Sport

VfL-Frauen verlieren in der Verlängerung

Der Traum vom Triple ist geplatzt: Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg haben die Rückkehr auf Europas Fußball-Thron in einem dramatischen Finale verpasst. Der Meister und Pokalsieger verlor das Champions-League-Endspiel gegen Titelverteidiger Olympique Lyon trotz Führung mit 1:4 (0:0) nach Verlängerung. Nach dem VfL-Treffer durch Pernille Harder (93.) rissen Amandine Henry (98.), Eugenie Le Sommer (99.), Ada Hegerberg (103.) und Camille Abily (116.) die Wolfburgerinnen aus allen Träumen. Zudem hatte Alexandra Popp Gelb-Rot kassiert (96.). „Eine Katastrophe. Es tut mir unheimlich leid für die Mannschaft“, entschuldigte sich Popp.

Das Starensemble aus Lyon um Dzsenifer Marozsan, Spielführerin der deutschen Nationalelf, feierte den dritten Triumph in Folge. Die Neuauflage des Endspiel von 2013 und 2016 ver­folgten im Waleri-Lobanowski-Stadion 14.237 Zuschauer, darunter DFB-Präsident Reinhard Grindel und Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch. „Es ist bitter. Wir haben uns das anders vorgestellt. Aber am Ende waren wir stehend k.o.“, sagte Torfrau Almuth Schult.