Tennis

Zverev und Kerber buchen das Viertelfinale

Die deutschen Tennis-Spieler trumpfen in Rom auf. Kerber zeigt sich nach Oberschenkelproblemen stark.

Angelique Kerber und Alexander Zverev zeigen starke Matches in Rom

Angelique Kerber und Alexander Zverev zeigen starke Matches in Rom

Foto: pa

Rom. Alexander Zverev (21) hat seine Siegesserie auf der Tennistour fortgesetzt. Der Weltranglistendritte setzte sich im Achtelfinale des Masters in Rom gegen den Briten Kyle Edmund nach 1:58 Stunden 7:5, 7:6 (13:11) durch und blieb auch im elften Match nacheinander ohne Satzverlust. Zverev verwandelte seinen achten Matchball zum Sieg.

Der Titelverteidiger trifft in der Runde der besten Acht im Foro Italico am Freitag auf den Belgier David Goffin. Die Nummer neun der Setzliste profitierte im Achtelfinale von der Aufgabe des Argentiniers Juan Martin del Potro. Das bislang einzige Duell zwischen Zverev und Goffin auf der ATP-Tour gewann der gebürtige Hamburger vor zwei Jahren auf Sand in München.

Dort hatte Zverev vor zwei Wochen seinen Siegeszug begonnen. Nach dem Triumph beim Heimturnier holte er sich auch den Titel beim Masters in Madrid und weckte damit Hoffnungen für die French Open in Paris (ab 27. Mai). Das Turnier in Rom ist Zverevs finaler Härtetest für den Höhepunkt der Sandplatzsaison im Stade Roland Garros.

Angelique Kerber auch weiter

Die frühere Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber ist beim WTA-Turnier in Rom mühelos ins Viertelfinale eingezogen. Die 30-Jährige schlug die Griechin Maria Sakkari nach nur 56 Minuten mit 6:1, 6:1.

"Heute habe ich mich besser und besser gefühlt", sagte Kerber: "Ich würde noch nicht sagen großartig, aber besser und besser." Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin hatte das Turnier in Madrid in der vergangenen Woche wegen Oberschenkelproblemen ausgelassen. Sand gilt zudem nicht als ihr liebster Belag.

Kerber, beim mit 3,35 Millionen Dollar dotierten Sandplatzturnier Nummer elf der Setzliste, bekommt es in der Runde der letzten Acht mit Titelverteidigerin Jelena Switolina (Nr. 4) zu tun. Die Ukrainerin gewann nach einem Fehlstart 0:6, 6:3, 6:2 gegen Darja Kassatkina (Russland).

Sakkari (22) hatte sich am Mittwoch in der italienischen Hauptstadt überraschend gegen die ehemalige Nummer eins Karolina Pliskova (Tschechien) durchgesetzt, war gegen Kerber aber chancenlos.