34 Uhr +++ Ingolstadt verpflichtet Außenstürmer Röcher aus Graz

Der FC Ingolstadt hat Außenstürmer Thorsten Röcher vom SK Sturm Graz aus Österreich verpflichtet. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, erhält der 26-Jährige einen Vertrag bis zum Sommer 2021 bei den Schanzern. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Röcher wechselte zur Saison 2017/2018 vom SV Mattersburg nach Graz. Dort erzielte der Linksfuß in der abgelaufenen Spielzeit in 29 Partien sechs Tore und bereitete weitere elf vor. «Er brennt darauf, hier bei uns den nächsten Schritt zu machen», sagte FCI-Sportdirektor Angelo Vier, für den Röcher ein «dynamischer Linksfuß» ist.

+++Sonntag, 3. Juni 15.27 Uhr +++ Nastasic und Fährmann verlängern

Matija Nastasic und Ralf Fährmann haben neue Verträge beim FC Schalke 04 unterschrieben. Während der serbische Nationalspieler seinen nach der kommenden Saison auslaufenden Kontrakt vorzeitig um drei weitere Jahre zum 30. Juni 2022 verlängert, bindet sich Schalkes Mannschaftskapitän um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2022. Fährmanns bisheriger Vertrag wäre noch zwei Jahre gültig gewesen.

+++Sonnabend, 2. Juni 14.37 Uhr +++ Dortmund verhandelt um Transfers von Delaney und Diallo

Borussia Dortmund bemüht sich offenbar weiter um die Bundesliga-Profis Thomas Delaney von Werder Bremen und Abdou Diallo vom FSV Mainz 05. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge stocken allerdings die Verhandlungen, weil sich die Fußballclubs noch nicht über die Ablösesummen einig geworden seien. "Es werden mittlerweile ständig Fantasie-Preise und aufgeblähte Preis-Vorstellungen aufgerufen, die vor allem mit uns in Verbindung gebracht werden", wird BVB-Sportdirektor Michael Zorc zitiert.

Nach Bild-Informationen soll Bremen für Mittelfeldspieler Delaney 27 Millionen Euro fordern, der BVB sei aber nur bereit, maximal 20 Millionen Euro zu zahlen. Auch die angeblich von Mainz für Innenverteidiger Diallo geforderten 28 Millionen Euro Ablöse wolle Dortmund nicht ausgeben.

+++Sonnabend, 2. Juni 11.03 Uhr +++ Hunt bleibt trotz Abstieg beim HSV

Der frühere Fußball-Nationalspieler Aaron Hunt geht mit dem Hamburger SV in die 2. Bundesliga. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler habe einen neuen Zweijahresvertrag bis 2020 unterschrieben, teilte der HSV am Samstag mit. Zuvor hatten bereits Kapitän Gotoku Sakai und Leistungsträger Lewis Holtby trotz des Abstiegs ihre Verträge bei den Norddeutschen verlängert. Hunt spielt seit 2015 für die Hamburger und absolvierte seither 77 Pflichtspiele für den HSV.

"Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit einem gut aufgestellten Kader und der Spielweise der vergangenen acht Bundesligawochen unsere Ziele in der kommenden Saison erreichen können, darum habe ich das Angebot des HSV angenommen", wurde Hunt in einer Mitteilung zitiert. Dem neuen Sportvorstand Ralf Becker zufolge soll Hunt in der neuen Mannschaft eine Führungsrolle einnehmen.

+++Freitag, 1. Juni 17.31 Uhr +++ Pavard lässt Zukunft in Stuttgart offen

Der französische Fußball-Nationalspieler Benjamin Pavard hat einen Verbleib beim Bundesligisten VfB Stuttgart offen gelassen. «Ich kann es nicht versprechen. Denn wenn ich verspreche, dass ich in Stuttgart bleibe und es dann nicht tue, werden mich die Fans auf dieser Welt nicht mehr mögen. Aber ich will Champions League spielen, ganz klar. Das verstecke ich auch nicht», sagte der Abwehrspieler dem TV-Sender Sky.

Pavard gehört dem französischen WM-Aufgebot an. Der 22-Jährige hatte im Dezember seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2021 verlängert. «Mein Berater und ich werden uns Zeit lassen. Jetzt steht erstmal die WM an. Wir haben unsere Ideen. Es geht dabei um die Königsklasse. Wir möchten uns nicht unter Druck setzen lassen und schnell entscheiden», betonte Pavard.

