Das Team vor Veränderungen

Abschied von den BR Volleys: Trainer und fünf Spieler gehen

Robert Kromm beendet seine Leistungssport-Karriere und hinterlässt bei den BR Volleys eine große Lücke.

Robert Kromm beendet seine Leistungssport-Karriere und hinterlässt bei den BR Volleys eine große Lücke.

Foto: dpa

Berlin. Die Meisterparty bei den Berlin Volleys ist auch zur großen Abschiedsfeier geworden. Neben Trainer Stelian Moculescu verlassen gleich fünf Spieler den Verein. Das verkündete BR-Manager Kaweh Niroomand bei der großen Titelfeier mit den Fans in der Max-Schmeling-Halle.

Die langjährigen Leistungsträger Paul Caroll und Robert Kromm hinterlassen eine große Lücke. Kapitän Kromm beendet seine Leistungssport-Laufbahn. Der Australier Caroll, der seit 2011 das Gesicht und der Erfolgsgarant des Vereins war, wechselt nach Kransnojarsk in die russische Liga. Kromm schrieb seit 2012 die Clubgeschichte maßgeblich mit.

Auch Libero Luke Perry, Mittelblocker Graham Vigrass und Zuspieler Pierre Pujol werden nicht mehr für die Volleys spielen. Der deutsche Meister, der mit einem 3:0 (25:20, 25:17, 25:22) im entscheidenden fünften Spiel der Finalserie beim VfB Friedrichshafen am Mittwoch den neunten nationalen Titel perfekt gemacht hatte, hätte alle drei gern gehalten. Doch mit den Angeboten anderer europäischer Spitzenclubs "können wir finanziell nicht mithalten", erklärte Niroomand. Zuspieler Sebastian Kühner soll dagegen eine weiteres Jahr für die BR Volleys spielen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.