+++Freitag, 1. Juni 15.54 Uhr +++ Neuer Reha-Trainer für Hannover

Bei Hannover 96 gibt es zur neuen Saison eine Veränderung im Trainerteam. Wie der Fußball-Bundesligist am Freitag mitteilte, stößt Dennis Fischer als Reha- und Athletik-Trainer zum Stab von Chefcoach André Breitenreiter. Der 43-Jährige unterschrieb zunächst einen Einjahresvertrag. Edward Kowalczuk, bislang Teil des Betreuerteams, geht nach 32 Jahren bei Hannover 96 in den Ruhestand.

+++Freitag, 1. Juni 15.29 Uhr +++ Schmadtke kann einen Monat eher starten

Sportchef Jörg Schmadtke kann ab sofort und damit einen Monat früher als geplant mit seiner Arbeit beim VfL Wolfsburg beginnen. Wie der Bundesliga-Klub am Freitag bestätigte, haben sich die Niedersachsen mit Schmadtkes früherem Arbeitgeber 1. FC Köln darauf verständigt. Eine Ablöse ist nach SID-Informationen nicht geflossen, die Vereinbarung kam auch durch ein Entgegenkommen von Schmadtke zustande.

Der 54-Jährige war im Oktober vergangenen Jahres von den Westdeutschen beurlaubt worden. Schmadtke soll seinerzeit eine Abfindung in Höhe von 3,3 Millionen Euro erhalten haben, geknüpft unter anderem an die Bedingung, nicht vor dem 1. Juli 2018 einen neuen Job anzunehmen.

+++Freitag, 1. Juni 14.45 Uhr +++ Bochum verlängert Saglam

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat ein weiteres Talent längerfristig gebunden. Wie der Revierclub am Freitag mitteilte, wurde der im Sommer auslaufende Vertrag mit U20-Nationalspieler Görkem Saglam um zwei Jahre bis 2020 verlängert. Der gebürtige Gelsenkirchener spielt schon seit 2006 für den VfL und gehört seit 2016 zum Profikader. Seitdem kam der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler in 19 Zweitligaspielen (ein Tor) und einmal im DFB-Pokal (ein Tor) zum Einsatz.

+++Freitag, 1. Juni 12.17 Uhr +++ Gladbach-Interesse an Füllkrug

Borussia Mönchengladbach hat einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge Interesse an einer Verpflichtung von Stürmer Niclas Füllkrug vom Liga-Konkurrenten Hannover 96. Allerdings war den Niedersachsen ein erstes Angebot der Gladbacher zu niedrig. "Ja, es stimmt. Uns liegt ein Angebot aus Gladbach vor. Dieses Angebot haben wir abgelehnt", sagte 96-Präsident Martin Kind am Freitag der Bild. Angeblich soll Gladbach zehn Millionen Euro für den 25-Jährigen geboten haben, der in der vergangenen Saison 14 Tore für Hannover erzielt hat.

Definitiv vom Tisch ist ein Wechsel des Torjägers damit aber noch nicht. Durchaus denkbar, dass es auch zu einem Tauschgeschäft zwischen beiden Clubs kommt. Schließlich zeigt Hannover Interesse an Borussias Mittelfeldspieler Vincenzo Grifo, der in Gladbach eine enttäuschende Saison hinter sich hat.

+++Freitag, 1. Juni 11.35 Uhr +++ Dresden bindet Atilgan, Hauptmann und Kulke

Zweitligist Dynamo Dresden hat zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs weiter an sich gebunden. Der Vertrag mit Offensivspieler Osman Atilgan wurde bis 2021 verlängert, Mittelfeldspieler Marius Hauptmann erhielt ein neues Arbeitspapier bis 2019.

Zudem sicherte sich der Klub die Dienste von U19-Spieler Max Kulke. Der Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag bis 2020 und soll in der kommenden zunächst noch in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz kommen.

+++Freitag, 1. Juni 11.03 Uhr +++ Ingolstadt verpflichtet Kerschbaumer

Zweitligist FC Ingolstadt hat Mittelfeldspieler Konstantin Kerschbaumer verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt vom englischen Zweitligisten FC Brentford zu den Schanzern und erhält einen Vertrag bis 2021. Kerschbaumer war in der vergangenen Saison an Arminia Bielefeld ausgeliehen und absolvierte in dieser Zeit 31 Spiele, in denen der Österreicher acht Tore erzielte und sechs weitere Treffer vorbereitete.

"Konstantin war von vielen deutschen Profiklubs umworben worden. Umso glücklicher sind wir, dass sich er sich am Ende für unseren Weg entschieden hat. Mit ihm erhalten wir einen flexiblen und laufstarken Schlüsselspieler für unser Mittelfeld, der uns entscheidend verstärken wird", sagte Ingolstadts Sportdirektor Angelo Vier.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.